Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Wochen

POPSCENE September 09/21

  • Text
  • Film
  • Musik
  • Tips
  • Theater
  • Konzert
  • Termine
  • Kultur
  • Rummelsnuff
  • September
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

FANTASTIK LIEVEN L.

FANTASTIK LIEVEN L. LITAER ARCHITEKT UND KLINGONISCH-EXPERTE AUS SAARBRÜCKEN 46 FANTASTIK

Der Autor und Speaker, der überall als der „Klingonischlehrer“ bekannt ist, verblüffte 2018 mit seiner Übersetzung von Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“. Nun steht das nächste Buch an. Was war Dein erster Kontakt mit Science- Fiction? Es ist schwer zu sagen, was genau es war, aber mein erster Kontakt war schon sehr früh in meiner Kindheit in den 80ern. Ich denke, Knight Rider zählt nicht direkt zu SciFi im heutigen Sinne, obwohl ein sprechendes Auto schon den Reiz der magischen Technik mit sich führte. Für mich hatte Science Fiction jedoch immer etwas mit Außerirdischen und Raumschiffen zu tun, so war mein erstes wahres Science-Fiction-Erlebnis wohl mit "Buck Rogers" und auch "Kampfstern Galactica" verbunden. Damit war der Grundstein gelegt, bis ich dann eher zufällig auf "Star Trek: The Next Generation" stieß. Warum klingonisch? Die Antwort auf diese Frage ist für manche vielleicht etwas enttäuschend, denn sie ist sehr pragmatisch: Klingonisch ist die einzige Sprache, die man in diesem Umfang lernen kann. Es gibt nur für Klingonisch ein offizielles Wörterbuch. Keine andere Sprache aus Star Trek ist so stark ausgebildet und entwickelt, und keine wurde so intensiv in den Filmen und Serien verwendet. Warum hast du dir für deine kommende Veröffentlichung „Alice im Wunderland“ ausgesucht? Hauptsächlich bestand der Reiz darin, zu beweisen, dass man mit Klingonisch im Grunde alles ausdrücken kann. Viele glauben, dass man damit nur über Raumschiffe oder klingonische Rituale sprechen kann. Auch ist „Alice im Wunderland“ ein Werk, das sehr schwierig zu übersetzen ist, da es viele komplizierte Wortspiele und sogar versteckte Witze enthält. Ein anderer Aspekt war, dass ich den Klingonisten eine Lektüre zum Üben bieten möchte, die auch Spaß macht. Nicht zuletzt besteht aber tatsächlich auch ein direkter Bezug zu Star Trek, z.B. bei Star Trek Discovery. Dort zitiert eine der Figuren in einer brenzligen aus dem Buch. Da ich die Ehre hatte, für die erste Staffel von Discovery klingonische Untertitel zur Verfügung zu stellen, hatte ich dort den ersten Anreiz, ein Zitat aus Alice ins Klingonische zu übersetzen, und entschied mich bald, auch den Rest zu übersetzen. Interview: Tanja Karmann | Bild: Privat LIEVEN-LITAER.DE Alles Rund um die Welt der Bücher hörst du auf RADIO.POPSCENE.CLUB und PODCAST.POPSCENE.CLUB JETZT POPSCENE+ MITGLIED WERDEN BONUS CONTENT NEWSLETTER SPECIALS GEWINNSPIELE PLUS.POPSCENE.CLUB SUPPORT YOUR LOCAL INDIE MEDIA

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News