Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

Max Ophüls Preis 2021

  • Text
  • Dokumentarfilm
  • Foto
  • Wettbewerb
  • Filmfestival
  • Regie
  • Freigegeben
  • Farbe
  • Deutschland
  • Spielfilm
  • Biografie
Bei der Online-Edition des 42. Filmfestivals Max Ophüls Preis vergeben insgesamt sieben Jurys zwölf Preise. Während der Festivalwoche sichten alle 23 Jurymitglieder online die jeweiligen Filmbeiträge in den vier Wettbewerbskategorien

wettbewerb spielfilm DIE

wettbewerb spielfilm DIE VERGESSLICHKEIT DER EICHHÖRNCHEN Deutschland 2020 | Spielfilm | Farbe | 109 Min. | Dt., Russ. mit dt. UT | Uraufführung Regie, Buch: Nadine Heinze, Marc Dietschreit | Kamera: Holly Fink | Montage: Andrea Mertens | Musik: Daniel Sus, Can Erdogan | Ton: Rüdiger Fleck | Produzent·innen: Marc Müller-Kaldenberg, Pascal Nothdurft, Tanja Ziegler (Koproduzentin) | Produktion: Ziegler Film Baden-Baden | Cast: Emilia Schüle, Günther Maria Halmer, Fabian Hinrichs, Anna Stieblich freigegeben ab 12 Jahren Marija kommt aus der Ukraine nach Deutschland, um als 24-Stunden- Pflegerin den demenzkranken Curt zu versorgen. Als dessen Tochter einen schweren Autounfall hat, ist Marija plötzlich allein mit dem mürrischen alten Mann. Curt beginnt, sie für seine verstorbene Frau zu halten, und Marija schlüpft – zunächst unfreiwillig – in deren Rolle und Kleider. Das skurrile Spiel einer Ehe aus vergangenen Zeiten wird von Curts Sohn Philipp gestört, der versucht, Marija an sich zu binden. Biografie Nadine Heinze Geboren 1980 in Dülmen. Sie studierte Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen und arbeitet seit 2005 als freischaffende Autorin und Regisseurin. Biografie Marc Dietschreit Geboren 1975 in Mülheim an der Ruhr. Er machte eine Ausbildung zum Krankenpfleger und studierte einige Semester Medizin an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2005 ist er freischaffender Autor und Regisseur. DOMINIO VIGENTE – DER WERT DER ERDE Chile 2020 | Spielfilm | Farbe | 74 Min. | Span., Mapudungun mit dt. UT | Uraufführung Regie, Produzent: Juan Mora Cid | Buch: Juan Mora Cid, Linda Lemanski (Co-Drehbuch) | Kamera: Cesar Valdivia, Claudio Aguilera | Montage: Juan Mora Cid, Linda Lemanski | Musik: Joel Maripil, Elisa Avendaño, Carlos Flores, Pedro Millar | Sound Design: Marcos Salazar, Pedro Antivil, Fernando Abba | Ton: Fernando Abba, Oscar Villugron | Produktion: Agualoca Films | Cast: Alvaro Muñoz, Maria Porma, Joel Maripil, Luis Vitalino, Daniel Antivilo u.a. freigegeben ab 12 Jahren Nach dem Tod seines Vaters kehrt Carlos Kindermann nach 47 Jahren aus der Schweiz nach Chile, dem Land seiner Kindheit, zurück. Selbst schwer erkrankt, will er vor Ort die behördlichen Angelegenheiten schnell erledigen und die geerbten 3.000 Hektar Land sofort verkaufen. Bei einer Besichtigung des Grundstücks trifft er auf die dort lebenden Ureinwohner, die Mapuche, die in der ganzen Region für die Rückgabe ihres Mutterlandes kämpfen. Und plötzlich findet sich Kindermann in einem gewalttätigen Konflikt zweier Weltanschauungen wieder, der ihn zwingt, Position zu beziehen. Biografie Juan Mora Cid Geboren 1983 in Concepción, Chile. Er studierte Visuelle Kommunikation und Filmregie an der Kunsthochschule Kassel. Für seinen Abschlussfilm DOMINIO VIGENTE – DER WERT DER ERDE wurde er 2020 für den First Steps Award nominiert. 34

