Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 2 Jahren

POPSCENE November 11/18

  • Text
  • November
  • Album
  • Lokschuppen
  • Musik
  • Redaktion
  • Stadthalle
  • Trier
  • Dezember
  • Saarland
  • Atelier
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

Bereits erschienen.

Bereits erschienen. Bereits erschienen. PROUD MARY Passabler Actionfilm FILM-TIPP Regisseur Babak Najafi hat eine Art Blaxploitation-Film der Moderne gedreht. Dessen Handlung dreht sich um die selbstbewusste Auftragsmörderin Mary (Taraji P. Henson). Sie arbeitet für den Mafiaboss Benny (Danny Glover) und war mal mit dessen Sohn Tom (Billy Brown) liiert. Durch ihre Morde hat sie sich ein luxuriöses Leben finanziert. Doch als sie bei einem Auftrag einen Zeugen zurücklässt, Danny (Jahi Di‘Allo Winston), den jugendlichen Sohn eines Opfers, ändert sich für sie alles. Sie stellt sich und ihre Arbeit in Frage und nimmt heimlich Danny auf, verschweigt aber gegenüber Benny und Tom dessen wahre Identität. Auch Danny weiß anfangs nichts von Marys spezieller Verbindung zu ihm. „Proud Mary“ ist ein passabler Actionfilm mit ein, zwei überraschenden Wendungen. Doch unterm Strich ahnt der Zuschauer, was passieren wird. Beim Shootout am Ende des Films geht es leider sehr haarsträubend zu. Tracys Auto wird von Kugeln durchsiebt und sie bekommt nicht einmal einen Kratzer ab. „Proud Mary“ (Sony Pictures) Text: Peter Parker | Bild: Sony Pictures SOLO: A STAR WARS STORY Wie Han Solo Han Solo wurde FILM-TIPP Es gab nach dem Kinostart von „Solo: A Star Wars Story“ einige Star Wars-Fans, die von diesem Film sehr enttäuscht waren. Okay, jeder neuere Film der Reihe hat seine Fürsprecher und diejenigen, die sich enttäuscht abwenden. Mit diesem Wissen wurde der Film argwöhnisch in den Player geschoben. Dann kam die Überraschung: „Solo“ ist gut. Die teils harschen Worte, die man so las, sind nicht gerechtfertigt. Alden Ehrenreich macht sich gut als junger Han Solo. „Game Of Thrones“-Star Emilia Clarke überzeugt ebenso als Solos Freundin Gi’ra wie Donald Glover als der Glücksspieler und Zocker Lando Calrissian. Brillant ist auch - zumindest, wenn man den Film im Original schaut - die Britin Phoebe Waller-Bridge (aus der Serie „Fleabag“), die im Kostüm der Droidin L3-37 steckt. Kurzum: Oldie Ron Howard hat basierend auf dem Drehbuch von Lawrence und Jonathan Kasdan einen soliden und typisch humorvollen „Star Wars“-Film abgeliefert. „Solo: A Star Wars Story“ (Walt Disney) Text: Peter Parker | Bild: Lucasfilm

Bereits erschienen. Bereits erschienen. BABYLON BERLIN BLACKLIST Staffel 1 & 2 im Doppelpack Endlich Staffel 5 SERIEN-TIPP Kurz hintereinander sind die erste und zweite Staffel der deutschen Serienproduktion „Babylon Berlin“ erschienen - einzeln wie auch in der Box „Collection - Staffel 1 & 2“. Wer die Folgen noch nicht beim Bezahlsender „Sky“ oder im Free TV („ARD“, aber nur Staffel 1 bisher!) gesehen hat, sollte dies schleunigst nachholen. „Babylon Berlin“ ist eine spannende Krimiserie, die in der Weimarer Republik spielt. In Berlin soll der aus Köln stammende Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch) einen mysteriösen Erpressungsfall aufklären. Schnell gerät er dabei zwischen die Fronten von der Berliner Polizei, russischen Geheimdienstlern und russischen Aufständischen. Mehr als für Rath entwickelt der Zuschauer eine Sympathie für die feministische Charlotte Ritter, gespielt von Liv Lisa Fries. Sie arbeitet in der Inspektion A der Berliner Polizei als Stenotypistin und nebenbei als Prostituierte, will aber unbedingt Kriminalbeamtin werden und avanciert zu einer wichtigen Verbündeten Raths. SERIEN-TIPP Raymond Reddington ist endlich zurück. Der ehemalige vom FBI gejagte Verbrecher und Trickser steht allerdings ohne Organisation da. Daher beschließt er, sich als Kopfgeldjager zu versuchen und so einen Grundstock für den Aufbau eines neuen Imperiums zu schaffen. Bei alledem kann weder er die Vergangenheit bzw. die Geschehnisse der vierten Staffel abschütteln noch die FBI-Agentin Elizabeth Keen (Megan Boone) oder deren Kollege Donald Ressler (Diego Klattenhoff). Frei von schuld ist mittlerweile eigentlich niemand mehr. Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das es zu schützen gilt. Auch Keens Gatte Tom (Ryan Eggold), der immer noch nicht zu durchschauen ist. Der gewiefteste ist und bleibt aber Reddington. Er ist fast immer allen anderen mehrere Schritte voraus. James spielt ihn so brillant, man hofft, den Drehbuchautoren mögen nie die Ideen ausgehen. Diesmal hat es ja wieder für 22 kurzweilige Folgen gereicht - und eine sechste Staffel wurde schon geordert. Fantastisch! „Babylon Berlin: Staffel 1 & 2“ (Universum Film) Text: Peter Parker | Bild: Universum „Blacklist: Staffel 5“ (Sony Pictures) Text: Peter Parker | Bild: Sony Pictures

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News