Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region!
Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Den POPSCENE E-Paper Kiosk gibt es jetzt auch als App! ANDROID
Du möchtest ein virtuelles Fach in unserem E-Paper Kiosk buchen? Hier lang!
Aufrufe
vor 2 Wochen

POPSCENE Juni 06/21

Das total umsonste Pokulturmagazin.

TAUSEND AUGEN AUF

TAUSEND AUGEN AUF EMPFEHLUNG AUS MANNHEIM Tausend Augen richten Oliver Becker (Synthesizer, Gitarre, Gesang), Max Ludwig (Bass, Gesang) und Alexander Schimetzky (Schlagzeug) auf uns. Die drei Wahlsaarländer haben mit ihrem Neo-Krautrock/Post-Punk-Debüt „Westend“ schon gehörig Wellen geschlagen. Popscene hat sie für Euch mal ausgequetscht. „Westend“ ist bei This Charming Man Records erschienen. Wie kam es, dass ihr bei dem Label aus Münster gelandet seid? Max: „Die Platte wurde von Christian Bethge in Mannheim gemastert. Und der hat einen guten Draht zu Christian Weinrich von This Charming Man Records. Er hat ihm eigentlich die Platte empfohlen und gesagt, er solle sich die anhören und im besten Fall auch gleich veröffentlichen. Dann haben wir noch zwei, drei Mal telefoniert und das Ding war in sicheren Tüchern.“ Das Album ist seit Ende Januar auf dem Markt. Euer Labelchef hat jüngst verkündet, die zweite LP-Pressung in Auftrag gegeben zu haben. Das klingt vielversprechend. Wie zufrieden seid ihr bisher mit der Resonanz? Oliver: „Also mit der Kritikerresonanz sind wir ganz zufrieden; da haben wir eigentlich durchweg gute Reviews bekommen. Was halt fehlt ist die Resonanz durch die Livekonzerte. Das wäre uns eben wichtig. Cool ist natürlich, dass wir relativ schnell die erste Auflage ohne Livespielen haben abverkaufen können.“ 28 Das Album konnte u.a. mit Mitteln der Initiative Musik realisiert werden. Wie wichtig war in Eurem Fall diese finanzielle Unterstützung? Max: „Ich glaube, diese Unterstützung war vermutlich ein entscheidender Faktor, warum Chris Weinrich das Album gemacht hat. Für jedes Label birgt es ein Risiko, einen Newcomer rauszubringen. Für ihn war es so ein viel kleineres finanzielles Risiko. Wenn das Ding komplett in die Hose geht, kann er das abpuffern, weil er nur einen kleinen Anteil der Kosten abdecken muss. Somit war die Situation für ihn entspannter, und er konnte gelassener an die Veröffentlichung rangehen.“ Das komplette Interview gibt es in der Juni-Ausgabe der Popscene-Radiosendung „Tipps 4 Hits“ und im Popscene-Podcast zu hören. Text: Kai Florian Becker | Bilder: Mark Kraemer TAUSEN AUGEN „WESTEND“ (THIS CHAR- MING MAN RECORDS/CARGO RECORDS) FB.COM/TAUSENDAUGENBAND TAUSENDAUGEN1.BANDCAMP.COM MEHR AUF PLUS.POPSCENE.CLUB HEIMATMELODIEN

Das poppige kultmedium seit 1994 INSZENE MEDIA, MITGRÜNDER DER BUNDESWEITEN MARKE CITYCARDS WWW.IN-SZENE.NET | 0681 95803920

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News