Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

saar-scene Juli 07/11

  • Text
  • Juli
  • Album
  • Tipp
  • Musik
  • Veranstalter
  • Bands
  • Kammgarn
  • Zeit
  • August
  • Musiker
Das total umsonste Popkulturmagazin.

CD TIPP CD TIPP DVD/CD

CD TIPP CD TIPP DVD/CD TIPP 18 TipPs Spartanisch und live ClickClick- Decker Fucked Up Hardcore/Punk/Rock-Oper Tim Bendzko Auf dem Weg nach oben Kevin Hamann ist ClickClick- Decker und hat unter diesem Pseudonym und ohne große Marketingmaschinerie im Rücken im Indie-Untergrund für Furore gesorgt. Kürzlich veröffentlichte der Singer-Songwriter, der auch Elektronik in seine Songs einbaut, über sein Label Audiolith das Live-Album „Du ich wir beide zu den Fliegenden Bauten“. Das wurde im September 2009 vom NDR im Rahmen des Reeperbahnfestivals mitgeschnitten. Auf der Bühne standen lediglich Hamann und Gitarrist Oliver Stangl. Was zur Folge hat, dass die Songs nun in spartanischen Versionen zu hören sind. Aber selbst derart überzeugen sie vollends. Text: Peter Parker · Bild: Audiolith Bereits erschienen. ClickClickDecker „Du ich wir beide zu den Fliegenden Bauten“ (Broken Silence) Herrschaftszeiten: 18 Lieder in 78 Minuten - da gibt es ganz schön viel für die Ohren auf dem dritten Album von Fucked Up. Das Hardcore/Punk-Sextett aus dem kanadischen Toronto serviert uns diesmal eine Rockoper in vier Akten. Dafür haben sie ihren Hardcore/Punk-Mix konsequenterweise mit Rockoper-adäquaten Klängen aufgepeppt (siehe „Remember My Name“). Das funzt, ehrlich! Auch weil zeitgleich drei Gitarren erklingen. Inhaltlich geht es in dieser Oper um den Briten David Eliade, der Ende der Siebziger im Krieg seine große Liebe verliert und seine damit verbundenen inneren Qualen. Text: Peter Parker · Bild: Matador Bereits erschienen. Fucked Up „David Comes To Live“ (Indigo) Demnächst tourt der Berliner Junge Tim Bendzko abwechselnd im Vorprogramm von Joe Cocker, Elton John und Philipp Poisel. Der 26-Jährige schnuppert also schon in den oberen Luftschichten und steht kurz vor dem Durchbruch. Und das nur mit einem Album in der Hinterhand. Musikalisch ist der Singer-Songwriter kein Clueso, aber nah dran an Pohlmann. und Laith Al- Deen. Das heißt seine Lieder, die er etwa zur Hälfte selbst komponiert hat, sind melancholisch, romantisch und vor allem eingängig. Mit seiner Single „Nur noch kurz die Welt retten“ schaffte er es auf Anhieb auf Platz zwölf der Charts. Da geht sicherlich noch mehr. Text: Peter Parker · Bild: Columbia Bereits erschienen. Tim Bendzko „Wenn Worte meine Sprache wären“ (Sony Music) CD Tipp CD TIPP DVD Tipp Unvergleichlich Bronson Norris Savoy Truffle Leidenschaftlich, betörend, intensiv Lewis Bisher beste Staffel Die saarländische Welt ist klein und so verwundert es nicht, wenn sich bei Bandgründungen meist befleckte Musiker zusammenfinden. Bronson Norris beispielsweise setzen sich aus Ex-Gough-, Ex-Apemen- und Ex-Lineker-Leuten zusammen. Nur für einen, Dirk, ist diese Band eine Premiere. Die treibt seit 2005 ihr Unwesen und ist in der aktuellen Besetzung seit 2009 zusammen. Nach einer EP („Rain“) und einem Live-Album („Hellberg Session Vol. 1“) nun also das erste Studioalbum mit neun auf Vinyl und auch auf CD verewigten punkigen Alternative Rock-Songs. Das Gute daran ist: Direkte Vergleiche mit bekannten Bands fallen einem nicht ein. Text: Peter Parker · Bild: Deep Garage Records Bronson Norris „Question“ (Deep Garage Records) „Gut Ding will Weile haben“ – und Weile hatte die Saarbrücker Band Savoy Truffle diesmal jede Menge: 15 Monate lang tüftelten die acht Musikerinnen und Musiker in ihren Übungsräumen an ihrer neuen CD – ihrem bislang fünften Longplayer. Das Ergebnis ist ein Album mit dem geheimnisvollen Titel „deux zéro zéro deux“: eine charmante Sammlung von 14 kleinen Pop- Kunstwerken, die die schon sprichwörtliche Vielseitigkeit der Band um weitere Facetten bereichern. Text & Bild: Band: Bereits erschienen www.savoy-truffle.de „Lewis“ wird immer besser. Die dritte Staffel der „Oxford Krimi“-Reihe ist die bis dato beste. Inspector Lewis (Kevin Whately), der eifrige Ermittler, der in seiner Jugend Rock-Fan war, und sein Adjutant, Sergeant James Hathaway (Laurence Fox, Sohn von James Fox), ein smarter, scharfzüngiger studierter Theologe und Freizeitmusiker, sind ein perfektes Gespann. Ihre Fälle sind spannend und humorvoll, aber weder Persiflage noch Slapstick. Man kann schmunzeln, hat aber nicht das Gefühl, mit zu vielen typisch britischen Absurditäten genötigt zu werden. Die Spannung steht im Vordergrund. Text: Peter Parker · Bild: edel:motion Bereits erschienen. Lewis „Staffel 3“ (edel:motion)

