Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

saar-scene November 11/14

  • Text
  • Album
  • November
  • Veranstalter
  • Rockhal
  • Kammgarn
  • Musiker
  • Bands
  • Publikum
  • Brixius
  • Termine
Das total umsonste Popkulturmagazin.

Laith Al Deen WAS WENN

Laith Al Deen WAS WENN ALLES GUT GEHT? BLUES PILLS

Laith Al Deen veröffentlicht am 31.10.2014 sein neues Album „Was wenn alles gut geht“. Ab Januar 2015 wird er mit diesem Album auf Tour gehen.Im Interview berichtet er, wie dieses Album zustande kam, was ihn bewegt hat und was wir auf der Tour erwarten dürfen. Wie würdest Du Dein neues Album in drei Worten beschreiben? Ein Gutes Album Was hat Dich bei diesem Album inspiriert und inwiefern unterscheidet es sich von deinen anderen Alben? In erster Linie entstand dieses Album während und aus einer Lebenskrise heraus. Ich mag jetzt nicht Worte wie Depression oder Burn Out nennen. Lebenskrise ist passender. Das kennen sicher ganz viele und die Leute, mit denen ich zusammen gearbeitet hab, die kennen das auch. Da waren wir sofort auf einem Nenner. Die letzten drei Jahre hat mich diese Lebenskrise sehr beschäftigt und währenddessen habe ich dieses Album geschrieben. Vom Sound und vom autobiographischen Anteil hebt sich diese Platte schon eindeutig von meinen älteren Alben ab. Wenn Du jetzt zurück blickst auf all Deine Produktionen, ist es für Dich, als „alten Hasen“ im Musikbiz, immer noch spannend im Studio zu stehen? Naja, Aufregung während der Aufnahmen weniger, eher bei Beendigung und beim Drauf-Warten, was nach der Veröffentlichung passiert. Vorab war es erstmal spannend, bis es überhaupt losging mit Aufnahmen. Da war noch einiges mit dem ich nicht zufrieden war, infolge der Dinge, die mit mir in der Zeit passiert sind. Bis es losging, sind zweieinhalb Jahre vergangen. Worauf freust Du Dich am Meisten, wenn Du an Deine kommende Tour denkst? Eigentlich auf den ganzen Apparat. Diesmal stellen wir ordentlich was auf die Beine, mit großem Besteck. Wir kriegen live die Platte auf jeden Fall getoppt. Ich hab richtig Bock drauf und das ist entscheidend, dass ich Bock hab, das war die letzten Jahre nicht immer so. Live werden wir die Platte auf jeden Fall noch toppen. Ein Blick in Deine Plattensammlung. Welche würdest Du nie verleihen und für welche schämst Du Dich so richtig? Ich hab eine „Celtic Frost“ Platte mit einem wunderbaren Cover von H.R. Giger, der Designer, der diese ganze Alien Optik erfunden hat. Das sieht zum Grausen aus, ist aber für mich Kunst geworden. Daher würd ich die nie verleihen. Und ich hab eine „Rick Astley“ Platte aus den 80ern. Ich hab mir immer vorgemacht, ich hätte sie für meine Mutter gekauft, Haha. Für die schäme ich mich. Antworte in einem Satz. Dein Album „ Was wenn alles gut geht“ erscheint am 31.10.2014: Was wenn das Album direkt an die Spitze der Charts klettert? Dann kauf ich mir ne Flasche Gin, eine Flasche Martini, eine Flasche Campari und eine Flasche Champagner, werde ein Glas Champagner trinken, anschließend aus den anderen Zutaten meinen Lieblingscocktail mixen und mit lieben Freunden feiern, wie die Sau! Was wenn Musik nicht Deine Berufung geworden wäre, was würdest Du heute tun? Dann hätte ich heute ein entspanntes Leben. Was wenn alles schief geht? Dann muss man nur ein bisschen warten, dann wird’s schon wieder besser. Interview: Christina Sattler Bild: Band Lokschuppen, Dillingen, Montag 24. Januar 2015 www.laith.de

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News