Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

saar-scene September 09/11

  • Text
  • September
  • Musik
  • Album
  • Markus
  • Brixius
  • Bands
  • Buch
  • Knopfler
  • Saarland
  • Eigentlich
Das total umsonste Popkulturmagazin.

MoNIkA ScHUBERT

MoNIkA ScHUBERT herBst-Workshops Bei aCtinG & arts KLEINKUNST & KULTURCLUB KULTURSALON DIE WINZER & KIR RESONANZ Die Wahl-Berlinerin Monika Schubert hat unter anderem in Sat1 Verfilmungen und Filmen von Tom Tykwer (Lola rennt, Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders und The International mit Clive Owen und Naomi Watts) mitgespielt und auch auf der Bühne ein ausgezeichnetes Renommee. Im September hält Schauspielerin und Dozentin zwei Workshops in der privaten Schauspielschule acting & arts in Saarbrücken. Monika, welche Projekte hast Du aktuell? Zur Zeit arbeite ich in meinem Studio und übernehme die Leitung und Organisaton von Workshops. Außerdem vermarkte ich Schauspieler und arbeite mit Regisseuren zusammen, die Wert auf Schauspielführung legen. Dabei geht es vor allem um die Kommunikation zwischen Regisseur und Schauspielern, sprich, was er von den Schauspielern erwartet und braucht. In diesem Bereich bin ich nun schon seit 15 Jahren tätig. Jedoch bin ich schon seit 27 Jahren in der Schauspielbranche. Wie kam die Verbindung nach Saarbrücken zustande? Vor zwei Jahren habe ich Petra Lamy beim Max-Ophüls-Festival kennegelernt. Seit der Zeit war ich jedes Mal wieder beim Ophüls-Festival. Als Dozentin arbeite ich sehr eng mit „acting-and-arts“ in Saarbrücken zusammen. Außerdem bin ich auch Dozentin an der Filhochschule in Berlin. Ich freue mich sehr im Septermber beim Filmacting Workshop von Petra Lamy zu Gast zu sein. In dem Workshop bereiten wir angehende Schauspieler auf ihre Rollen vor und trainieren sie im Hinblick auf Kameratechnik und Bühnenpräsenz. Wie ist der Markt in Berlin? In Berlin gibt es eine riesengroße Dichte an Schauspielern. Diese große Dichte nehmen sich viele Schauspieler als Anreiz sich gegen die anderen durchzusetzten. TERMINE IM SEPTEMBER Bild: Heiko Wittek MIcHAEL ELLER zwIScHEN HARD- Rock & RoLL-AToR Samstag, 24. September, ab 21 Uhr www.michael-eller.com REINER kRöHNERT „kRöHNERTS kRöHNUNg“- NEUES PRogRAMM Mittwoch, 28. September, ab 20 Uhr www.reiner-kroehnert.de KULTUR - SALON BEI DEN „ WINZERN“ MARTIN - LUTHERSTR. 5 · 66111 SAARBRÜCKEN WWW.KUNSTUNDKULTURCLUB.DE Wird in der Szene darüber geredet, wenn man Coaching in Anspruch nimmt oder bleibt www.monikaschubert.de das geheim? Es wir durchaus darüber gesprochen! Auch Schauspielerinnen wie www.acting-studio.de Ulrike Müller, Tina Thiele usw. wurden gecoacht. Jedoch mache ich kein on-setcoaching. Ich selbst habe ein Studio in Charlottenburg. Text: Wolfgang Reeb · Bild: Jean M. Laffitau

PAUL MILES lemmy unD Das masturBieren 27 sex Text: Peter Parker · Bild: Josie Di Maria e ine Frau machte den Australier Paul Miles 1989 zum Mötley Crüe- Fan. Seitdem ist es seine absolute Lieblingsband. Daher hat der leidenschaftliche Crüe-Fan, DJ und Autor einige Bücher über die LA- Band geschrieben. Doch nun macht er mit „Sextipps von Rockstars“ von sich reden. 23 hat er befragt. Darunter Lemmy von Motörhead, Jesse Hughes (Eagles Of Death Metal), Courtney Taylor-Taylor (The Dandy Warhols) und Biohazards Evan Seinfeld, der mal mit Pornostar Tera Patrick verheiratet war. Ein Buch mit explizitem Inhalt. Grund genug, Paul Miles zu interviewen. wie bist du auf die idee gekommen, musiker nach sextipps zu befragen? Neil Strauss bat mich, ihm bei dem Buch ‚The Dirt‘, der erfolgreichen Autobiografie von Mötley Crüe, zu helfen. Etwa vier Jahre später tauschten wir uns bezüglich weiterer Buchideen aus. Ich wollte ein Rock‘n‘Roll-Kochbuch namens „Rezepte von Rockstars“ machen. Strauss schlug Sex als besseres Thema vor. Wahrscheinlich weil er gerade die Autobiografie von Pornostar Jenna Jameson geschrieben hatte. So fing alles an. war es schwierig, auskunftsfreudige interviewpartner zu finden? Es war eine Herausforderung. Ich habe bei allen nur erdenklichen bekannten Rockstars angefragt - auch Rod Stewart, Steven Tyler, David Bowie, Robert Plant, Iggy Pop, Mick Jagger, David Lee Roth, Roger Daltrey, Bryan Adams und sogar Bono. Gerade mal 15 Prozent meiner Wunschliste waren bereit dazu. Einige bzw. deren Management ignorierten meine höflichen Anfragen völlig. Andere lehnten u.a. aus Zeitgründen ab, wünschten mir aber wenigstens viel Erfolg. Ich bin glücklich mit der Auswahl, die zustande gekommen ist. Ich wollte auch das gesamte Rockspektrum abdecken. Gab es sachverhalte, die du nicht erzählen durftest oder wolltest? Abgesehen davon, dass ich einige Namen änderte, um gewisse Leute nicht zu kriminalisieren, wurde nichts zensiert. Was jetzt im Buch steht, ist die direkte Transkription der Interviews. wovon warst du besonders positiv oder negativ überrascht? Vieles in dem Buch ist sehr, sehr privat. Ich weiß noch, dass ich leicht nervös war, als ich Lemmy wegen des Interviews anrief. Ich war mir sicher, der Pate des Metal würde mir sagen, ich solle mich verpissen, als ich ihn nach Details zum Masturbieren befragte. Dankenswerterweise war er ein sehr anständiger Kerl, was eine angenehme Überraschung war. Er war ebenso humorvoll wie Jesse Hughes. Die meisten schienen das Interview genossen zu haben, weil es mal was anderes war. Das Buch endet mit dem Wunschpartner-Profil: Wenn man all die Antworten nebeneinander stellt, ist es sehr interessant zu sehen, welche gemeinsamen Charakteristiken und Eigenschaften zum idealen Sexpartner eines Rockstars führen. Überraschend finde ich, dass die Frau brünette Haare und natürliche Brüste haben sollte. Das entlarvt die typischen Klischees. „Ich war mir sicher, der Pate des Metal würde mir sagen, ich solle mich verpissen, als ich ihn nach Details zum Masturbieren befragte.“ “Sextipps von Rockstars” ist bereits erschienen. ca. 300 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-86265-055-2, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2011 www.paul-miles.com www.SexTipsFromRockStars.com www.CrueTime.com

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News