Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region!
Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Den POPSCENE E-Paper Kiosk gibt es jetzt auch als App! ANDROID
Du möchtest ein virtuelles Fach in unserem E-Paper Kiosk buchen? Hier lang!
Aufrufe
vor 4 Jahren

saar-scene Juni 06/11

  • Text
  • Juni
  • Musik
  • Tipp
  • Album
  • Bands
  • Veranstalter
  • Madness
  • Kammgarn
  • Abend
  • Zeit
Das total umsonste Popkulturmagazin.

Gamezone CONDUIT 2 BRINK

Gamezone CONDUIT 2 BRINK DARKSPORE DIE JAGD GEHT WEITER TEAMWORK IST ALLES KAMPF DER DUNKLEN BRUT Nintendos Wii ist keinesfalls die bevorzugte Konsole für Shooter-Freunde. Im Vergleich zur Konkurrenz erscheint die Hardware zu schwach und auch die sensible Bewegungssteuerung macht das Spielen für passionierte Schützen nicht unbedingt einfacher. Ab und an erscheinen aber doch Titel, die wirklich überraschen können. Dazu gehörte unter anderem der Alien-Shooter „The Conduit“, dessen Nachfolger nun in den Läden steht. Und auch dieser macht eine erstaunlich gute Figur. In Sachen Grafik dürfte das Spiel den schmucken weißen Kasten an seine Grenzen treiben. Natürlich wird hier nicht die Qualität von aktuellen NextGen-Krachern erreicht, aber auf der Wii findet man wenig vergleichbares. Und auch das Problem mit der Steuerung wurde elegant gelöst. Wem das Bewegen und Zielen mit der Wiimote zu hakelig ist, der greift einfach zum Classic Controller. Storytechnisch darf man zwar nicht allzu viel erwarten – „Conduit 2“ knüpft einfach direkt an den Vorgänger an – das ist aber dank des direkten Einstiegs in die Action auch nicht wirklich nötig. Als Geheimagent versucht man, eine außerirdische Verschwörung aufzudecken und wird quasi direkt ins Geschehen katapultiert. Also: Finger auf den Abzug, Grafik genießen und Feuer! Text: Kai Jorzyk / Bild: Sega Bereits erschienen für Nintendo Wii (ab 16 Jahren) „Conduit 2“ (Sega) Eins vorneweg: auch wenn „Brink“ unter anderem mit seiner Solo-Kampagne wirbt, sollten einsame Wölfe die Finger von dem Titel lassen. Wer spannende Missionen hofft, in denen man auf verschiedene Arten im Alleingang zum Ziel gelangen kann, der ist hier definitiv falsch. „Brink“ ist ein reinrassiger teambasierter Multiplayer-Shooter. Daran ändern auch die etwas oberflächliche Story und die kurzen Zwischensequenzen nichts. „Brink“ spielt in einer künstlich angelegten Himmelsstadt namens „Ark“. Diese geht dank zahlreicher Konflikte langsam vor die Hunde – das typische Endzeitszenario eben. Zu Beginn muss der Spieler seinen Helden selbst designen. An sich nichts ungewöhnliches, hier macht das aber dank der herrlich überzeichneten Grafik und der mannigfaltigen Optionen jede Menge Laune. Dann muss man sich für eine Partei entscheiden: entweder man kämpft an Seiten der Sicherheitskräfte und versucht die „Ark“ zu retten, oder man versucht als Teil einer Rebellengruppe von der fliegenden Zuflucht zu entkommen. Als Teil eines Teams von acht Personen kämpft man sich gegen eine ebenso starke Gruppe von Gegenspielern durch die einzelnen Missionen. Teambasiertes Gameplay eben – sowohl im Einzelspieler-, Mehrspieler- als auch im Koop- Modus. Also immer auf die Kameraden verlassen – denn nur so kommt man zum Ziel. Wer diesen Tipp beherzigt, hat mit dem ebenso bunten wie actionreichen Shooter jede Menge Freude! Text: Kai Jorzyk / Bild: Bethesda Softworks Bereits erschienen für PS3, XBox 360, PC (ab 16 Jahren) „Brink“ (Bethesda Softworks) Mal wieder ein gutes Action-Rollenspiel gefällig? „Darkspore“ ist da durchaus einen Blick Wert – auch wenn DRM-Gegner hier wieder aufschreien werden, dass das Game auch im reinen Singleplayer-Modus eine Internetverbindung benötigt. Hat man sich mit diesem Umstand organisiert, bietet der Science Fiction- Titel aber jede Menge Stoff für zahlreiche Action-geladene Spiele-Sessions. Und jede Menge innovative Ideen. Der Spieler verteidigt auf einer Vielzahl von Welten die Galaxie gegen die mutierten Heerscharen der bösartigen „Darkspores“. Dabei müssen eigene Kreaturen rekrutiert und strategisch eingesetzt werden. Diese können natürlich auch aufgerüstet werden – allerdings nicht wie gewohnt mit Waffen und Rüstungen, sondern durch das Sammeln von DNA und das Austauschen von Körperteilen. Typische RPG-Elemente wie Quests und NPCs sucht man allerdings vergebens. Stattdessen kämpft man sich durch schlauchförmige Dungeons und besiegt Unzahlen von fiesen Monstern. Ein bisschen wenig Schnickschnack also für den typischen Rollenspiel-Fan also. Dafür kommen Teamplayer voll auf ihre Kosten. Denn richtig Spaß macht „Darkspore“ vor allem im Koop- oder im Multiplayer-Modus. Insofern sollte man zügig ein paar Kumpels rekrutieren – und auf geht’s zur lustigen Alien-Jagd. Text: Text: Kai Jorzyk / Bild: Electronic Arts Bereits erschienen für PC (ab 12 Jahren) „Darkspore “ (Electronic Arts)(Sony Computer Entertainment) Magazin-juni-21.indd 20 27.05.11 09:12

