Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 9 Monaten

POPSCENE März 03/21

  • Text
  • Musik
  • Abfindung
  • Lemonbabies
  • Thomann
  • Album
  • Keil
  • Thema
  • Tipps
  • Eigentlich
  • Kunst
  • Popscene
  • Februar
Das total umsonste Popkulturmagazin

LESELUST SONJA RÜTHER

LESELUST SONJA RÜTHER „HEY JUNE“ UND „DER BODYGUARD“ 38 LESELUST

Wie war das vergangene Jahr für Dich? In "Unknown" veröffentlichen Du und Lektorin Hanka Leo Kurzgeschichten, ohne den Namen der Autor:in zu verraten. Warum? Wir haben uns auf der Messe über Vorurteile unterhalten: Frauen schreiben Frauenliteratur, Männer können sich nicht in Protagonistinnen hineinversetzen, man braucht ein männliches Pseudonym, um erfolgreich Thriller zu verkaufen. Mit diesem Projekt wollen wir mit den Vorurteilen aufräumen und die Geschichten für sich selbst sprechen lassen. Dazu konnten zu jeder Erzählung Fragebögen ausgefüllt werden. Im März werden wir das Ergebnis zusammen mit der Auflösung, wer was geschrieben hat, in Videos präsentieren. Wie gehst Du beim Schreiben Deiner Thriller vor? Wenn mich eine Idee packt, schreibe ich in zwei Wochen die Grundgeschichte, in dieser Phase stehe ich auch gern nachts wieder auf. Anschließend füge ich detailliertere Beschreibungen und neue Szenen ein, dann kommt der letzte Durchgang, um zu sehen, ob ich an alles gedacht habe. Zuletzt gebe ich das Manuskript an meine Testleser:innen. Diesen Monat erscheint mit "Hey June" Dein erster Liebesroman. Warum wolltest Du Dich in diesem Genre ausprobieren? Ich mag Liebesgeschichten, wenn sie ohne Klischees auskommen. In meinen Romanen gibt es immer wieder starke Bindungen. Als ich die Geschichte schrieb, gab es in den Nachrichten so viele Berichte, die in mir das Bedürfnis geweckt haben, mal keinen Mord und Todschlag in die Welt zu geben. Lieber wollte ich etwas schreiben, das berührt. In HEY JUNE steckt sehr viel Liebe zu Leipzig, Musik und den Figuren: Um als Architektin für ein Jahr ein Großprojekt zu übernehmen, geht Leah nach Leipzig, während ihr Freund in Frankfurt bleibt und die Belastung durch eine Fernbeziehung kritisch sieht. Seine Sorgen sind gerechtfertigt, wie sie feststellen muss, als sie seinen Antrag in ihrem Handgepäck findet. In diesem Moment lernt sie jemanden kennen, der in ihr die Hilfe sieht, die er so dringend braucht, und Leah lässt sich auf etwas ein, das ihr Leben verändert. Interview: Tanja Karmann | Bild: privat BRIEFGESTOEBER.DE Alles Rund um die Welt der Bücher hörst du auf RADIO.POPSCENE.CLUB MIT GIBT'S WAS AUFS AUGE LIVE STREAMING EVENT-MITSCHNITTE 360° AUFNAHMEN PARTNER DER VERANSTALTER IN DER REGION POPSCENE.CLUB | 0681 95803921

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News