Der POPSCENE E-Paper Kiosk

Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 3 Jahren

POPSCENE September 09/2019

  • Text
  • Popscene
  • Mergener
  • Menschen
  • Klub
  • Redaktion
  • Trier
  • Garda
  • Musik
  • Oktober
  • September
  • Album
Das total umsonste Popkulturmagazin.

BROKENWOOD

BROKENWOOD Neuseeländische Krimiserie SERIEN-TIPP „Brokenwood - Mord In Neuseeland“ ist der komplette Titel dieser Krimiserie. Neuseeland hatten wir auf der Krimiserienlandkarte noch nicht. Herzlich willkommen! Wer auf eine Mischung aus „Inspector Barnaby“ und „Lewis“ steht, ist hier genau richtig. Die Fälle, in denen Detective Senior Sergeant Mike Shepherd (Neill Rea), der sich etwas mehr Ruhe in seinem Job erhofft hatte, mit der 20 Jahre jüngeren Polizistin Detective Kirstin Sims (Fern Sutherland) in der neuseeländischen Kleinstadt Brokenwood ermittelt, sind nicht wahnsinnig atemberaubend, aber unterhaltsam. Die Geschichten leben von den Dialogen, ihrem humorigen Element und dem Zusammenspiel von Rea und Sutherland. Zudem ist es mal schön, ein paar neue bzw. unbekanntere Gesichter zu sehen. Man darf nur nicht erwarten, dass einen „Brokenwood“ vor dem Bildschirm fesselt. Dafür ist diese Serie doch zu leichte Krimi-Kost und von daher wurde eingangs auch der Verweis auf die britische Serie „Inspector Barnaby“ erwähnt. Leichte Kost ist allerdings nicht automatisch schlechte Kost! „Brokenwood - Mord In Neuseeland: Staffel 1“ (Edel Motion) Text: Peter Parker Bild: Edel Motion MORD AUF SHETLAND Mord in der Idylle SERIEN-TIPP Auf den Shetland-Inseln, rund 170 Kilometer nordöstlich vom schottischen Festland gelegen, herrscht nicht nur friedliche Idylle. In der zweiten Staffel der britischen Krimiserie muss Detective Inspector Jimmy Perez (Douglas Henshall) das Verschwinden eines jungen Mannes auf einer Fähre aufklären. Wenig später wird dieser gar tot aufgefunden. Dieser Entführungs- bzw. Mordfall entpuppt sich als harte Nuss, da sehr viel mehr dahintersteckt, als Perez anfangs zu ahnen glaubt. Letztlich finden seine Ermittlungen nicht nur auf den Shetland-Inseln statt, sondern führen ihn auch in die schottische Metropole Glasgow. Dort bringt er allerdings unerwarteter Weise sich und seine Familie in große Gefahr. „Mord Of Shetland“ zählt zu den besseren britischen Krimiserien. Die Handlung basiert auf den Büchern von Ann Cleeves und wird nicht nur von Henshalls schauspielerischer Leistung getragen. Auch Ciarán Hinds als einer der Verdächtigen in diesem komplexen und mysteriösen Fall, der sich über die komplette Staffel erstreckt, ist ein großer Pluspunkt. „Mord Auf Shetland: Staffel 2“ (Edel Motion) youtu.be/iFBGq39GoWU Text: Peter Parker itv Studios

EIN LETZTER JOB Diebe vom alten Schlag FILM-TIPP Ohne Verletzte und Tote, ohne Waffengewalt - das gibt es bei heutigen Verbrechen fast nicht mehr. Für die alte Garde an Verbrechern, die anno 2015 in London bei einem kühnen wie smarten Einbruch in eine Bank Wertsachen in Höhe von 200 Millionen britischen Pfund erbeutet hatten, gehörte diese „friedliche“ Vorgehensweise jedoch zum guten Ton. James Marsh (Regie) und Joe Penhall (Drehbuch) haben die Geschichte dieses realen Raubes, auch „Hatton Garden Raub“ genannt, verfilmt und dabei auf einige alte Schauspielrecken zurückgegriffen: Michael Caine, Jim Broadbent, Tom Courtenay, Michael Gambon und Ray Winstone. Dazu gesellt sich Charlie Cox, bekannt aus der Marvel-Serie „Daredevil“. Bis auf eine Kleinigkeit läuft alles glatt. Doch nach dem Raub kippt die Stimmung. In den bis dahin amüsanten Gangsterfilm mischen sich nun Missgunst, Gier und Wut. Und die Londoner Polizei hat auch die Fährte aufgenommen. „Ein Letzter Job“ ist ein ruhiger, humoriger Film mit einer exzellenten Besetzung. Man wünscht sich, es gäbe in naher Zukunft eine Fortsetzung. „Ein Letzter Job“ (Studiocanal) Text: Peter Parker Bild: Arthaus THE SISTERS BROTHERS Sehenswerter Western FILM-TIPP The Sisters Brothers, ein Film des französischen Regisseurs Jacques Audiard, ist ein weiterer zeitgenössischer Western. Im Auftrag des Commodore sollen Eli Sisters (John C. Reilly) und sein Bruder Charlie (Joaquin Phoenix) den Detektiv John Morris (Jake Gyllenhaal) ausfindig machen. Der ist auf der Spur des Chemikers und Goldsuchers Hermann Kermit Warm (Riz Ahmed; „Rogue One“, „Venom“). Der Auftrag der Brüder ist, Warm ein Geheimnis zu entlocken und ihn dann zu töten. So leicht sich dieser Auftrag anhört, er ist es nicht. Die ungleichen Brüder – Eli der fortschrittliche, gepflegte, der aussteigen will (Reilly brilliert!), und Charlie der unbeherrschte, flegelhafte und trinkende – ringen miteinander und mit Morris, der ihnen die Aufholjagd nicht wirklich einfacher macht. Audiard hat basierend auf dem Roman von Patrick deWitt einen harten, intelligenten und auch komödiantischen Western abgeliefert, der nicht unerwartet einige Preise einheimsen konnte. Den Commodore verkörpert übrigens der kürzlich verstorbene Rutger Hauer in einer seiner letzten Rollen. „The Sisters Brothers“ (Universum Film GmbH) Text: Peter Parker Bild: Universum Film GmbH

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

[removed][removed]

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News