Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 2 Jahren

Übernachten und Erleben - Völklingen / Püttlingen / Großrosseln

  • Text
  • Region
  • Garten
  • Weltkulturerbe
  • Haus
  • Ausstattung
  • Karlsbrunn
  • Ferienwohnungen
  • Stadt
  • Ruhige
  • Ferienwohnung
Die Region Völklingen, Püttlingen und Großrosseln erleben und alle Hotspots, Sightseeing und Adventure Tipps erhalten.

SEHENSWERTES IN DER

SEHENSWERTES IN DER REGION Infos: Gemeinde Großrosseln +49 (0) 68 98 / 44 90 www.grossrosseln.de Infos: Heimatkundlicher Verein Warndt e.V. +49 (0) 68 98 4 48 00 60 www.heimatkundlicherverein-warndt.eu Das Schloss in Karlsbrunn wurde zwischen 1769 und 1783 als Jagdresidenz erbaut und später von Balthasar Stengel durch zwei Seitenflügel erweitert. Das Jagdschloss wird heute als Verwaltungsgebäude genutzt, beinhaltet aber auch ein barock eingerichtetes Trauzimmer und das SchlossBistro. Im Schlossinnenhof befindet sich der Biergarten. Das Jagdschloss stellt ein typisches Beispiel einer einfachen, ausschließlich zur Jagdnutzung vorgesehenen barocken Drei-Flügelanlage dar. Bis heute ist das Jagdschloss Karlsbrunn nahezu unverändert erhalten geblieben. Das Standesamt der Stadt Völklingen bietet auch Trauungen im Forstgarten an. Schlossstraße 14, 66352 Großrosseln PREMIUMWANDERWEG WARNDT-WALD-WEG JAGDSCHLOSS MIT FORSTGARTEN KARLSBRUNN Der Warndt-Wald-Weg wurde optimiert und hat jetzt eine Länge von ca. 17 km. Er führt durch eine waldreiche Kulturlandschaft. Der Weg bietet eine vielfältige Abfolge von Wald, Waldsäumen, Teichen, Hohlwegen und Bachtälern. Schöne Aussichten lassen sich genießen bei Karlsbrunn am Meisenberg, auf der Höhe zwischen Grohbruchbach und St. Nikolausbach sowie oberhalb von St. Nikolaus auf den Ort und den Förderturm des einstigen Schachtes Merlebach-Nord. Spektakulär ist der Blick von der Aussichtsplattform über der Sandgrube bei Freyming in der Westschleife. Auch das Wildfrei gehege Karlsbrunn, das u. a. eine sichere Beobachtung der im Warndt zahlreichen Wildschweine erlaubt, liegt auf der Strecke. Start: Parkplatz unterhalb Jagdschloss Karlsbrunn, 66352 Großrosseln BURG BUCHERBACH KÖLLERBACH Infos: Evangelische Kirchengemeinde Kölln +49 (0) 68 98 / 691-151 Das Gebäude ist zu Gottesdiensten und Veranstaltungen geöffnet. Infos: Stadt Püttlingen +49 (0) 68 98 / 691-151 Das Gebäude ist bei Ausstellungen und Veranstaltungen geöffnet. 1326 erstmals urkundlich erwähnt, wurde Burg Bucherbach, das Zentrum der Verwaltung der Grafen von Nassau-Saarbrücken im mittleren Köllertal, im 15. und 16. Jahrhundert umgebaut und erweitert. Nach der Zerstörung im 30jährigen Krieg wurde sie als landwirtschaftlicher Hof weiter genutzt. Ab 1740 zum Abbruch freigegeben, erfolgten zwischen 1982 und 2011 umfangreiche Sanierungen. Ansprechend restauriert, hat sich die imposante Anlage zu einem Kommunikationsmittelpunkt im Zentrum von Köllerbach entwickelt und gibt einen höchst romantischen Rahmen für Feste und Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art ab. Hauptstraße / Zentrum Köllerbach, 66346 Püttlingen MARTINSKIRCHE KÖLLERBACH Als eines der