Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

Max Ophüls Preis 2021

  • Text
  • Dokumentarfilm
  • Foto
  • Wettbewerb
  • Filmfestival
  • Regie
  • Freigegeben
  • Farbe
  • Deutschland
  • Spielfilm
  • Biografie
Bei der Online-Edition des 42. Filmfestivals Max Ophüls Preis vergeben insgesamt sieben Jurys zwölf Preise. Während der Festivalwoche sichten alle 23 Jurymitglieder online die jeweiligen Filmbeiträge in den vier Wettbewerbskategorien

STREAMEN MIT BLOCKCHAIN

STREAMEN MIT BLOCKCHAIN Die vom Filmfestival Max Ophüls Preis eingesetzte Streaming- Plattform ist auf Blockchain basiert. Diese Technologie speichert Daten dezentral, erschwert das Erstellen von Raubkopien und bietet ein hochwertiges Identitäts- und Registrierungsmanagement. Für die Entwicklung und die Inbetriebnahme der Plattform erhielt das Filmfestival vom saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr eine Innovationsförderung in Höhe von 56.200 Euro. Umgesetzt wurde das Projekt von dem Münchner Unternehmen Cine.Box GmbH, das sich auf das Blockchainbasierte Streaming von Filmen spezialisiert hat. 8

DIE BLAUEN HERZEN SCHLAGEN AUCH DIGITAL magazin Das 42. Filmfestival Max Ophüls Preis findet komplett als Online-Edition statt. Um das Flair und den familiären Charakter des Festivals zumindest im Ansatz zu bewahren, haben wir für die Filmschaffenden und das Publikum eine besondere virtuelle Bühne gebaut. Kino, Kommunikation, Kontakt: Beim Umzug ins Digitale bleibt Vieles auf der Strecke, was ein Festival ausmacht. Das Filmfestival Max Ophüls Preis hat versucht, seine Online-Ausgabe so lebendig und emotional, vielfältig und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Der Eröffnungsfilm A BLACK JESUS steht am Sonntag, den 17. Januar 2021, ab 20 Uhr zum Stream bereit und kann für 8 Euro erworben werden. Am Montag, den 18. Januar 2021, wird dann um 10 Uhr das komplette Filmprogramm freigeschaltet. TERMINE AUF DER STREAMING-PLATTFORM Die Blaue Woche: 10. bis 16. Januar, jeweils ab 19.30 Uhr Eröffnung: 17. Januar um 19.30 Uhr (kostenfrei) Streaming-Start des Eröffnungsfilms um 20 Uhr MOP-Festivalfunk: 18. bis 22. Januar, genaue Startzeiten finden Sie rechtzeitig unter www.ffmop.de Preisverleihung: 23. Januar um 19.30 Uhr (kostenfrei) STREAMING-PLATTFORM Die Streaming-Plattform ist das digitale Kino des Filmfestivals. Hier kann ab Montag, den 18. Januar 2021, um 10 Uhr das Publikum alle 98 Filme in 47 Filmprogrammen der diesjährigen Edition sehen, darunter wie gewohnt die Ur- und deutschen Erstaufführungen in den vier Wettbewerben. Jeder Film wird von einem Gespräch mit den Regisseurinnen und Regisseuren begleitet, das vorab aufgezeichnet wurde. Um dieses umfangreiche Angebot zu entdecken, bieten sich zwei Möglichkeiten an: Be su cher·in - nen können komplett eigenständig auf der Platt - form stöbern und sich ihren persönlichen Weg durchs Festival schauen. Oder sie folgen einem kuratierten Weg und orientieren sich an den Highlights, die zwischen Festival-Montag und Festival-Freitag täglich wechselnd das Gesamtprogramm einordnen. Auf der Streaming-Plattform werden außerdem – und das kostenfrei für alle – auch die Eröffnung und die Preis verleihung übertragen. Ein Film ist ab dem Zeitpunkt, wenn der Stream gestartet wird, für 24 Stunden verfügbar. Innerhalb dieses Zeitraums können die Zuschau - er·innen die Wiedergabe so oft unterbrechen, wie sie wollen. Um eine weitere Auswertung der Filme nach dem Festival nicht zu gefährden, sind diese „geogeblockt“. Das heißt: Alle Filme können nur innerhalb von Deutschland gestreamt werden. Außerdem ist für jedes Filmprogramm nur eine limitierte Anzahl an Sichtungen möglich, die sich an der maximalen Auslastung eines physischen Festivals orientiert. Auch die Abstimmung der Zuschauer·innen zu einem der vier Publikumspreise ist über die Streaming-Plattform möglich. Im Anschluss an die Sichtung eines Films können wie gewohnt je nach Gefallen Herzen vergeben werden. MOP-FESTIVALFUNK Während sich die Zuschauer·innen auf der Streaming-Plattform ihr individuelles Filmprogramm zusammenstellen können, bringt der MOP-Fes - ti valfunk einen Hauch von Lolas Bistro in die Wohnzimmer. Der in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk kuratierte und umgesetzte Web-Kanal füllt die Streams mit Seele und macht aus dem Filmprogramm ein digitales Festival. Dafür sorgen u.a. Programmtipps, Hintergrundinformationen, Kurzfilme, Musikvideos oder auch die beliebten SR-Talks. Der MOP- Festivalfunk orientiert sich dabei inhaltlich vage an den Tageshighlights, legt so einen Pfad durch den Filmdschungel und bildet täglich alles Spannende, Schräge und Illustre der diesjährigen Festivalausgabe ab. Der MOP-Festivalfunk wird vom 18. bis 22. Januar 2021 auf der Startseite der Streaming- Plattform zu finden sein und kann kostenfrei und ohne Anmeldung genutzt werden. 9

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News