Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Bundesfestival junger Film

  • Text
  • Kino
  • Geglaubt
  • Mensch
  • Studiert
  • Welt
  • Alexander
  • Menschen
  • Junger
  • Ingbert
  • Filmblock
Ein Kaleidoskop der spannendsten, lustigsten und dramatischsten Kurzfilme des Jahres. Aus 541 Einreichungen wurden über 100 Kurzfilme, Drehbücher und Musikvideos ausgewählt. Dazu gibt es alles, was zu einem guten Kinoabend gehört: Open-Air Leinwand, Popcorn, Rotwein, unsere Festivalmeile und vieles, vieles mehr. St. Ingbert Weitere Infos unter https://www.junger-film.de

Filmblock 2: Ein Blick durchs Fenster Der letzte Gärtner von Johannes Dreibach Johannes Dreibach beendete zunächst seinen Bachelorstudiengang in Medienproduktion mit Schwerpunkt Regie und Mediengestaltung. Währenddessen und danach absolvierte er diverse Praktika und eigene Projekte in den Bereichen Regie und Szenenbild. Seit 2015 studiert er an der Filmuniversität Babelsberg. Regie: Johannes Dreibach Produktion: Christina Demenshina, Johannes Dreibach Drehbuch: Jan Čapar, Johannes Dreibach Bildgestaltung: Marcus Lauterbach Sound: Julius Segeler Ausstattung: Johannes Dreibach, Anna Luisa Schmid Editing: Lara Cremer Musik: Susanne Hardt In einer postapokalyptischen Welt ohne Sauerstoff ist es einem eigenbrötlerischen Wesen gelungen, sich in seinem Unterschlupf – einem ehemaligen Laden – zu verbarrikadieren und mithilfe einiger wohlbehüteter Pflanzen zu überleben. Dabei helfen ihm seine mannigfaltigen Forschungsergebnisse und die daraus hervorgegangenen selbstgebauten Apparate. Doch eines Tages bringt ein überraschender Gast den Alltag des Gärtners auf bedrohliche Weise durcheinander und letztlich eine neue Perspektive in sein Leben. “ Viele unserer Bemühungen sind doch oftmals letztlich wenig sinnvoll, wenn wir nicht hin und wieder den Blick auch mal in eine andere Richtung schweifen lassen als diejenige, die wir gut kennen. So ist es manchmal vielleicht auch recht gut und befreiend, wenn wir uns erlauben, uns auch mal zu irren – selbst bei ganz grundlegenden Fragen. 48

Filmblock 2: Ein Blick durchs Fenster Hush Up von Noah Kofort Noah Kofort, geb. im Juli 1997 in Rheine, hat sein Abitur 2017 in Münster abgeschlossen. Seitdem studiert er am Mediencampus der Hochschule Darmstadt Motion Pictures (Bachelor of Arts). Zusammen mit seinen sechs Mitbewohnern werden in der großen Wohngemeinschaft ständig neue Filmprojekte realisiert. Markus, ein Jäger mittleren Alters, sitzt auf seinem Hochsitz und hält Ausschau nach seiner nächsten Beute. Betrunken schießt er auf sein nächstes Ziel. Bei seiner Beute angekommen, bekommt er den Schrecken seines Lebens. Auf dem Boden liegt eine Leiche. Überfordert sucht er nach einer Lösung seines Problems. Er entschließt sich, die Leiche so schnell es geht zu beseitigen. Doch dies klingt einfacher als gedacht. Nachdem Markus merkt, dass er die Leiche nicht so einfach loswerden kann wie gedacht, greift er zu immer drastischeren Mitteln. Regie: Noah Kofort Cast: Thomas Gerber, Marc Boutter Produktion: Noah Kofort, Lea Agmon, Max Bracht Drehbuch: Noah Kofort Bildgestaltung: Tim Brunkhorst Sound: Luca Silberg Ausstattung: Korbinian Henke Editing: Noah Kofort, Tim Brunkhorst, Simon Hauck Ein Mensch, der immer an uns geglaubt hat: Michael Kofort “ Hush Up lässt die Zuschauer in die Geschichte eines Jägers eintauchen, dessen Leben sich im Bruchteil einer Sekunde schlagartig verändert. Wie verhält man sich, wenn man ganz plötzlich einen Menschen auf dem Gewissen hat? Ohne böse Absichten erschießt die Rolle des Protagonisten Markus einen Menschen. In diesem Falle entscheidet er sich, seine Tat vertuschen zu wollen, um weiterhin am „normalen Leben“ teilhaben zu können. Ich möchte den Zuschauern vermitteln, dass bestimmte ungewollte Handlungen das Leben drastisch verändern können. In meinem Debütfilm Hush Up trifft die betrunkene Hauptfigur eine unmoralische Entscheidung. 49

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News