Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 3 Wochen

POPSCENE Mai 05/22

  • Text
  • Aktuelles programm
  • Transidentität
  • Saarbrücken
  • Velvet serpents
  • Eventkalender
  • Veranstaltungskalender
  • Völklinger hütte
  • Basel
  • Rockhal
  • Saarland
  • Veranstaltung
  • Musik
  • Roy bianco
  • Diva heaven
  • Kat frankie
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin

TOTAL HIP REPLACEMENT

TOTAL HIP REPLACEMENT DÄNEMARK TRIFFT GHANA ULITA KNAUS MODERN-JAZZ AUS DEM NORDEN MUSIK-TIPP Die dänische Reggaeband Total Hip Replacement um Sänger Victor Hosbond hat sich für das dritte Album „Anyankofo“ zu einer internationalen Zusammenarbeit entschieden. Das Septett reiste zum musikalischen Kulturaustausch nach Ghana, wo mit afrikanischen Kollegen wie u.a. Pat Thomas (´Golden Voice Of Africa´) 12 neue Titel entstanden. Als erste Single gab „Feeling“ feat. Asi Renie und Kwame Yeboah bereits einen ersten Eindruck dieser spannenden Kooperation. Das Album bringt zwischen „Crossroads“ und „The Sea“ zahlreiche Elemente aus Highlife (traditionelle Musik aus Ghana, gespielt auf europäischen Instrumenten), Afrobeat, Reggae, Dub und Pop zusammen. Insgesamt sind die Aufnahmen (Produzent Kwame Yeboah) ein paritätisch besetztes Statement zwischen Liebe und Politik geworden, eine Art kulturelle Verständigung ohne Grenzen. Die Genre-Fusion lebt dabei von ihrer Tanzbarkeit und wird mit Sicherheit ab Sommer auch die deutschen Fans begeistern. Dann kommen THR für Shows wieder einmal zu uns. Total Hip Replacement “Anyankofo” (Z Productions) totalhipreplacement.dk Text: Frank Keil | Bild: Westpark Music 46 MUSIK-TIPP Die 1969 geborene Künstlerin Ulita Knaus ist eine der wichtigsten Modern Jazz-Sängerinnen und -Komponistinnen Deutschlands. In ihrer Wahlheimat Hamburg betreibt sie eine eigene Gesangsschule und doziert zudem an der Musikhochschule. Seit Mitte Aprilpräsentiert sie ihr neues, mittlerweile achtes Album „Old Love And New" auf ihrem eigenen Label Knaus Records. Das Album enthält 14 Songs, allesamt auf Gedichten basierende, musikalisch anspruchsvolle Interpretationen der Künstlerin. Einen Ausblick gaben bereits die vorab erschienenen Singles „The Year“ und „Bicycle Built For Two“. Insgesamt umfasst ihre Hommage an geliebte Poetinnen und Werke 14 swingend-jazzige Titel. Zeitlos, immer emotional und manchmal auch politisch. Und auf hohem Niveau eingespielt, was vor allem an ihrer Band, Lisa Wulff (Bass), Benny Brown (Trompete), Tupac Mantilla (Schlagzeug), Martin Terens (Piano) und Max Rademacher (Saxofon) liegt. Und vor allem an Ulita Knaus, auf deren Gesang auch schon Udo Lindenberg und Bobby McFerrin zurückgegriffen haben. Ulita Knaus “Old Love And New” (Knaus Records/The Orchard ulitaknaus.com Text: Frank Keil | Bild: Knaus Records TIPPS

KELLERKOMMANDO VOLKSMUSIK ALS KERNKOMPETENZ J.B.O. ROSA FUN-METAL MUSIK-TIPP Getreu diesem Motto hat sich die 2009 gegründete Bamberger Formation um Frontmann David Saam aka Dada Windschi in der Vergangenheit über Franken hinaus etabliert, veröffentlicht und namhafte Festivals bespielt. Nach einigen Besetzungswechseln ist man aktuell als Quintett unterwegs und präsentiert mit „“Hobb Edzz!“ ein neues Album mit 12 Titeln. „Wo is denn die Musik?“ und „Dei Bier is mei Bier“ gehen dabei als Single ins Rennen. Stilistisch dominiert ein energetischer Mix aus traditioneller fränkischer Volksmusik, HipHop-Beats, Akkordeon und Bläsern. Schlagzeug und Bass schieben alles nochmal kräftig nach vorne. Titel wie „Subberhelden“ oder „Kerwa“ schmecken nach Brass, Beats, Polka, Punk, Ska und Pop. Zudem wird das neue Album durch zwei Kooperationen aufgewertet. Die niederbayerische Rock-Liedermacherin Karin Rabhansl ist auf „Wer Waass“ zu hören, die Weltmusikartisten Gankino Circus veredeln „Brinzla“. Und in Szene gesetzt wurde alles von Gründungsmitglied und Produzent Sebastian Schubert in seinem Kölner Studio. Kellerkommando “Hobb Edzz!” (Mondscheinbrüder Records/Cargo) kellerkommando.de Text: Frank Keil | Bild: Jawa Records 47 MUSIK-TIPP Spaßrock aus Franken. Bei J.B.O. wurde im Sommer 2019 bereits das 30jährige Jubiläum gefeiert. Mit „Ein Fest“ hatten die Erlanger Spaßrocker in Weingarts (Fränkische Schweiz) zwei Tage lang gemeinsam mit befreundeten Bands und Weggefährten (u.a. Feuerschwanz, Kissin´ Dynamite, Hämatom und Freedom Call) ihr Bühnenjubiläum mit rund 5.000 BesucherInnen begangen. Drei Jahre später blödeln sich die vier Spaßrocker aus Erlangen mit Album Nr. 14 erneut durch die internationale Musiklandschaft und kombinieren eigene Titel mit ausgewählten Coverversionen. Das Tracklisting der aktuellenLP-/CD (V.Ö, 13.05.) umfasst 12 neue Titel, darunter das chartverdächtige Titellied, die Neubearbeitung eines alten Eurodance-Klassikers, das eindeutig zweideutige Liebeslied „Einhorn“ sowie das straighte „Rockmusik hat mich versaut“. Auch das bereits im letzten Jahr lancierte „Metal Was My First Love“ hat es auf die erneut von Stammproduzent Christoph Beyerlein betreuten Aufnahmen geschafft. Erscheint am 13. Mai J.B.O. „Pink Planet” (AFM Records/Soulfood) jbo.de Text: Frank Keil | Bild: AFM Records TIPPS

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News