Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

Max Ophüls Preis 2021

  • Text
  • Dokumentarfilm
  • Foto
  • Wettbewerb
  • Filmfestival
  • Regie
  • Freigegeben
  • Farbe
  • Deutschland
  • Spielfilm
  • Biografie
Bei der Online-Edition des 42. Filmfestivals Max Ophüls Preis vergeben insgesamt sieben Jurys zwölf Preise. Während der Festivalwoche sichten alle 23 Jurymitglieder online die jeweiligen Filmbeiträge in den vier Wettbewerbskategorien

wettbewerb kurzfilm LIFE

wettbewerb kurzfilm LIFE ON THE HORN Somalia, Österreich, Deutschland 2020 | Spielfilm | s/w | 20 Min. | Som. mit engl. UT | dt. Erstaufführung Regie, Buch, Kamera: Mo Harawe | Montage, Produzent: Alexander von Piechowski | Musik: Dimi Mint Abba, Hassan Adan Samatar, Adbi Tahliil, Khalifa Ould Eide | Ton: Maxamed Maxamuud Jama | Producer: Deko Adano Ali, Mo Harawe | Produktion: Mo Harawe, Deko Adano Ali | Cast: Maxamed Axmed Maxamed, Xuseen Abdirisaaq, Faadumo Abshir, Mohamed Hersi, Maxamed Maxamuud Jamac, Cabdiraxmaan Maxamed Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Zwei Männer kauern auf ihren Liegestätten, noch halb benommen vom Schlaf. Nach einer Weile reicht der jüngere dem älteren eine Tablette. Es sei die letzte, fügt er hinzu. Die Geschichte einer alltäglichen Katastrophe an der somalischen Küste. Seit Jahrzehnten wird dort illegal Giftmüll abgelagert. Das Tsunami-Erdbeben im Jahr 2004 beschädigte die vergifteten Container, was zur Verbreitung von Krankheiten führte. Viele Menschen vor Ort mussten ihre Dörfer verlassen, aber einige blieben und leben mit den Folgen. Biografie Mo Harawe Geboren in Mogadischu, Somalia. Seit 2009 lebt er in Österreich. Er besuchte zahlreiche Filmworkshops und realisierte Kurzfilme, die auf internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet wurden. Nebenbei arbeitet er auch als Drehbuchautor und hat mehrere Drehbücher für Spielfilme geschrieben. Sein Drehbuch „Nach Mogadischu“ wurde 2016 bei der Diagonale mit dem Dor Drehbuchpreis ausgezeichnet. HASEN IN EINER WIESE Deutschland, Niederlande 2021 | experimenteller Spielfilm | Farbe | 16 Min. | Uraufführung Regie, Buch, Montage, Produzentin: Leonie Kellein | Kamera: Jakob Reinhardt | Musik: Haraldur Thrastarson, Jinan Petra, baby___asl | Ton: Ruben van den Belt, Simon Bastian | Cast: Jirka Zett, Anne Müller, Marie Jung, Oskar, Isabel, Carolin von Hülsen, Kaija Simon Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Kinder, ein Vater, ein Nachmittag in der Natur. Alles leuchtet weiß, als wäre es geträumt, von einem Kind oder der nicht anwesenden Mutter. Oder einem hellen Geist, der sich eine Zelle der Welt ausdenkt und in einer Drohne wohnt: Hasen im Feld. Freiheit. Zusammenhalt. Biografie Leonie Kellein Geboren 1993. Sie ist Bildende Künstlerin und Filmemacherin und hat an der HFBK Hamburg studiert. Derzeit ist sie am Department of Art an der Goldsmiths University of London eingeschrieben. Ihre Kurzfilme wurden u.a. im Kunstverein Schwerin, im Weltkunstzimmer Düsseldorf, auf dem Internationalen Filmfestival Visions du Réel und auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis gezeigt. programm 3 programm 4 58

wettbewerb kurzfilm KOLLEGEN WAID Deutschland 2020 | Spielfilm | Farbe | 14 Min. | Dt., Engl. mit dt. UT | dt. Erstaufführung Regie, Buch: Jannis Alexander Kiefer | Kamera: Adam Graf | Montage: Kathrin Unger | Musik: Limaszone | Ton: Clemens Ruh, Lukas Zepf | Producerin: Milena Schäpers | Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF | Cast: Gisa Flake, Fritz Roth, Gregor Knop, Michael Baral, Frank Albrecht, Elaine Cameron Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Die beiden Handwerker Uli und Didi arbeiten in alltäglicher Routine in ihrer Werkstatt und sinnieren über alte Lehrerinnen und das anstehende Dorffest – aber auch über die neuen Gäste im Dorf. Von denen haben sie einen außergewöhnlichen Auftrag erhalten: Sie sollen Teile eines KZs auf deutschem Boden erbauen. Uli und Didi geben ihr Bestes, um den Ansprüchen der Auftraggeber gerecht zu werden, denn in der Nachbarschaft dreht eine internationale Filmproduktion einen historischen Film, und das Dorf steht Kopf. Biografie Jannis Alexander Kiefer Geboren 1989 in Berlin. Er studierte audiovisuellen Medien an der Beuth Hochschule und absolviert seit 2016 ein Regiestudium an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Sein dortiger Erstjahresfilm COMMENTS lief auf über 80 Festivals weltweit und gewann u.a. den Short Tiger Award von German Films. Sein Kurzfilm KAISER gewann 2019 auf den Hofer Filmtagen den Bild-Kunst Sonderpreis. Für MEETING erhielt er 2020 den Deutschen Kurzfilmpreis. Deutschland 2021 | Spielfilm | Farbe | 20 Min. | Uraufführung Regie: Lorenz Piehl | Buch: Belo Schwarz | Kamera: Maciej Rolbiecki | Montage: Robin Jünkersfeld | Musik: Chiara Strickland | Ton: Claudio Demel | Producer: Gerrit Klein | Produktion: Filmakademie Baden- Württemberg, Giganten Film | Cast: Jonathan Lade, Martin Wangler, Annette Mayer Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Die Eltern des schweigsamen Felix sind leidenschaftliche Jäger und sorgen nicht nur im Revier, sondern auch zu Hause mit fester Hand für Ordnung. Doch kann das, was die Ruhe des Waldes stört, mit Regeln gezähmt werden – oder treibt der Plan der Eltern die ganze Familie in die Finsternis? Biografie Lorenz Piehl Geboren 1989 in Magdeburg. Von 2009 bis 2013 war er als Mediengestalter Bild und Ton in Leipzig tätig. Von 2013 bis 2020 studierte er Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg und absolvierte 2018 die Hollywood Masterclass an der UCLA in Los Angeles. filmprogramm 59

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News