Der POPSCENE E-Paper Kiosk

Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

POPSCENE Dezember 12/21

  • Text
  • Saarbrücken
  • Volker schütz
  • Veranstaltungskalender
  • Eventkalender
  • Konstantin wecker
  • Volbeat
  • Serien
  • Filme
  • Saarland
  • Konzerte
  • Kultur
  • Rockhal
  • Wunderland
  • Album
  • Miniatur
  • Popscene
  • Wwwpopsceneclub
Das total umsonste Popkulturmagazin

O TANNENBAUM Weihnachten

O TANNENBAUM Weihnachten im Wandel der Zeit Auf der ganzen Welt steht die Weihnachtszeit für einen ganz besonderen Zauber. Die reiche Kulturgeschichte dieser Tradition hat das Stadtmuseum Simeonstift Trier zum Thema der ersten eigens für Kinder und Familien konzipierten Sonderausstellung gemacht: „O Tannenbaum“ erzählt anhand von Kunstwerken, Weihnachtsschmuck, festlichen Alltagsgegenständen und Fotografien eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte. Der Rundgang folgt der Entstehung der Feiertage bis zu ihren Ursprüngen in der Antike und zeigt auf, wie facettenreich die kulturellen Einflüsse waren, die das Fest über die Epochen hinweg geprägt haben. Das Weihnachtsfest in seiner heutigen Form ist eine Erfindung der Biedermeier-Zeit, in der das häusliche Glück in den Mittelpunkt gerückt wurde. Woher stammen die Bräuche des Dekorierens, des Schenkens und des Speisens? Wie haben sich Traditionen verändert, was ist auch über Jahrhunderte weitgehend konstant geblieben? STADTMUSEUM SIMEONSTIFT, TRIER 05. DEZ BIS 23. JAN 2022 MUSEUM-TRIER.DE Text: Redaktion | Bild: Franz Kais 44 EICHMANN Ein dokumentarischer Theaterabend Auf die Frage des Richters Haben Sie, Adolf Eichmann, das Verbrechen begangen, dessen Sie beschuldigt werden?, entgegnet Eichmann: Die Antwort ist nein. Ich war nicht die Person, die es begangen hat. Ich hatte weder den Willen noch die Kraft, von mir aus zu handeln. Ich war ein bloßes Rädchen. Ich war ersetzbar, jeder andere hätte es an meiner Stelle getan. Warum Eichmann? Es ist der Abend des 31. Mai 1962, und Adolf Eichmann, einer der Drahtzieher der „Endlösung“, der geplanten, organisierten und durchgeführten Vernichtung von Millionen jüdischer Männer, Frauen und Kinder hat nur noch wenige Stunden zu leben. Hat er Gewissensbisse? Jedes Mal, wenn seine Ankläger Eichmann ins Kreuzverhör nehmen, bezeichnet er seine Taten und Motivationen als „eine persönliche Angelegenheit“. Aber was ist diese „persönliche Angelegenheit“? Spricht aus ihm hier Schuldbewusstsein, Introspektion oder, im Gegenteil, die ultimative Provokation, arrogante Realitätsverweigerung, Zynismus? Diesen Fragen widmet sich Eichmann, ein teils dokumentarischer Theaterabend über die sinistre Symbolfigur der Geschichte für die Verweigerung individueller Verantwortung OPDERSCHMELZ (GRAND AUDITOIRE), LUXEMBURG MITTWOCH, 02. FEB 2022 // AB 19.00 OPDERSCHMELZ.LU Text: Redaktion Bild: Israel Government Press Office / Wikipedia (CC) TERMINE

Filmhaus Saarbrücken Mainzer Straße 8 Kinokasse 0681 905-4800 WO DAS KINO LEBT! Kino für alle, die gern gute Filme sehen und darüber reden wollen. Jetzt Karten reservieren: www.filmhaus.saarbruecken.de Das kommunale Kino bietet abwechslungsreiche Filmkultur und viele Sonderveranstaltungen zu aktuellen Themen. Der klimatisierte Kinosaal mit 125 Plätzen verfügt über eine neue Lüftungsanlage.

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

[removed][removed]

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News