Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

Max Ophüls Preis 2021

  • Text
  • Dokumentarfilm
  • Foto
  • Wettbewerb
  • Filmfestival
  • Regie
  • Freigegeben
  • Farbe
  • Deutschland
  • Spielfilm
  • Biografie
Bei der Online-Edition des 42. Filmfestivals Max Ophüls Preis vergeben insgesamt sieben Jurys zwölf Preise. Während der Festivalwoche sichten alle 23 Jurymitglieder online die jeweiligen Filmbeiträge in den vier Wettbewerbskategorien

wettbewerb mittellanger

wettbewerb mittellanger film ADISA Kenia, Deutschland 2021 | Spielfilm | Farbe | 29 Min. | Engl., Dt. mit dt. UT | Uraufführung Regie: Simon Denda | Buch: Laura Anweiler | Kamera: Holger Jungnickel | Montage: Martha Ewa Wojakowska | Musik: Giovanni Berg | Ton: David Jalenga | Produzenten: Kevin Anweiler, Wenzel Steinmetz, Felix Hultsch | Produktion: Walking Ghost Film | Cast: Victoria Mayer, Jackline Wanjiku, Götz Otto, Robert Agengo Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. ICH GEH NIRGENDWOHIN Deutschland, Georgien 2021 | Spielfilm | Farbe | 53 Min. | Georg. mit dt. UT | Uraufführung OT: არსად წავალ | Regie, Buch: Bidzina Gogiberidze | Kamera: Sebastian Wosik | Montage, Ton, Produzent: Klaus Willig | Musik: Grigol Kobakhidze | Producerin: Tamar Golava | Produktion: Fachhochschule Dortmund | Cast: Imeda Kakhiani, Elene Dvalishvili, Teodore Gignadze, Mariam Katcheishvili Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Susanne reist als EU-Beauftragte nach Kenia, um eine Unterstützung für ein von Terroristen angegriffenes Dorf nahe der somalischen Grenze zu prüfen. Während die Hinterbliebenen sich eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe erhoffen, sind der Termin und die gemachten Versprechungen für Susanne real-politische Routine. Zu spät erkennt sie, welche Auswirkungen ihr Auftreten mit einem gepanzerten Konvoi hat. Die Kriegswaisen Elene und Leo leben seit frühester Kindheit mit ihrem Großvater Davit in einem kleinen Dorf in der Nähe der Stadt Gori in Georgien. Obwohl der russisch-georgische Krieg von 2008 nun Jahre zurückliegt, sind seine Auswirkungen deutlich präsent: In der Nähe des Hauses der kleinen Familie verläuft die vom russischen Militär illegal errichtete Grenze und bedroht durch die schleichende Verlagerung zunehmend ihre Existenz. Biografie Simon Denda Nach mehreren Jahren als Best Boy und Oberbeleuchter in Spielfilm- und Werbeproduktionen studierte er Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Seitdem hat er diverse Kurzfilme und Werbespots realisiert. Biografie Bidzina Gogiberidze Geboren 1987 und aufgewachsen in Tiflis, Georgien. Er absolvierte ein Studium an der Staatlichen Schota-Rustaweli-Universität für Theater und Film in Batumi und studiert seit 2015 an der FH Dortmund Film & Sound mit dem Schwerpunkt Regie. programm 1 46

wettbewerb mittellanger film INTERMEZZO POSTKIDS Deutschland 2021 | Spielfilm | Farbe | 49 Min. | Uraufführung Regie, Buch: Kim Lêa Sakkal | Kamera: Paul Faltz | Montage: Jeannine Compère, Kim Lêa Sakkal | Ton: Armin Badde | Produzentinnen: Fitore Muzaqi, Kim Lêa Sakkal (Koproduzentin) | Producerin: Fitore Muzaqi | Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) | Cast: Deniz Orta, Klaus Steinbacher, Trish Osmond, Anke Zillich, Uwe Schmieder u.a. Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Das Haus der Großmutter muss geräumt werden. Rebecca möchte es schnell hinter sich bringen, ihr Zwillingsbruder Carlo sieht die Haushaltsauflösung dagegen mehr als einen All-Inclusive-Urlaub. Zwei ungleiche Welten prallen aufeinander. Zu lange haben sich die Geschwister nicht gesehen, zu viel voneinander verpasst. Zwischen Fremdheit, Vertrautheit, Weinbrand und alten Kleidern werden sie mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit und der Zerbrechlichkeit ihrer Erinnerungen konfrontiert und verlieren sich immer mehr in einer Welt, in der die Zeit still steht. Biografie Kim Lêa Sakkal Geboren 1994 in Beirut, wo sie bis zu ihrem sechsten Lebensjahr aufgewachsen ist. Ihre Kindheit verbrachte sie in Dortmund, ihre Jugend in Spanien. INTERMEZZO ist ihr Diplomfilm an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Deutschland 2021 | Spielfilm | s/w | 40 Min. | Uraufführung Regie: Julian Pawelzik | Buch: Julian Pawelzik, Bazon Rosengarth | Kamera: Hannah Platzer | Montage: Hannah Platzer, Julian Pawelzik, Lara Rodriguez Cruz | Musik: Julian Simon Pache | Ton: Janis Ahnert, Henry Uhl, Marek Forreiter, Torsten Büttner | Produzent·innen: Julian Pawelzik, Hannah Platzer | Producer: Mario von Grumbkow | Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) | Cast: Maj-Britt Klenke, Luise von Finckh, Romina Küper, Helen Woigk, Lou Strenger u.a. Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren. Luka will weg. Am liebsten für immer. Weg aus Wuppertal, weg aus diesem Leben. Und der Abiball scheint der perfekte Moment zu sein, um ihren besten Freundinnen Aleks, Freya und Tasnim endlich von ihrem Plan zu erzählen. Doch der Abend gerät völlig außer Kontrolle und bringt die Vier an die Grenzen ihrer Freundschaft. Biografie Julian Pawelzik Geboren 1990 in Wuppertal. Von 2013 bis 2019 studierte er Regie und Drehbuch an der Kunsthochschule für Medien Köln. 2018 wurde er für seinen Dokumentarfilm ÜBERS TRAN*S SEIN für den deutschen Menschenrechts-Filmpreis nominiert. filmprogramm programm 2 47

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News