Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

saar-scene Oktober 03/09

  • Text
  • Oktober
  • Veranstalter
  • Richtig
  • Musik
  • Zeit
  • Deadline
  • Genau
  • Saarland
  • Eigentlich
  • Markus
Das total umsonste Popkulturmagazin

8 Boyzone Gay–o-ween

8 Boyzone Gay–o-ween Kostümtücken für Tucken E s wird Herbst im Saarland: In den Straßen tummeln sich keine lecker anzusehenden, leicht bekleideten Jungs mehr ... Alle Urlaubsbilder, auf denen wir halbwegs gut wegkommen, stehen längst im Internet. Die hohen Feierlichkeiten wie CSD und Mainzerstraßen- Fest haben die meisten von uns schadlos überstanden. Zeit um sich unter der dicker werden Kleidung ein wenig gehen zu lassen, Zeit zum durchatmen - könnte man(n) meinen... Weit gefehlt, liebe Mitschwuppen! Trotz sinkender Temperaturen lauert das nächste Highlight der Partysaison direkt hinter der Kneipentür: Halloweeeen! Das Fest des geschlachteten Kürbis’ birgt vor allem für uns Tucken besondere Tücken. Wenn wir uns endlich mal entschieden haben, wo wir den Abend verbringen, gilt es mit Bedacht, das passende Outfit zu wählen. Wer Eindruck schinden will, kann in der Nacht vor Allerheiligen natürlich nicht unkostümiert vor die Tür. Und genau hier beginnt das Gaybakel: Das perfekte schwule Halloweenkostüm muss natürlich originell sein und Problemzonen kaschieren. Zudem muss es Stauraum für Handy, Makeup-Kit und die Kondome bieten, die einem im Laufe der Nacht der freundliche Mann von der Aidshilfe geschenkt hat. Praktischer Weise sollte der Kostümierte auch in Sekundenschnelle in der Lage sein, zumindest Teile der Verkleidung ab- und wieder anzulegen – natürlich nur für den Toilettenbesuch! Das alles im Hinterkopf habend, muss jetzt Und genau hier beginnt das Gaybakel: Das perfekte schwule Halloweenkostüm muss natürlich originell sein und Problemzonen kaschieren. die Entscheidung getroffen werden, welcher Tradition oder welchem Motto sich nun unterworfen wird. Wer den Sitten aus den USA folgen will hat die Themengebiete „Horror und Grusel“ oder „Berühmtheiten“ zur Auswahl. Da es fast unmöglich erscheint, gruselig und sexy zugleich auszusehen, werden sich die meisten wohl auf die „Berühmtheiten“ stürzen. Doch welche Schwulen-Ikone soll man imitieren? Madonna? Pinkfarbener Badeanzug, Pumps, blonde Perücke, ein zur Handtasche umfunktionierter Ghettoblaster? Bei passender Figur machbar, aber unpraktisch! Cher? Wie steht eigentlich der Silikonpreis dieser Tage? Wer seit längerem an Anti-Falten-Creme und Botox gespart hat, könnte auch Inge Meysel in Erwägung ziehen. Wer mehrere Nächte durchfeiert, sich den Schädel rasiert und einfach mal das Höschen vergisst, ist als Britney-Double vor dem Entzug unverkennbar. Wenn das letztere richtig angegangen wird, kommt auch der Gruselfaktor nicht zu kurz! Aber ist das sexy??? Da sich, wie ich finde, eine Ähnlichkeit zwischen mir und Johnny Depp nicht verleugnen lässt, werde ich wieder als karibischer Pirat am lustigen Reigen teilnehmen: Das viel zu weite Leinenhemd auf den Leib, dass ich in einem Anfall von Wahn, einem süßen Knaben auf einem südfranzösischen Markt abgekauft habe, Halstuch um den Kopf, Augenklappe, Kreole, Plastiksäbel und Fernrohrimitat borge ich mir von meinem Neffen, Selbstbräuner ins Gesicht und schon kann der Spaß beginnen. Günstig, gut, ein wenig gruselig und eindeutig gay! Text: Daniel Schwan Bild: Michael Wachter 8

Lovezone Die 10 größten Lügen der Frauen Platz 10 „Nein, ist wirklich nicht schlimm, ich muss nicht immer kommen, echt nicht, mir macht’s auch so Spaß.“ Und das denken wir wirklich: „Das machst du noch einmal, Sportsfreund und ich muss wohl anfangen mich anderweitig zu vergnügen!“ Platz 9 „Meine Männer kann ich an einer Hand abzählen.“ Und das denken wir wirklich: „Ich könnt sie nicht mal an meinen Füßen abzählen, wenn ich ein Tausendfüßler wäre.“ Platz 8 „Mein Ex bedeutet mir nichts mehr.“ Und das denken wir wirklich: „O, wie ich ihn vermisse!“ Platz 7 „Klar, kannst du auf den Geburtstag deiner Ex gehen! Da steh ich so was von drüber, die kann mir eh nicht das Wasser reichen.“ Und das denken wir wirklich: „Was will der nur bei dieser Drecksschlampe? Bestimmt ficken! O, ich dreh gleich durch vor Eifersucht! Platz 6 „Geh ruhig mit deinen Freunden aus, ich wünsch dir ganz viel Spaß!“ Und das denken wir wirklich: „Hoffentlich besäufst du dich so sehr, dass dir morgen früh der Schädel platzt!“ Platz 5 „Mein Gott, ich will doch nur mal mit meiner besten Freundin in den Urlaub fahren, keine Typen aufreißen! Was glaubst du denn bloß von mir? Komm: Gib mir mal ’nen Kuss, du Dummerchen ...“ Und das denken wir wirklich: „Wenn du wüsstest!“ Platz 4 „Es ist genau richtig, glaub mir, wäre er größer, würde es wehtun.“ Und das denken wir wirklich: „O, wenn ich da an Daniels Riesenprügel zurückdenke – schmacht!“ Platz 3 „Aber natürlich nehme ich die Pille!“ Und das denken wir wirklich: „Nur leider vergesse ich sie zwischendurch immer mal wieder.“ Platz 2 „Ich habe noch nie einen Mann so sehr geliebt wie dich.“ Und das denken wir wirklich: „Der glaubt auch alles. Was für ein Trottel!“ Platz 1 „Du bist die Liebe meines Lebens.“ Und das denken wir wirklich: „Gut, dass ich sieben Leben habe – wie eine Katze!“ Text & Bild: June Summer www. - .de 9

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

[removed][removed]

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News