Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 11 Monaten

POPSCENE November 11/20

Das total umsonste Popkulturmagazin

LEUTE SANDRA

LEUTE SANDRA BAUMGÄRTNER AUTORIN AUS TRIER Worum geht es in Deinem aktuellen Buch „Intrige der Rebellen“? In der Aquarií-Reihe geht es um eine Abiturientin, die nach Australien aufbricht und dort ein von Menschen bedrohtes Meervolk retten muss. Die Urban Fantasy Geschichte in drei Bänden beschäftigt sich mit den Themen Umweltschutz, Verantwortungsbewusstsein, Erwachsenwerden und Freundschaft. Hast Du einen persönlichen Bezug zu Australien? Ich bin mit 16 Jahren zum ersten Mal ans Meer gefahren und war sofort von dieser unglaublichen Weite, der Stetigkeit und Kompromisslosigkeit des Meeres beeindruckt. Während meiner drei Australienreisen lernte ich das Meer in seinen weiteren Facetten kennen und lieben. Das glasklare Wasser z.B. bei Whitehaven Beach oder das Great Barrier Reef sind für mich magische Orte, die es um jeden Preis zu erhalten gilt. Die Veränderungen und Zerstörungen dort beschäftigt mich sehr und spielen daher auch in der Aquarií-Reihe eine Rolle. Was hat Dich dazu bewegt, Dein illustriertes Kinderbuch über die kleine Vampirfledermaus Vampi in Trier anzusiedeln? Das war Zufall. Vor ein paar Jahren veranstaltete Trier eine "Römische Woche" und ich sollte dazu eine kleine Geschichte für Kinder schreiben, die ich dann in der Mayerschen Buchhandlung vortrug. Später entstand daraus mein bisher erfolgreichstes Buch - neben der Seraphim Vampirsaga. Wie ist die Resonanz der Trierer auf Dein Buch? Leider überschaubar, zumindest was die Händler angeht. Auf Messen und Märkten ernte ich hingegen viel Zuspruch, ebenso bei Schul- und Kindergartenlesungen. Die Kids sind von Vampi begeistert. Und allein das zählt. Was erwartet den Leser im "Kaffee-Orakel"? Für die Anthologie haben sich Vierzehn Autor*innen Gedanken zum Thema Kaffee gemacht. Herausgekommen ist eine bunte Kurzgeschichtensammlung mit Krimis, fantastischen Geschichtchen, aber auch mit nachdenklichen Texten. Und wer gerne Kaffeesatz lesen möchte, der kann das Orakel von Tante Kaffee nach seiner Zukunft fragen. Text: Tanja Karmann Foto: We are one SANDRA-BAUMGAERTNER.DE 44 LEUTE

LEUTE TINI BARDIN, SONGWRITERIN UND TRAUREDNERIN AUS BAMBERG Wie bist Du zur Musik gekommen? Schon meine Mutter und mein Großvater haben mit mir und meiner Zwillingsschwester viel Musik gemacht, auch durch meine Schulzeit hindurch. Damals habe ich viel in Chören gesungen. So ist die Musik nebenbei, auch durch mein Hobby Larp, immer mehr in mein Leben gekommen. Ich habe angefangen habe, eigene Songs zu schreiben und diese vorzutragen – und immer mehr Menschen wollten das hören. Woher nimmst Du Deine Inspiration? Meine hauptsächliche Inspirationsquelle ist das Liverollenspiel. Deshalb bezeichne ich meine Musik auch gern als Fantasy-Folk. Ich mache LARP mittlerweile seit 16 Jahren. Das schöne an dem Hobby ist, das es unglaublich kreativ ist, und man Dinge erleben kann, die einem normal nicht möglich wären, z.B. eine tragische Schlacht. Diese Themen spielen sich in meinen Liedern wieder. Was sind Deine aktuellen Pläne? Bei mir ist immer viel parallel los. Bei PurPur, der Mittelalter-Folk-Band, arbeiten ich und meine Schwester nach vier CDs gerade an einem Liederbuch. Daneben produziere ich momentan zwei Solo-Songs, einen Folk- Song und einen Fantasy- Larp-Song. Mittelfristig sind zwei CDs in Planung, darunter eine mit Schlafliedern. Viele meiner Fans haben mittlerweile selbst Kinder, mit denen sie meine Songs anhören. Anscheinend haben sie eine beruhigende Wirkung. Du arbeitest auch als freie Traurednerin, was kann man sich darunter vorstellen? Als freie Traurednerin buchen mich Menschen, die gern eine schöne Zeremonie hätten, diesen besonderen romantischen Moment, gleichzeitig aber nichts mit der Kirche anfangen können. Jede Zeremonie ist individuell auf das jeweilige Paar zugeschnitten und ich kann auf Mottos wie Mittelalter oder Steampunk eingehen, ohne auf den kirchlichen „Ballast“ Rücksicht nehmen zu müssen. „Freie Trauung“ bedeutet, man ist frei, mit mir zusammen die Zeremonie so zu gestalten, wie man das möchte. Dabei können sehr schöne, persönliche, nicht kitschige, aber romantische Momente entstehen. Text: Tanja Karmann Bild: Antje Hamann GESUNGENE-GESCHICHTEN.DE 45 LEUTE

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News