wettbewerb spielfilm FUCHS IM BAU NICO Österreich 2020 | Spielfilm | Farbe | 103 Min. | Dt., Bosnisch mit dt. UT | dt. Erstaufführung Regie, Buch: Arman T. Riahi | Kamera: Mario Minichmayr | Montage: Karina Ressler | Musik: Karwan Marouf | Ton: Atanas Tcholakov | Produzent·innen: Arash T. Riahi, Karin C. Berger | Producerin: Karin C. Berger | Produktion: Golden Girls Film | Cast: Aleksandar Petrović, Maria Hofstätter, Luna Jordan, Andreas Lust, Sibel Kekilli u.a. freigegeben ab 16 Jahren Hannes Fuchs fängt an einer Wiener Gefängnisschule an, wo er mit der eigenwilligen Pädagogin Elisabeth Berger zusammenarbeitet. Berger verdient sich mit ihren unkonventionellen Lehrmethoden zwar den Respekt der Häftlinge, bringt aber zugleich die Gefängnisleitung gegen sich auf. Als es in Fuchs’ Unterricht zu einer Prügelei kommt und die verschlossene Samira daraufhin in Isolationshaft gesteckt wird, plagen den Lehrer Schuldgefühle. Er versucht, einen Zugang zu dem Mädchen zu finden, doch dann begeht er einen folgenschweren Fehler. Biografie Arman T. Riahi Geboren 1981 im Iran, aufgewachsen in Wien. Er studierte Medientechnik und hat als Grafikund Screendesigner in London und Wien gearbeitet. Seit 2005 ist er als freischaffender Regisseur und Drehbuchautor tätig und unterrichtet seit 2015 Pilotentwicklung an der Masterklasse Film & TV der FH St. Pölten. Sein Film DIE MIGRANTIGEN gewann u.a. den Publikumspreis des Filmfestival Max Ophüls Preis 2017 sowie eine Romy für das Beste Drehbuch Kinofilm. Deutschland 2021 | Spielfilm | Farbe | 75 Min. | Dt., Persisch, Engl., Span. mit dt. UT | Uraufführung Regie, Montage: Eline Gehring | Buch: Sara Fazilat, Eline Gehring, Francy Fabritz | Kamera: Francy Fabritz | Musik: Zeina Azouqah, Doro Bohr, Konstantin Wecker | Ton: Andreas Otto, Ye Linlin Cardrage, Olga Nosva, Meik-René Enderlein, Justus Wirth, Matthias Rupp, DingDing Jiang, Anna Rotznowska | Produzentin: Sara Fazilat | Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb), Third Culture Kids | Cast: Sara Fazilat, Javeh Asefdjah, Sara Klimoska, Andreas Marquardt, Brigitte Kramer u.a. freigegeben ab 12 Jahren Nico genießt mit ihrer besten Freundin Rosa den Sommer in Berlin, bis ein rassistischer Überfall sie aus ihrem unbeschwerten Alltag reißt. Traumatisiert von der Tat, beschließt die Altenpflegerin, nie wieder ein Opfer zu sein, und beginnt, bei einem Karate-Weltmeister zu trainieren. Durch den Kampfsport kanalisiert Nico ihre Wut. Doch je stärker sie sich abhärtet, desto mehr verliert sie die Bindung zu sich und ihrem alten Leben. Biografie Eline Gehring Geboren 1984 in Haan. Sie begann ihre Karriere als Kamerafrau und Editorin für deutsche Nachrichtenformate in Paris, Prag, Kiew und Berlin und arbeitete u.a. für die Deutsche Welle in Kairo. Seit 2009 inszeniert sie Kurzfilme. Sie studiert Regie an der dffb in Berlin. NICO ist ihr Langfilmdebüt. filmprogramm 35

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

[removed][removed]

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News