Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

saar-scene Dezember 12/11

  • Text
  • Dezember
  • Musik
  • Bands
  • Album
  • Weihnachten
  • Buch
  • Zeit
  • Kammgarn
  • Rockhal
  • Eigentlich
Das total umsonste Popkulturmgazin.

Starthilfe 22

Starthilfe 22 Lokalhelden 103.7 UnserDing “Starthilfe” und saar-scene präsentieren die saarländischen Bands des Monats Jeden Sonntag zwischen 18.45 Uhr und 20.00 Uhr macht 103.7 UnserDing in seinem Programm eine Stunde Platz für die „local heros” aus dem Saarland. Die besten regionalen Bands und Künstler kommen zum Interview ins Studio und werden während der Sendung hoch und runter gespielt. Und saar-scene ist natürlich auch dabei - wir präsentieren euch in jeder Ausgabe die aktuellen Bands des Monats im Überblick. Everyday Circus Merziger Energiebündel Im März 2010 formierte sich in Merzig die Alternative Rock- Band Everyday Circus. Nur ein halbes Jahr später veröffentlichten sie bereits im Internet das Minialbum „Circus For Everyone“. Vier Wochen danach folgt das erste Konzert und weitere vier Wochen später ihr Gastspiel beim Bundesfinale des „Local Heroes“-Newcomerband-Wettbewerbs in Magdeburg, bei dem sie das Saarland vertraten. Untätigkeit kann man Everyday Circus nun wirklich nicht vorwerfen. Und es geht noch weiter: Dieser Tage erscheint mit der EP „In Veins“ der erste physische Tonträger des Quartetts. Ganze sieben Songs haben sie für diese komponiert und auserkoren. Davon ab steht die Band immer wieder auf der Bühne. Diese teilte sie sich schon mit Eternal Tango, Emma 6, Blumentopf, und Kraftklub. www.everyday-circus.de Sendetermin: 4. Dezember Exemo Multitalent aus Luxemburg Das 22-jährige luxemburgische Multitalent Exemo überrascht mit viel Soul in der Stimme, Funk im Blut und schönen Texten zwischen Schmerz und Revolution, zwischen Party und Frustration. Zu seinen Einflüssen zählt er Soul, Funk, R‘n‘B und Reggae. Im Studio macht er eigentlich fast immer alles selbst, das heißt spielt alle Instrumentenparts eigenhändig ein. Im Frühjahr erschien sein Debütalbum „Das Blut in meinen Adern“. Die erste Single „De Jangli“ stand in den iTunes-Download-Charts auf Platz 15. Bei den Hörercharts des luxemburgischen Radiosenders Eldoradio lag er sogar auf Rang zwölf. Mittlerweile hat Exemo auch schon auf der Bühne gezeigt, was er drauf hat (u.a. als Support von K‘s Choice). Wobei er live von einer mehrköpfigen Band unterstützt wird. So gut ist er ja auch nicht wieder. www.exemo.net Sendetermin: 11. Dezember Weitere Termine 18. Dezember: Best of Starthilfe 2011 25. Dezember: fällt aus – Die Unser Ding Redaktion dreht das „Last Christmas“ Video nach

23 ??? the meteors Weihnachten in der Hölle Text: Almut Deesz · Bild: Ralf Weite Dezember = Weihnachten. Weihnachten = Tradition. Saarbrücker Weihnachtstradition = The Meteors im Kleinen Klub der Garage. Um Euch schon mal entsprechend einzustimmen, haben wir ein kurzes Interview mit Frontmann P. Paul Fenech geführt. Warum glaubst Du, konnte die Art von Musik, die ihr spielt, so viele Jahre überleben? Und warum mögen auch gerade junge Menschen sie immer noch genauso, wie schon in den 80ern? Ich kann nicht wirklich für andere Bands sprechen, aber ich glaube, in unserem Fall liegt das daran, dass wir zwar immer an unseren Wurzeln festgehalten haben, aber trotzdem ständig das Erscheinungsbild des Genres vorangetrieben und neue Maßstäbe gesetzt haben, und das werden wir auch in Zukunft tun. Wir haben die ganze Sache erfunden, also können wir niemals „retro“ oder „revival“ sein. Deine Songs handeln von Horrorfilmen, Zombies und Serienmördern. Was fasziniert Dich so am Bösen? Ich schreibe über das, was ich liebe und kenne… meine Interessen sind wohl einfach anders gelagert als die anderer Musiker. Aber ich würde sagen, es ist weniger Faszination als völlige Hingabe. Ich empfinde keinerlei Zuneigung für die Menschheit oder den Unfug, den sie gerne hören möchte. Offensichtlich bist Du lieber auf Tour, als zu Hause „frohe Weihnachten“ zu feiern. Ist das nicht ein wenig seltsam? Ich bin kein Christ, warum sollte also Weihnachten mehr sein als jeder andere Tag? Aber in mancher Hinsicht ist genau das meine Art „frohe Weihnachten“ zu verbringen - mit Familie und Freunden, genau wie jeder andere auch. Im Moment arbeitet Ihr an einem neuen Album. Gibt es schon einen Termin für die Veröffentlichung? Ja. Das neue Album heißt „Doing The Lords Work“ und wird wohl nächstes Jahr im Februar auf den Markt kommen. Zum Schluss noch ein paar weise Worte für Deine deutschen und speziell Deine Saarbrücker Fans? Haha! Vielleicht keine weisen Worte, aber den Leuten, die bezahlen um mich zu sehen hab ich immer was zu sagen: wir planen wie üblich eine gute Zeit zu haben, denn es ist einfach ein großartiger Ort für unser alljährliches Weihnachten in der Hölle - also bringt mir Geschenke und lasst uns St. Nick etwas geben, worüber noch lange jammern kann! Ho ho bloody ho! Kleiner Klub Saarbrücken, Sonntag 25. Dezember www.garage-sb.de · www.kingsofpsychobilly.com

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News