Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region!
Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Den POPSCENE E-Paper Kiosk gibt es jetzt auch als App! ANDROID
Du möchtest ein virtuelles Fach in unserem E-Paper Kiosk buchen? Hier lang!
Aufrufe
vor 2 Wochen

POPSCENE Juni 06/21

Das total umsonste Pokulturmagazin.

DIE BUBEN IM PELZ Wiener

DIE BUBEN IM PELZ Wiener Außenseiter-Hymnen MUSIK-TIPP Die Buben im Pelz, allen voran Christian Fuchs und David Pfister (ex-Mitglieder der aufgelösten Formation Neigungsgruppe Sex, Gewalt & Gute Laune) haben die aktuelle österreichische Dialektpop-Welle maßgeblich mitbegründet. Mit vier banderfahrenen Kollegen wurde ihr Sextett DBiP komplettiert und Wiener Pop-Schmäh mit stilistischen Einflüssen Marke Einstürzende Neubauten kombiniert. Die 10 Titel ihres Albums „Geisterbahn“ sind folgerichtig von deren Gitarrist/Bassist Alex Hacke zusammen mit seinem Wiener Kollegen Alexander Lausch produziert worden. War das Buben im Pelz & Freundinnen-Debüt „Konkord“ 2015 noch eine The Velvet Underground-Reminiszenz, erinnern die aktuellen Titel zwischen „Fieber“ und „Sterben am Strand“ eher an die frühen 1980er Jahre in Berlin. Zu acht Eigenkompositionen gesellen sich das italienische Arbeiter-/Partisanenlied „Bella Ciao“ und „Macht kaputt, was euch kaputt macht (Ton Steine Scherben), beide sehr gewöhnungsbedürftig. Aber irgendwie fasziniert die Mischung aus Postpunk, Wienerlied, Rock´n Roll und Chanson dann doch. Die Buben im Pelz „Geisterstadt“ (Noise Appeal Records/RTD) fb.com/DieBubenImPelz/ Text: Frank Keil | Bild: PR 44 GINA ÉTÉ Schweizer Hybrid-Pop MUSIK-TIPP Die ausgebildete Züricher Bratschistin, die außerdem Synthesizer und Klavier spielt, wird seit ihrer EP „Oak Tree“ aus dem Jahr 2019 von Fans und Medien gleichermaßen geschätzt. Été, die als Songwriterin/Sängerin auf den insgesamt 12 Stücken ihres Debüts „Erased By Thought“ auf Deutsch, Schweizerdeutsch, Englisch und Französisch singt, vereint unter anderem auf den hitverdächtigen Titeln „Trauma“ und „Mach´s gut“ kunstvolle Popmusik mit gesellschaftlichen Statements. Gemeinsam mit ihren drei Musikern Jeremie Revel, Phillip Klawitter und Noé Franklé sowie einigen Gästen hat Gina die Stücke in San Francisco von John Vanderslice aufnehmen und produzieren lassen. Ihre Songs zwischen Trauer, Wut und Hoffnung, werden schon länger mit denen von Sophie Hunger oder Björk verglichen. Été, die sich zudem als Klimaaktivistin engagiert, hat zu diesem Themenfeld auch das ein oder andere Stück parat. Sollten Bündnis 90/Die Grünen für den anstehenden Bundestagswahlkampf noch eine Hymne brauchen, einfach mal bei dem Schweizer Multitalent nachfragen. Gina Été „Erased by Thought” (Motor Entertainment/Edel) ginaete.com Text: Frank Keil | Bild: PR TIPPS

JORIS Abschied und Anfang MUSIK-TIPP 2015 wurde Joris Ramon Buchholz, besser bekannt unter seinem Künstlernamen JORIS mit der mehrfach Platin-ausgezeichneten Single „Herz über Kopf“ deutschlandweit bekannt. Seine Erfolge konnte er durch das Debüt „Hoffnungslos hoffnungsvoll“ und den Nachfolger „Schrei es raus“ (2018) nachhaltig bestätigen. Der Sänger/Songwriter beschäftigt sich auf seinem aktuellen Album „Willkommen Goodbye“ thematisch mit Abschied und Anfang. Eine deutschsprachige Songsammlung rund um die Vorabsingle „Nur die Musik“, zwischen melancholischem Blick zurück und optimistischer Vorschau. Band und Frontmann sind nochmals gereift, mit „Untergang“ und „Steine“ gibt es weitere wichtige Anspieltipps zu hören. Bevor JORIS wieder auf Tournee geht, ist er im Frühjahr /Sommer in der aktuellen Staffel der VOX-Sendung „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ mit Gastgeber Johannes Oerding und Kollegen wie Gentleman zu erleben. Und da gibt es sicher die ein oder andere neue Facette an ihm zu entdecken. JORIS “Willkommen Goodbye” (Four Music/Sony Music) jorismusik.de Text: Frank Keil | Bild: PR 45 DIANE WEIGMANN Berliner Pop-Diskurs MUSIK-TIPP In den 1990er Jahren spielte Diane Weigmann als Sängerin/Gitarristin in der formidablen All Girl-Band The Lemonbabies und veröffentlichte mit ihnen vier Alben und im Februar eine Best Of-CD. Seit den 2000er Jahren feiert das charismatische Multitalent Erfolge mit ihren deutschsprachigen Solo-Alben, inklusive dem Top 20-Hit „Das Beste“. Darüber hinaus ist sie Gast namhafter Bands, schreibt für KollegInnen und mit 3Berlin für Kinder und Familien. Und doch findet die zweifache Mutter immer wieder Zeit für eigene Titel, wie aktuell auf ihrer 6-Track-Ep „Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen“. Von „Du leuchtest“ bis „Die perfekte Illusion“ ist es ein anspruchsvolles Pop-Statement zu Höhen und Tiefen der Covid- 19-Zeit geworden. Eingespielt wurde die EP mit ihrem Produzenten/Gitarristen Thimo Sander und ihrer Live-Band. Zeitloser Indie mit Pop- Appeal, der sich auch immer wieder als Radiotauglich erweist. Diane Weigmann „Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen“ (Rotschopf Records/Indigo) dianeweigmann.de Text: Frank Keil | Bild: PR TIPPS

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News