Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

saar-scene März 06/13

  • Text
  • Kammgarn
  • Musik
  • Rockhal
  • Veranstalter
  • Brixius
  • Erschienen
  • Blutengel
  • Bands
  • April
  • Album
Das total umsonste Popkulturmagazin

6 TITEL UNZUCHT Liebe

6 TITEL UNZUCHT Liebe Düsterrocker Es gibt nur wenige Bands, bei denen deutsche Texte überzeugend klingen. Eine davon ist die junge, aufstrebende Düsterrock- Band Unzucht aus Hannover. Bereits ein Jahr nach ihrer Gründung spielten sie auf großen deutschen Festivals. Auch im Saarland wird die Unzucht nächsten Monat wieder Audienz halten.

Arbeitet Ihr noch in den erlernten Berufen oder habt Ihr sie zugunsten der Musik aufgegeben? Wir jobben nebenbei, um uns die Musik zu ermöglichen, aber nicht mehr in unseren erlernten Berufen. Die haben wir für die Musik hingeschmissen. Was habt Ihr beruflich gemacht? Von Veranstaltungskaufmann über Werbetexter bis hin zum Verwaltungsfachangestellten in meinem Fall war alles dabei. Wie seid Ihr auf den Bandnamen gekommen? Der Bandname kam zu uns an einem sagen wir mal geselligen Abend. Was ist an Euch und Eurer Musik unzüchtig? So ziemlich alles, was wir in unserer Gesellschaft tun, ist laut der verstaubten Definition des Vatikan unzüchtig. Zum Beispiel jeglicher Sex, der nicht der Fortpflanzung dient, selbst wenn man verheiratet ist. Von der Warte aus betrachtet kann man guten Gewissens sagen: In unserer Musik ist alles unzüchtig. „Kleine geile Nonne“ übt Kritik an der Kirche. Denkt Ihr, dass die Kirche ihre Existenzberechtigung verloren habt? Für mich hat Glaube nichts mit der Kirche zu tun. Die christliche Grund-Philosophie hat einen sehr hohen ethischen Anspruch und liegt sehr nah an dem, was die griechischen Philosophen bereits zuvor gesagt haben. Das, was die Kirche daraus gemacht hat, ist nichts weiter als ein Machtinstrument. Wie kann Liebe Sünde sein, aber Krieg geht in Ordnung, wenn er der Erweiterung des eigenen Machtbereiches dient? So war das ursprünglich garantiert nicht gedacht und dies hat für mich mit wirklichem Christentum absolut nichts zu tun. Die Unzucht existiert erst seit 2009, spielte aber schon 2010 auf großen Szene-Festivals. Wie habt Ihr so schnell Interesse bei den Veranstaltern geweckt? Welche Tipps könnt Ihr anderen jungen Bands geben? Unser dritter Gig war das Rockharz, unser vierter Masters of Rock in Tschechien und unser sechster das Mera Luna. Wir haben einfach die Musik gemacht die wir fühlen, ein Demo aufgenommen und dann ist es passiert. Natürlich profitierten wir auch von den Erfahrungen in unseren früheren Bands. Und das ist auch mein Tipp für junge Bands: Bleibt immer am Ball und glaubt an Euch selbst. Das klingt zwar verblüffend einfach und gar nicht neu, ist aber so. Arbeitet ständig an Euch, macht Euer Ding und lasst Euch nicht beirren. Welcher war bisher Euer bester Gig und warum? Da könnte ich niemals einen einzigen rausheben. Es gibt so viele unglaubliche Highlights die wir erleben durften, die genannten großen Festivals sind mir genauso im Gedächtnis geblieben wie kleine Club Gigs, bei denen Leute völlig mit uns durchgedreht sind und im Saarland natürlich das Hexentanz im letzten Jahr. Es entwickelt sich derzeit einfach so abgefahren, das gerade wenn man glaubt, das sei jetzt nicht mehr zu toppen, man schon am nächsten Tag eines Besseren belehrt wird. Das genießen wir sehr und dafür sind wir unseren Fans extrem dankbar. Interview: Kristina Scherer Bild: Band ZUM VIDEO „DEINE ZEIT LÄUFT AB“ Hexentanz Festival, Losheim am See, Sonntag, 28. April www.unzucht-music.com

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News