Der POPSCENE E-Paper Kiosk

Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 3 Jahren

Programmheft Bundesfestival junger Film

  • Text
  • Kino
  • Geglaubt
  • Mensch
  • Studiert
  • Welt
  • Alexander
  • Menschen
  • Junger
  • Ingbert
  • Filmblock
Ein Kaleidoskop der spannendsten, lustigsten und dramatischsten Kurzfilme des Jahres. Aus 541 Einreichungen wurden über 100 Kurzfilme, Drehbücher und Musikvideos ausgewählt. Dazu gibt es alles, was zu einem guten Kinoabend gehört: Open-Air Leinwand, Popcorn, Rotwein, unsere Festivalmeile und vieles, vieles mehr. St. Ingbert Weitere Infos unter https://www.junger-film.de

Filmblock 12: Aufbruch in neue Welten Liebesbrief von Marcus Hanisch Marcus, ein DDR Kind, fast in einem Trabi geboren, glaubt an Wunder und passt am Wochenende auf Schrödinger’s Katze auf. Er nahm am Spitzenqualifikationsprogramm TP2 Talentpool teil, entwickelte die preisgekrönten Kurzfilme Schwarzatmen, Fliegen, P und Liebesbrief und studierte Regie an der DFFB. Regie: Marcus Hanisch Cast: Lisa Brandt, Bardo Böhlefeld Produktion: Maximilian Becht Drehbuch: Marcus Hanisch Bildgestaltung: Jasper Techel Sound: Moritz Drath Ausstattung: Tonia Hochsieder Editing: Jannis Greff Musik: Moritz Drath Ein Mensch, der immer an uns geglaubt hat: Mutti und das Universum Ein faules Mädchen versinkt vor Langeweile in ihrem überdigitalisierten Single Apartment. Sie schickt Emojis an ihren Liebsten im Chat, bis ein Stromausfall sie zwingt, einen analogen Liebesbrief zu schreiben. Sie gerät in einen Bastelrausch und entdeckt analoge Sinnesreize wieder. Bei der Übergabe des Briefes kommt es zu einem Kuss, der einen weltweiten Stromausfall auslöst. “ Werden wir irgendwann verlernt haben, Briefe zu schreiben? Werden wir nicht mehr vor die Tür gehen, wenn es keine Notwendigkeit gibt? Wenn alles bequem von daheim zu erledigen ist? Ein Kernpunkt der Vermächtnisstudie lässt erkennen, dass je jünger die Deutschen sind, desto wichtiger ist ihnen echter menschlicher Kontakt. Analoger Kontakt als Neuentdeckung. Höhepunkt von Liebesbrief ist der Moment der Begegnung. Ein echter menschlicher Kontakt, Empathie, Berührung. Das Magische, das nur entstehen kann, wenn man sich in die Augen schaut. So selten und flüchtig. 126

Filmblock 12: Aufbruch in neue Welten Ich bin Kunst von Roman Eich, Raphael Petri Roman Eich und Raphael Petri arbeiten schon seit über 10 Jahren gemeinsam an Kreativprojekten in den Bereichen Musik, Performance und Video. Ich bin Kunst ist ihr gemeinsamer Debutfilm. Ischariot Wiesengrund ist Künstler. Action, Performance, Malerei. Künstler mit jeder Faser seines Körpers, Künstler mit jedem Gedanken, der seinen Kopf durchquert. Voller Tatendrang dreht Peter Schirra über diesen „Künstler aller Klassen“ seinen ersten Dokumentarfilm und scheitert scheinbar an seinem Subjekt. Ischariot ist für Peter nicht zu bändigen und die beiden stolpern von einer absurden Situation in die nächste. Trotz der offensichtlichen Unterschiede zwischen den beiden Männern entsteht zwischen ihnen eine seltsame Vertrautheit. Regie: Roman Eich, Raphael Petri Cast: Cino Djavid, Wolfgang Reeb, Manuel Franz Produktion: Roman Eich, Julia Pierzina Drehbuch: Roman Eich, Raphael Petri Bildgestaltung: Benedikt Dresen Sound: Finn Toedte, Florian Bley Ausstattung: Jasmin Kaege Editing: Moritz Henne Musik: Raphael Petri “ Ischariot Wiesengrund ist ein rein fiktionaler Charakter, der auf vielen Beobachtungen beruht, die die beiden Regisseure in den Jahren ihres gemeinsamen Schaffens gemacht haben. Obwohl seine schier unmöglich zu bändigende Art anderes vermuten lassen, ist Ischariot am Ende doch irgendwie gewöhnlich. Trotz seiner Gewöhnlichkeit und seines qualitativ eher durchschnittlichen künstlerischen Qualität zeigen Menschen wie er mit ihrer Leidenschaft, dass die Förderung und der Schutz der Kunst wichtiger denn je geworden sind. 127

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

[removed][removed]

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News