Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

POPSCENE März 03/17

  • Text
  • Redaktion
  • Album
  • Saarland
  • Trier
  • April
  • Musik
  • Klub
  • Django
  • Termine
  • Schnell
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

50 Business Unusual 51

50 Business Unusual 51 Business Unusual // Start-Ups MOBIL IN DER GROSSREGION Reading on the road STARTUP DES MONATS Company Mood Es gibt zwei Sorten Menschen – die einen würden niemals auf Ihren Kindle verzichten, für die anderen geht nichts über das Gefühl von Papier unter den Fingerkuppen. Für elektronische Lösungen (sei es eben besagter Kindle oder aber ein Laptop bzw. ein Tablet) spricht die Bequemlichkeit. Den Weg zum Kiosk oder zum Buchladen kann man sich sparen. Alles, was einen interessiert, kann man von überall unmittelbar abrufen. Viele Dienste kann man zudem abonnieren, so dass man nichts mehr verpasst. Andererseits solltest du dir bewusst sein, dass der Besuch des lokalen Kiosks oder Buchhandels diesen am Leben hält. Wer also längerfristig nicht auf derartiges Gewerbe verzichten möchte, sollte bereits heute seinen Konsum anpassen. Für Buch und Zeitung bzw. Zeitschriftt in klassischem Buchformat spricht die unbegrenzte Verfügbarkeit. Denn habt ihr sie erst mal eingepackt, so gehören sie euch. Noch nie ist es vorgekommen, dass man ein Buch aufgrund fehlenden Wlans oder eine Zeitschrift durch einen leeren Akku nicht lesen konnte. Jeder muss also entscheiden, was ihm wichtig ist und dann die entsprechende Wahl treffen. Text: Redaktion Bild: Pexels Gruppendynamiken sind – vor allem im beruflichen Kontext – so eine Sache. Auch wenn es lange Zeit super läuft, können verschiedenste Faktoren dafür sorgen, dass die Stimmung kippt. Insbesondere für die Arbeitgeber und die Personalführung ist es wichtig zu wissen, wie geht es den Mitarbeitern bzw. ist das Team zufrieden mit den Arbeitsbedingungen. (Ja, wir haben aktuell einen Arbeitnehmermarkt, also sind diese Fragen umso wichtiger). Das Ende 2014 von Markus Schwed und Orlando Policicchio in Saarbrücken gegründete Startup Company Mood setzt genau hier an. Man bietet seinen Kunden eine Online- Software, die kontinuierlich und anonym das Feedback sowie die Stimmung der Mitarbeiter abfragt. Hierbei ergänzt man die sonst weit verbreiteten, jährlichen Umfragen oder ergänzt diese. Während man in der Beta Phase mit rund 100 Kunden startete, freut man sich aktuell über 220 registrierte Firmen mit zwischen 20 bis 60.000 MitarbeiterInnen. Bei Company Mood zumindestens dürfte die Stimmung also gut sein. Text: Redaktion Bild: Company Mood Weitere Informationen findest du hier: https://www.company-mood.de

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News