Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region!
Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Den POPSCENE E-Paper Kiosk gibt es jetzt auch als App! ANDROID
Du möchtest ein virtuelles Fach in unserem E-Paper Kiosk buchen? Hier lang!
Aufrufe
vor 4 Monaten

POPSCENE Februar 02/21

Das total umsonste Popkulturmagazin

URBAN VILLAGE Hommage an

URBAN VILLAGE Hommage an Südafrika MUSIK-TIPP Mit „Udondolo“ präsentiert das südafrikanische Quartett aus Soweto (Metropolgemeinde Johannesburg) sein energetisches Debütalbum. Die vier Musiker von Urban Village mischen dabei Jazz, Pop und Rock mit Afro-Einflüssen und erzählen in ihren Texten von den Alltagserfahrungen schwarzer Südafrikaner. Zwischen dem Opener „Izivunguvungu“ über die erste Single „Ubaba“ bis hin zu „Umhlaba Wonke“ wird deutlich, dass sich die Band um Sänger/Flötist Tubatsi Mpho Moloi der Ubuntu-Tradition (Betonung auf Menschlichkeit und Gemeinsinn) sowie dem panafrikanischen Gedanken in der Tradition von Mandela verschrieben hat. Albumtitel und Coverart verweisen auf einen Spazierstock, der in Afrika für Bewegung/Reisen steht. Eingespielt wurden die Stücke in zwei Studios in und um die Hauptstadt Johannesburg. Und mittlerweile ist mit dem Titel „Sakhisizwe“ bereits die dritte Single erschienen. Und mit der CD dürfte das Kollektiv auch in Europa seine Anhänger finden. Urban Village „Udondolo“ (IDOL/Indigo) urbanvillage.live Text: Frank Keil | Bild: PR 32 HARRY GUMP Akustischer PopPunk aus Giesing MUSIK-TIPP Auch mit seiner neuen CD „Von Mauern, Türmen, Brücken und Wegen“ erinnert der Münchner Sänger/Songwriter Harry Gump an britische Kollegen wie TV Smith und Billy Bragg. Die 12 bisher unveröffentlichten Stücke, zu denen auch das einprägsame „Und alles ist beim Alten geblieben“ zählt, wurden in gewohnter DIY-Manier in seinem Wohnzimmer aufgenommen. Musikalisch und gesanglich wurde er dabei persönlich oder über das Internet von namhaften Kollegen wie MX (Rather Raccoon) oder Martin Vraket (The Sensitives) begleitet. Allen gemein ist die Liebe zu den Genres Folk, Punk und Singer/Songwriter. Harry Gump fügt damit seiner umfangreichen Diskografie, die 2013 solo und mit Band begann, einen weiteren Meilenstein hinzu. Zu seinem künstlerischen Selbstverständnis zählen weiterhin Eckpunkte wie kritischer gesellschaftlicher Diskurs, Umweltaktionismus und ein menschlich selbstbestimmtes Leben. Und das macht ihn neben Hits wie „Team Gates“ so sympathisch. Harry Gump „Von Mauern, Türmen, Brücken und Wegen“ (True Trash Records/30 Kilo Fieber Records) | fb.com/harrygump77 Text: Frank Keil | Bild: PR TIPPS

SPERLING Junge Hoffnungsträger aus dem Hunsrück MUSIK-TIPP Mit „Zweifel“ präsentieren Sperling, ein junges, deutschsprachiges Quintett aus dem Hunsrück, ihr Debütalbum. Mit den insgesamt 12 Titeln zwischen „Eintagsfliege“ und „Schlaflied“ treffen sie den Nerv der Zeit. Sperling fühlen sich sichtlich wohl zwischen Alltagsgeschichten und dem musikalischen Mix aus Pop, Indie, Rap und Hardcore, zu dessen Instrumentierung auch ein Cello gehört. Alle Titel wurden vom Produzenten und Freund Beray Habip in Rothenburg an der Fulda, Duisburg und dem heimatlichen Hunsrück in Szene gesetzt. Mit Anspieltipps wie „Baumhaus“, „Laut“ oder „Mond“ die zugleich frisch und emotional vielschichtig wirken, drängen sich gelegentlich Vergleiche zu etablierten Acts wie Casper, AnnenMayKantereit oder Von Wegen Lisbeth auf. Dank renommierter Booking-Agentur und etabliertem Label wollen Sperling nach der Veröffentlichung der LP/CD auch live durchstarten um den eigenen Nachholbedarf und den ihrer Fans zu kompensieren. Sperling „Zweifel“ (Uncle M Music) sperling.band Text: Frank Keil | Bild: PR 33 MARTIN & GARP Sound der US-Westküste MUSIK-TIPP Der niederländische Musiker und Produzent Phil Martin wurde seit seiner Jugend vom US-Westküstensound (Fleetwood Mac, The Eagles) beeinflusst, war später aber mehr in der internationalen Soul- und Jazzszene produktiv. Mit dem bekannten Saxophonisten und Backgroundsänger Lo van Gorp (Garp) fand er die ideale Stimme um seine früheren Einflüsse und Vorstellungen im Genre Softrock/AOR auf „Sentimental Fools“ umzusetzen. Garp, der schon mit Al Jarreau und Chaka Khan zusammengearbeitet hat, ergänzt sich auf den 10 englischsprachigen Titeln zwischen „Making Up“ und „Take A Minute“ perfekt mit Martin. Zusammen gelingt ihnen ein romantischer, musikalischer Blick auf das Kalifornien in den 1970er Jahren. Eingespielt auf analogen Instrumenten von versierten Musikern gibt der Albumtitel „Sentimental Fools“ die Richtung des Albums gut wieder. Anspieltipps wie „Making Up“ oder „Told You Straight“ bilden einen sonnigen Optimismus ab, den wir alle 2021 gut gebrauchen können. Martin & Garp „Sentimental Fools“ (Légère Recordings/Broken Silence) fb.com/philmartin2020 Text: Frank Keil | Bild: PR TIPPS

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News