Der POPSCENE E-Paper Kiosk

Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

POPSCENE Juni 06/18

  • Text
  • Metzelder
  • Riot
  • Rockhal
  • Kammgarn
  • Kravitz
  • Festival
  • Luxemburg
  • Schlacko
  • Daisies
  • Conformity
  • Weltmeisterschaft
  • Freiburg
  • Kaiserslautern
  • Trier
  • Saarland
  • Magazin
  • Titelverteidiger
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

42 At Work „NEN

42 At Work „NEN ZWEITEN MANN AUF DER STUBE HATTE ICH ZUM LETZTEN MAL BEI DER BUNDESWEHR…“ „ZUM EINSCHLAFEN EIN BISSCHEN SEX PISTOLS IST HALT NICHT JEDERMANNS SACHE… “ „WER MIT ANDEREN ZU BETT GEHEN MOCHTE, KANN JA NEN CLUB BESUCHEN… “ sv_citycards-gesammelt_RZ.indd 5 23.04.18 09:58 sv_citycards-gesammelt_RZ.indd 7 23.04.18 09:58 sv_citycards-gesammelt_RZ.indd 3 23.04.18 09:58 SEX PISTOLS IM ALTERSHEIM? SCHWESTERNVERBAND HAUT GEILE KARTENKAMPAGNE RAUS Mit einer aufsehenerregenden CityCards- Gratispostkarten-Kampagne, machte der Schwesternverband jüngst auf sich aufmerksam. Wir haben uns mit Dirk Sellmann, vom Schwesternverbandes über diese ungewöhnliche Kampagne unterhalten. Die Sex Pistols haben sich 1975 gegründet. Das heißt Fans der ersten Stunde sind jetzt etwa Ende 50 und gehen auf die Rente zu. Mit einem alten Punk braucht man nicht Bällchenfangen zu Roy Black Beschallung zu spielen. Ist das mit der Kampagne gemeint? Das ist natürlich überspitzt dargestellt. Es ging uns bei der Kampagne um mehrere Botschaften. Im Zentrum stand die Aussage, dass es bei uns nur Einzelzimmer gibt und wir deutlich machen wollten, warum ältere Menschen keine der noch verbreiteten Doppelzimmer wollen. In der Agentur 310 haben wir dann einen genialen Partner für die Umsetzung gefunden, der das eben frech umgesetzt hat. Denn das ist die zweite Botschaft: Altenpflege ist nicht traurig und betroffenheitsschwer, sondern auch modern und cool – zumindest beim Schwesternverband… Und die wichtigste Message für uns: Wir wollten zeigen, dass alte Menschen Charaktere sind. Diese Menschen haben viel erlebt und es stecken Persönlichkeiten und Geschichten dahinter. Und man kann eben nicht alle unisono mit Roy Black beschallen. Wie sieht sie denn nun idealerweise aus, die Pflege von morgen für den Punk Senioren? Die Pflege muss sich immer wieder neu erfinden und hinterfragen. Nach den heutigen Roy Black-Damen kommen demnächst die Rolling Stones-Fans, es werden mehr Männer, dann die Alt-68er und irgendwann die Punks. Außerdem Türken und Italiener undundund. In den Pflegeeinrichtungen wird es individueller und bunter werden. Unsere Mitarbeiter sind es ja längst: in kaum einer Branche gibt es so viele verschiedene Typen und Nationalitäten wie in der Pflege. Was willst Du mal hören, wenn Du in das Alter kommst? Das Motiv mit dem Herrn der zum Einschlafen Sex Pistols hört ist quasi prophetisch. Interview: Markus Brixius Bild: Schwesternverband schwesternverband.de

„Den Denkern. Den Lenkern. Den Schwenkern.“ – Drucken im Saarland www.kerndruck.de

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

[removed][removed]

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News