Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

POPSCENE Februar 02/2020

  • Text
  • Gray
  • Deichkind
  • Album
  • Musik
  • Trier
  • Februar
  • Redaktion
  • Ausstellung
  • Deutschen
  • Welt
  • Liebe
  • Marilyn
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

LOADED RAMBO: LAST BLOOD

LOADED RAMBO: LAST BLOOD Punk-n-Roll mit Langzeitwirkung MUSIK-TIPP Nick Rothstein ist US-Amerikaner und des Berufs und der Liebe wegen seit Jahren in Deutschland. Aktuell bilden Nick (Gesang, Bass), seine Frau Julia (Schlagzeug, backing vocals) und Patrick Herb (Gitarren, backing vocals) das Trio Loaded. Mit „New Perditionaries“ feiert die Band aber schon ihr 25jähriges Bandjubiläum. ´Pressure Drop Punk Rock´ nennen sie ihren Stil, dahinter verbirgt sich eine hörenswerte Mischung aus Punk, Ska und Rock´n Roll. Über mehrere Alben hinweg haben Loaded mit kleinen und großen Pausen ihren Stil im letzten Vierteljahrhundert perfektioniert und sind über all die Jahre eine menschlich extrem sympathische und musikalisch äußerst zuverlässige Band geblieben. Loaded bieten auch 2020 bestes, melodiöses Infotainement. Mit den neuen Stücken Marke „Doomsday Hustlers“, „In The Electric Darkness“ oder „Can´t Stop, Won´t Stop“ ist das Trio in diesem Jahr wieder vermehrt auf Tournee. Loaded „New Perditionaries“ (Rookie Records/Indigo) www.get-loaded.org Text: Frank Keil | Bild: PR 44 Noch nicht in Rente FILM-TIPP John Rambo, natürlich gespielt von Sylvester Stallone, lebt abgeschieden auf einer Farm. Lediglich seine Haushälterin Maria (Adriana Barraza) und deren Enkelin Gabriela (Yvette Monreal) zählt er zu seiner „Familie“. Wenn er mal als Fährtenleser gebraucht wird, um verirrte Wanderer zu finden, ist er zur Stelle. Ansonsten kümmert er sich um seine Farm und seine Tiere. All das ändert sich, als Gabriela während der Suche nach ihrem Vater in Mexiko in die Fänge von Menschenschmuggler gerät. Das ruft die Ein-Mann-Armee Rambo auf den Plan und lässt bei dem sichtlich gealterten Kriegsveteranen kurz die Sicherungen durchbrennen, weshalb er selbst in Lebensgefahr gerät. Er hat es der mexikanischen Journalistin Carmen Delgado (Paz Vega) zu verdanken, dass er überlebt. Danach geht es richtig los: die Jagd auf Rambo wird von den mexikanischen Gangstern eröffnet - und dieser wiederum jagt die Ganoven mit altbekannten Mitteln und mit größtmöglicher Kompromisslosigkeit und Brutalität. Herrlich. „Rambo: Last Blood“ (Universum Film) Text: Frank Keil | Bild: Universum Film GmbH TIPPS

THE LAST FULL MEASURE FBI Vietnam revisited FILM-TIPP Der im Vietnamkrieg gefallene US Air Force-Fallschirmrettungssanitäter William H. Pitsenbarger (Jeremy Irvine) soll nach Meinung seiner überlebenden Kameraden posthum die höchste Auszeichnung erhalten: die Medal Of Honor. Pentagon-Mitarbeiter Scott Huffman (Sebastian Stan) wird mit dem Fall beauftragt. Seine Lust und Motivation lassen jedoch stark zu wünschen übrig. Aber je mehr er sich mit dem Fall befasst, desto mehr setzt er sich für Pitsenbargers Ehrung ein. Die teils bewegenden Gespräche mit seinen Kameraden (u.a. dargestellt von William Hurt, Ed Harris, Samuel L. Jackson und Peter Fonda), seinem Vater (Christopher Plummer) und die Kriegsrückblenden erzählen von seinen Heldentaten, die auf wahren Begebenheiten beruhen. „The Last Full Measure - Keiner bleibt zurück“ ist kein reißerischer Actionfilm und kein verblendetes US-Heldendrama; es ist ein bewegendes Kriegsrama über einen, der das Leben der anderen über sein eigenes stellte. „The Last Full Measure“ (Universum Film) Text: Frank Keil | Bild: Universum Film GmbH Solide Serien-Unterhaltung SERIEN-TIPP TV Produzent Dick Wolf hat in seiner langen Karriere schon einige bekannte Serien verantwortet. Die brillante Serie „Hill Street Blues“ aus den Achtzigern, „Law & Order“ (inkl. aller Ableger) und „Chicago Fire“ sind nur drei davon. „FBI“ wäre eine der neueren. Hier bekommen es die Hauptermittler Maggie Bell (Missy Peregrym) und Omar Adom Zidan (Zeeko Zaki) und ihr Team mit verschiedenen Verbrechern zu tun. Die Serie erfindet das kriminalistische Rad gewiss nicht neu, dafür sind die Folgen kurzweilig. Mitunter ermittelt jedoch das mehrköpfige Team, dem Dana Mosier (Sela Ward) voransteht und dem u.a. Jubal Valentine (Jeremy Sisto) angehört, so schnell, dass man sich die Augen reiben muss. Weniger wäre hier mehr gewesen. Ansonsten gilt: Wer Wolfs bisherige Serien kennt und mag, wird sich hier bestens aufgehoben fühlen. Er weiß, was er macht. Von daher ist „FBI“ solide Serien-Unterhaltung. „FBI: Staffel 1“ (Universal Pictures) Text: Frank Keil | Bild: Universal Pictures 45 TIPPS

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News