Buch Tipp Kopfschuss Verstörender Perspektivwechsel An seinem 18. Geburtstag erledigt Mathias erst den Abwasch, dann etliche Mitschüler und Lehrer. Auf der Abschussliste: fünf Arschlöcher. Die sollen büßen! Für das, was sie ihm angetan haben. Was er nicht ahnt: Es gibt noch eine Todesliste. Mit seinem Namen darauf … Buch TIPP Das Feenorakel Verträumt paranormaler Liebesroman Der charmante Dunkelelf Julen ist von seinem neuen Auftrag alles andere als begeistert. Er soll auf ein Mädchen aufpassen, dessen Lebenserfahrung kaum über die Grenzen ihres Schulzimmers hinausgeht. Die Dinge werden noch komplizierter, als die zauberhafte Alva dank ihrer einzigartigen Stimme das Angebot erhält, mit einer Band auf Tour zu gehen. Und schon bald verdichten sich die Hinweise darauf, dass Julen nicht ohne Grund für diesen Job ausgewählt wurde. Buch Tipp Die ultraviolette Republik Cyberpunk-Trash-Märchenverse Der Saarbrücker Autor Kai G. Klein gewährt in 55 Mini- Episoden (Synapsen) dem Leser Einblick in eine abstruse Gedankenwelt. Wie in einem Gehirn feuern Ideenblitze und vergehen genauso schnell. Wir kennen das aus dem Alltag: elektro-chemische Fehlzündungen, die Gedanken produzieren, die man niemals aussprechen oder aufschreiben würde. Kai G. Klein hat‘s getan. Das Ergebnis kann man sich aus dem Automaten ziehen (siehe Seite 4). 19 Tipps Text & Bild: Ubooks Bereits erschienen www.kopfschuss.net Text & Bild: Ubooks Verlag Bereits erschienen www.jeaninekrock.de Text: saar-scene · Bild: SuKuLTuR Bereits erschienen www.sukultur.de www.kaigklein.de Kuchen-Fotze Kino Tipp Ein Tick anders Eigentlich ist Eva glücklich – auch wenn ihre Familie etwas seltsam ist. Und dann ist da noch Evas Tourette-Syndrom, das auch in ihrem sonstigen Alltag immer wieder für Probleme und komische Situationen sorgt. Im Kreise ihrer Familie, die ihre Krankheit kennt und akzeptiert, fühlt sich Eva aber geborgen und sicher. Kein Zucken und kein Pöbeln, höchstens mal ein kleiner Fluch oder ein freundlicher Hitlergruß - solange sie zuhause ist, ist alles gut. Die Situation ändert sich jedoch schlagartig als Evas Vater ein Job in Berlin angeboten wird. Muss Eva nun ihre vertraute Umgebung verlassen? Text & Bild: Farbfilm Verleih Erscheint am 7. Juli www.eintickanders.de Kino Tipp Mann wird erwachsen WILLKOMMEN IN CEDAR RAPIDS Tim Lippe ist der Typ, von dem jeder dachte, dass er einmal die große weite Welt bereisen würde. Falsch gedacht! Tim hat das verschlafene Nest Brown Valley nie verlassen, verkauft Versicherungen und ist seit Jahren nur „fast-verlobt“ mit seiner Lehrerin aus der ersten Klasse. Doch plötzlich scheint sein ödes Leben aus den Fugen zu geraten, denn Tim soll in die nächst größere Stadt, Cedar Rapids, reisen, um an einer Fachtagung der Versicherungsbranche teilzunehmen, die für seine Firma sehr wichtig ist. Text: Peter Parker · Bild: Bosworth Erscheint am 7. Juli www.willkommen-in-cedarrapids.de Was Du nicht siehst Dunkle Geheimnisse Der 17-jährige Anton reist mit seiner Mutter Luzia und deren Liebhaber Paul in ein Ferienhaus an der rauen Atlantikküste. In der zerklüfteten Landschaft begegnet Anton dem mysteriösen David. Anton ist fasziniert von David, seiner Kraft und Selbstsicherheit. Über David lernt Anton Katja kennen. Anton fühlt sich vom ersten Moment an zu Katja hingezogen. Die Begegnung mit Katja und David zieht Anton zunehmend in einen Strudel emotionaler Verwirrung – zwischen sexuellem Erwachen, subtiler Verführung und befremdender Gewalt. Text & Bild: W-Film Kino Tipp Erscheint am 7. Juli www.was-du-nicht-siehst.de

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News