Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 5 Jahren

POPSCENE Februar 02/17

  • Text
  • Album
  • Redaktion
  • Saarland
  • Februar
  • Bands
  • Musik
  • Zeit
  • Broilers
  • Luxemburg
  • Menschen
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

EIGE LAS AVES 22 Street

EIGE LAS AVES 22 Street Termine Food // Anzeige Festival // Anzeige TALISCO EINE GANG AUS DER ZUKUNFT DEM HERZEN GEFOLGT Las Aves ist eine Inselgruppe im Karibischen Meer, Las Aves ist aber auch eine Band. Genauer gesagt ist es laut eigener Aussage eine mysteriöse, avantgardistische Gang aus der Zukunft. Für ihr Debütalbum „Die In Shanghai“ engagierte dieses Dan Levy, eine Hälfte des Duos The Dø, den indonesischen Künstler Ferry Gouw, der schon Videos für Major Lazer drehte, den Künstler Jacques Parnel, der ihr Cover und ihr goldenes Logo entwarf, und US-Regisseur Focus Creeps (Arctic Monkeys, King Krule), der ihre Vieos kreierte. Denn für Las Aves sind der Klang und das Visuelle eine feste Einheit. Ihre Musik bezeichnet das französische Quartett als Art Pop und Future Wave. Beeinflusst von David Bowie, Odd Future und Portishead haben sie ihren eigenen eklektischen Pop-Sound erschaffen, der von HipHop über Electro bis zu R’n’B und Indierock gleich mehrere unterschiedliche Stile vereint. Einfallslos ist das gewiss nicht, was Las Aves auf ihrem im Mai veröffentlichten Album „Die In Shanghai“ präsentieren. Leider ist es hierzulande nur als Import erhältlich. Ersatzweise gibt es sie ja jetzt live zu sehen. Rotondes, Luxemburg Donnerstag, 30. März 2017, ab 20 Uhr lasavesofficial.com Vor wenigen Tagen veröffentlichte der französische Singer-Songwriter Jérôme Amandi alias Talisco sein zweites Album „Capitol Vision“. Der Mann aus Bordeaux gehört zu den Menschen, die stets in Bewegung sein müssen. „Man könnte sagen, dass ich ein Vagabund bin“, sagt er ganz offen und ergänzt: „In den letzten zwei Jahren war ich eine Menge unterwegs. Auf mein neues Album hatte das einen großen Einfluss.“ Während sein 2014 erschienenes Debütalbum „Run“ größtenteils von fiktionalen Charakteren handelte, geht es dieses Mal um wahre Geschichten. „Capitol Vision“ handelt laut Talisco „von all den Dingen, die ich in den letzten zwei Jahren erlebt habe. Von verrückten Partys, meiner Liebe zu Los Angeles, von Menschen, die ich getroffen habe, aber auch vom Tod.“ Denn im April des letzten Jahres verstarb sein Onkel, während Talisco gerade in seiner Lieblingsstadt Los Angeles war. Ein herber Verlust für den Franzosen, denn eben jener Onkel hatte ihn einst davon überzeugt, seinem Herzen zu folgen. Atelier, Luxemburg Freitag, 7. April 2017, ab 19 Uhr taliscomusic.com Text: Peter Parker | Bilder: Victoria Hespel, Yann Orhan

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News