Freizeitzone Sonntags ans SchloSS Die erfolgreiche DrauSSen-Reihe Auch in diesem Jahr ist der Garten des Saarbrücker Schlosses Treffpunkt für Jung und Alt, wenn es vom 12. Juni bis zum 28. August wieder heißt: „Sonntags ans Schloß“. Dann werden Liebhaber von guter, handgemachter Musik und Eltern mit ihren Kindern die „Umsonst & Draußen-Reihe“ des Kulturforums Regionalverband Saarbrücken an insgesamt 10 Sonntagen genießen. Die Matinée-Reihe morgens um 11.00 Uhr steht wieder im Zeichen des Blues´. Das Programm präsentiert die gesamte Bandbreite des Zwölftakters. Auch in diesem Jahr machen einige „Publikumslieblinge“ wie Kozmic Blue mit ihrem Janis Joplin-Tribute-Programm, das Ron Spielman Trio oder auch Jessy Martens & Band wieder Station am Saarbrücker Schloss. Und natürlich sind auch wieder einige Neuentdeckungen an Bord. Um 15.00 Uhr ist dann Kultur im Rahmen der Kids-Reihe angesagt. Kleine und große Kinder erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Theater, Musik, Zauberei und Clownereien. In dieser Saison präsentieren wir einen Schwerpunkt in Sachen Clownskunst. Die Soireen um 18.00 Uhr bieten zeitgemäßen Pop, erdigen Rock, Folk und innovative A-cappella-Sangeskunst. Text und Bild: Veranstalter Fechinger Bad Offiziell wiedereröffnet In den vergangenen Monaten wurde das Bad grundlegend saniert, vor allem im Hinblick auf die energetische Optimierung. Insgesamt wurden dabei 2,5 Mio. Euro in die beliebte Schwimmstätte investiert. Somit steht den Badegästen seit dem 13.Mai wieder ein tolles Bad zur Verfügung. Um dieses Ereignis besonders zu feiern, hat die Bäderbetriebsgesellschaft die AQUAgentur H2O-Fun Events engagiert und den Eröffnungssamstag mit viel Spaß und Action eingeleitet. Es gab einen großen Wasserparcour der zu Wettrennen einlud. Verschiedene Spielaktionen mit Animation wurden für die Badegäste durchgeführt. Darunter auch ein „Geschlechterkampf“, Mädchen gegen Jungs. Nach einigen Spielen wie Elfmeterschießen auf dem Wasser, Frisbees einsammeln sowie verschiedenen „kraftaufwändigen“ Aktionen, wurden zum Schluss die Mädchen zum Sieger erklärt. Am 15.05.2011 stand das Fechinger Bad für den Aktionstag der Vereine zur Verfügung. Schnuppertauchen, Schwimmwettkämpfe und vieles andere wurde angeboten. Die Vereine stellten sich vor und waren mit vielen Mitgliedern vor Ort um die Badegäste zu informieren und animieren. Jeder Verein hatte einen eigenen Stand sowie Spiel und Spaß mitgebracht. Die BBS unterstützte diesen Aktionstag mit dem Puppentheater Kussani sowie dem Zauberer Yannick, der die Kleinen mit Tricks und Luftballontierchen zum Lächeln brachte. Gegen 18.00 Uhr begann die Pooldisco zum Abschluss der Wiedereröffnung. DJ Delüxx und DJ Conv3x mixten die richtigen Sounds zusammen und begeisterten die jungen Badegäste. Text und Bild: BBS Die Saarbrücker Bäder, täglich von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. www.vvs-konzern.de/baeder. www. - .de 21 Magazin-juni-21.indd 21 27.05.11 09:12

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News