ältesten sakralen Bauwerke im Saarland und mit Wandund Deckenmalereien aus dem 16. Jahrhundert geschmückt, ist die Martinskirche seit 1575 ein evangelisches Gotteshaus. Seit der Reunionszeit bis zum Bau der kath. Pfarrkirche „Herz-Jesu“ im Jahr 1900 wurde sie aber auch für katholische Gottesdienste genutzt und gilt als sehnswert. Sprengerstraße 28, 66346 Püttlingen SCHLÖSSCHEN PÜTTLINGEN Infos: Freundeskreis alter Uhrmacherkunst e.V. +49 (0) 68 06 /48 02 84 www.uhrenmuseum. saarland Infos: Stadt Püttlingen +49 (0) 68 98 / 691-151 Die Anlage ist für Besucher ganzjährig frei zugänglich. 6 GLAS- UND HEIMAT- MUSEUM WARNDT Der deutsch-französische Warndt ist ein altes „Glasland“ mit 23 nachgewiesenen Glashütten. Im Jahr 1616 wird die erste saarländische Glashütte von dem Glasedelmann Jacques de Thietry in Ludweiler errichtet. In der Folgezeit entstehen im Saarkohlewald rechts der Saar, im Bitscher- Land und am Vogesenrand bei Sarrebourg weitere Glashütten. In unserer Region entwickelt sich neben Kohle und Stahl die Herstellung von Glas zum drittgrößten Industriezweig. Um das Wissen darum nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde das Museum eingerichtet. Am Bürgermeisteramt 5, 66333 Völklingen SCHÄFERTRAIL WARNDT Merinoschafe und die Grau Gehörnte Heidschnucke sind die Hauptdarsteller des Schäfertrails, der durch die Nähe zu den entzückenden Wollknäuln begeistern dürfte und Wissens wertes über den wertvollen Beitrag der Schäferei zur Landschaftspflege vermittelt. Der Hauptweg ist knapp 22 Kilometer lang und kann auch in vier kleinen Schleifen gewandert werden: Mühlental Schleife (3,8 km), Heidschnuckenrundweg (6,7 km), Meisenbergrundweg (4,5 km) und St. Nikolaus Schleife (8,0 km). 66352 Großrosseln Infos: Gemeinde Großrosseln +49 (0) 68 98 / 44 90 Wanderungen mittels Wegescout für Gruppen auf Anfrage (kostenlos / Hutsammlung) 1790/92 von Fürst Ludwig von Nassau- Saarbrücken erbaut, war das spätbarocke Gebäude von 1868 bis 1904 das erste Rathaus Püttlingens und wurde danach für unterschiedliche Zwecke der Verwaltung, z. B. als Sitz der Musikschule, genutzt. Nach Abtragung des Bahndammes 1988 in der Stadtmitte und umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen seit Herbst 2010 bildet das „Schlösschen“ mit dem Hexenturm, der an der Oberfläche markierten Burg und dem 1913/14 erbauten Rathaus den architektonischen Rahmen des im Zentrum gelegenen Stadtparks. Völklinger Straße / Rathausplatz, 66346 Püttlingen SAARLÄNDISCHES UHRENMUSEUM IN UHRMACHERS HAUS KÖLLERBACH Die 1793 durch die französische Revolutions truppen zerstörte ehemalige Schäferei der Burg Bucherbach wurde 1814/15 von der Uhrmacherfamilie Franz in der heutigen Form als „Südwestdeusches Einhaus“ errichtet. 1985 wurde das Gebäude von der Stadt Püttlingen übernommen und 1992 als Uhrenmuseum eröffnet. Die ca. 600 Ausstellungsobjekte im Uhrenmuseum geben einen anschaulichen Überblick über die Entwicklung der Zeitmessung und des Uhrmacherhandwerks von der Antike bis zur heutigen Zeit. Engelfanger Straße 3, 66346 Püttlingen 7

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News