Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

saar-scene August 08/11

  • Text
  • August
  • Musik
  • Album
  • Bands
  • Kammgarn
  • September
  • Juli
  • Paar
  • Veranstalter
  • Sonic
Das total umsonste Popkulturmagazin.

30 DAS GeHT GArNicHT

30 DAS GeHT GArNicHT LEBENSSTIL – fRAGwÜRdIG üBer cASper, TATTooS uND mAurerDeKolleTÉ ...tragen Schwarz, jeden Tag, bis es was Dunkleres gibt. Reden viel, sagen nichts. Lebensstil – fragwürdig“ - diese Wörter mit Hirn stammen aus dem für MICH jetzt schon besten deutschsprachigen Album in diesem Jahr. „XOXO“ von „CASPER“. Da muss ein tätowierter Hip-Hop-Dödel, der „Gott sei Dank“ null nach Hip-Hop aussieht, mit seinen ehemaligen Old School Hardcore Bandkollegen angewackelt kommen, um die deutschen Charts vor weiteren Vollpfosten wie Die Atzen und Pietro Lombardi-Arschi`s zu retten. Zu manch anderen Spacken im Haifischbecken macht Casper plus Band einfach Musik, die nicht nervt, gespickt mit Texten aus Gold. Klingt eigentlich easy. Aber lasst euch einfach mal überraschen. Von diesem Typen werden wir noch sehr viel zu hören bekommen. Da verwette ich meinen noch untätowierten Arsch darauf. Genau, Tattoo. Da war doch was! Nicht nur mir ist in letzter Zeit wirklich extrem aufgefallen, dass sich immer mehr Leute in meinem Umfeld tätowieren lassen. Wie kommt das denn jetzt plötzlich? Noch vor fünf Jahren wurde ich von einigen Leuten in meinem Alter, mit dem „Bohr is der Assi-Blick“ angegafft. Und plötzlich mit Anfang 30 stehen die gleichen feigen Bratzen mit Schwalben am Hals und großen „Love / Hate“ - Buchstaben auf den Fingern vor mir und grinsen blöd. OK, langsam dürfte deren Angst vor den ach so fiesen Bestrafungsmethoden von Mami, Papi, Chef und Wahlbüro offensichtlich verflogen sein. Ich denke das sich der gesamte Standpunkt ums tätowiert-sein etwas gewendet hat. Die Motive, die Studios, die Maschinen und auch der Tätowierer selbst scheint plötzlich eine „Modern Style-Umwandlung“ zu erleben. Vorbei die Zeiten von den betrunkenen Zweimeter-Schränken mit Lederkappe und Maurerdekollete im Nikotin und Bon Jovi verseuchten Kneipennebenzimmer ohne Fenster. Was wurde denn aus den guten Leuten, die Dir mit einem umgebauten Rasierapparat a` la MacGyver und Spass bei der Arbeit, statt eines bösartigen Drachen, lieber das Fußball Maskottchen Goleo ohne Buxe auf den Rücken hacken? Böswitzig! Heute steht mehr denn je das Motiv (da ist Unglaubliches möglich!) und die Hygiene im Vordergrund. Und was genau diese zwei wichtigsten Dinge um die Tattookunst im Saarland und Umgebung angeht, haben wir richtig gute Jungs und Mädels. Aber Vorsicht, die schwarzen Schafe gibt es auch bei UNS immer noch! Ach ja, eines interessiert mich schon lange. Gibt es den Typen mit der beflügelten Bosch Waschmaschine auf dem Rücken wirklich? Bitte melde dich doch mal bei uns! EuerJörn Text: Jörn Dreßler Bild: Otto Staab

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News