Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

saar-scene November 11/14

  • Text
  • Album
  • November
  • Veranstalter
  • Rockhal
  • Kammgarn
  • Musiker
  • Bands
  • Publikum
  • Brixius
  • Termine
Das total umsonste Popkulturmagazin.

38 STARTHILFE // ANZEIGE

38 STARTHILFE // ANZEIGE Clarence Needs Glasses daily riot. Scars Come Clean Axel Weber Brille: Clarence! Findet sich in der Band-Vita bei den vorherigen Combos ein Namen wie „Fötus Flötus & Bimbes Bimbes“, ist der musikalische Weg vorgezeichnet: Punk Rock der derberen Sorte! Und hierfür sind „Clarence Needs Glasses“ aus Rodalben die Profis in spe: Das Quartett wird euch am 02.11. sein Demo um die Lauscher hauen – da bleibt kein Nasenfahrrad heile! Sendetermin: 2. November S.B.H.C. lebt! daily riot. braucht man Hardcore-Veteranen im Südwesten sicherlich nicht mehr vorzustellen. Seit Anfang der Neunziger tobt sich die Band im Untergrund aus, hat sich eine treue Fanbase erspielt und kann inzwischen drei Alben vorweisen. Für den Unterhemden-Nachwuchs präsentiert sich das Quintett aber gerne noch einmal in der Unser Ding-Starthilfe. Sendetermin: 9. November Postive Attack Welch schöne Konstellation: Diese Melodic Hardcore Band war nicht nur schon mal vor etwas mehr als einem Jahr als Gast bei der Starthilfe, nein, ihre Buddies von daily riot. haben den fünf Jungs aus dem saarpfälzischen Grenzgebiet eine Woche zuvor bereits die Stühle vorgewärmt – die perfekte Voraussetzung, die gemeinsame Split-Scheibe vorzustellen! Sendetermin: 16. November Aufgetankt Scheiß auf nen coolen Bandnamen! Axel Weber mag ein Allerweltsname sein, seine Musik ist es aber nicht: Vier Gitarristen verbraten in seinem Projekt ihre Riffs, um der satten Mischung aus Rap und Rock im Stile vom Crossover der 90er den richtigen Kick zu geben. „Treibstoff“ lautet der Name der EP, mit der Axel in der Starthilfe Vollgas geben wird. Sendetermin: 23. November Text: Björn Brixius - Bilder: Bands / privat

39 QUATTROCULT // ANZEIGE INTERVIEW MIT CLAUDIA WYCISK: Claudia Wycisk veröffentlicht seit längerem im Internet unter dem Banner Seelenblick ihrer Fotografien. Vor kurzem hat die 29-jährige Bürokauffrau ihr erstes Buch mit einer Reihe Schwarzweiß-Bildern veröffentlicht. Das trägt passenderweise den Titel „The Black Series“. Es zeigt Menschen und auch ein paar Tiere vor schwarzem Hintergrund, mit gestrengem Blick und in antike Kleider gehüllt. Wir fragten bei der Fotografin nach, was hinter dieser Idee steckt. Wie kam es zu dieser Serie? Sie entstand im November 2012 eher zufällig. Erst mit der Zeit entwickelte sich daraus das Kunstprojekt, das es heute ist. Das erste Person, das ich hierfür ablichtete, war Annika. Ich hatte schon öfter mit diesem wunderschönen Mädchen mit den vielen Sommersprossen und roten Haaren gearbeitet. Geplant hatten wir zunächst etwas völlig anderes. Nachdem wir uns einige Zeit nicht gesehen hatten, reifte schnell der Entschluss, sich wieder einmal zu treffen, um hübsche Herbst-Fotos von ihr zu machen. Beide freuten wir uns darauf. Doch dann wollte am besagten Tag nichts so recht klappen. Es war November und schrecklich kalt, was das Fotografieren draußen sehr erschwerte. Ich beschloss kurzerhand, ins Studio zu wechseln, änderte den einstigen Plan und legte damit den Grundstein für „The Black Series“. Ich entschied mich für einen schwarzen Hintergrund und einen ebenso schwarzen Tüllrock, den ich Annika um den Hals legte. Ihr Haar band ich streng zurück, richtete das Licht aus und machte das erste Bild. Und dann sah und spürte ich etwas sehr Bewegendes: Das war es! Dieser Szene ging keine lange Planung voraus, sondern passierte intuitiv. Je mehr Bilder ich schoss, desto mehr Begeisterung entwickelte sich, und ich fand Gefallen an diesem altertümlichen Gesamtbild. Mir war sofort klar, dass ich dies mit weiteren Modellen fortführen wollte. Was fasziniert Dich an der Schwarzweiß- Fotografie? Farben lenken mich oft ab. So kann ich das Gefühl, welches ich in meinen Bildern transportieren möchte, am besten wiedergeben. Schwarzweiß ist so klar und essentiell; nichts, was ablenkt. Auf diese Art kommen in meinen Augen Stimmung und Emotion in meinen Bildern am besten rüber. War es schwierig, geeignete Kleidungsstücke zu finden? Du greifst ja auf Kleider aus dem frühen 20 Jahrhundert zurück. Zum Teil ja. Gerade für Männer oder Kinder war es schwierig, was Passendes zu finden. Bei Männern oder auch bei einigen Kindern haben wir einfach improvisiert. Das hat gut funktioniert. Lesen Sie Teil zwei online unter www.saar-scene.de! Text: Peter Parker Fotos: Claudia Wycisk Bestellungen des limitierten und handsignierten Bildbandes „The Black Series“ bitte mit vollständiger Postadresse an info@cwphoto.de richten. Weitere Infos: www.cwphoto.de, www.facebook.com/fotografie.claudiawycisk www.the-black-series.de/bildband

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News