Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

Max Ophüls Preis 2021

  • Text
  • Dokumentarfilm
  • Foto
  • Wettbewerb
  • Filmfestival
  • Regie
  • Freigegeben
  • Farbe
  • Deutschland
  • Spielfilm
  • Biografie
Bei der Online-Edition des 42. Filmfestivals Max Ophüls Preis vergeben insgesamt sieben Jurys zwölf Preise. Während der Festivalwoche sichten alle 23 Jurymitglieder online die jeweiligen Filmbeiträge in den vier Wettbewerbskategorien

AUSWAHLGREMIEN Nach

AUSWAHLGREMIEN Nach Sichtung der eingereichten Filme nominieren die Auswahlgremien die Wettbewerbsbeiträge. Für das 42. Filmfestival Max Ophüls Preis 2021 setzen sich die Auswahlgremien zusammen aus: Svenja Böttger (Festivalleitung) Spielfilm, Dokumentarfilm, Mittellanger Film und Kurzfilm Oliver Baumgarten (Künstlerischer Leiter) Spielfilm, Dokumentarfilm, Mittellanger Film und Kurzfilm Christian Bauer (SR-Redakteur Fernsehfilm) Spielfilm Mark Stöhr (Autor) Dokumentarfilm Andrea Schwemmer (Schauspielerin/Kuratorin) Mittellanger Film Hannes Wesselkämper (Filmwissenschaftler) Kurzfilm Tessa Hart (Kulturmacherin/Kuratorin) MOP-Shortlist Jetzt GRATIS testen! Die ganze Welt des Kinos Ihre BESTELL MÖGLICHKEITEN für 2 GRATIS-Ausgaben*: 069 580 98 191 26 epd-film.de/probeabo @ leserservice@epd-film.de 069 580 98 226 * Wenn ich epd Film nach dem Test weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun. Ich erhalte dann ein Jahr lang monatlich epd Film zum günstigen Abonnementpreis von 72,60 Euro inkl. MwSt. und Porto (Inland). Das Abonnement ver längert sich um jeweils ein weiteres Jahr, sofern es nicht 4 Wochen vor Ende des Bezugszeitraums gekündigt wird. Falls ich epd Film nicht weiterbeziehen möchte, teile ich dies innerhalb von 14 Tagen nach dem Erhalt des zweiten Heftes schriftlich mit: Leserservice epd Film, Postfach 50 05 50, 60394 Frankfurt; E-Mail: leserservice@epd-film.de; Fax: 069 580 98 226, Widerrufsbelehrung: Den Text finden Sie unter §6 auf epd-film.de/agb

eröffnungsfilm A BLACK JESUS filmprogramm Deutschland 2020 | Dokumentarfilm | Farbe | 92 Min. | Ital., Engl., Dt. mit dt. UT Regie: Luca Lucchesi | Buch: Luca Lucchesi, Hella Wenders | Kamera: Luca Lucchesi | Montage: Edoardo Morabito, Luca Lucchesi | Musik: Roy Paci | Ton: Francesco Vitaliti | Produzent: Wim Wenders | Producerin: Léa Germain | Produktion: Road Movies freigegeben ab 6 Jahren In einer kleinen Stadt an der südlichen Grenze Europas verehren die Menschen seit vielen Jahrhunderten die Statue eines Schwarzen Jesus. Als der 19-jährige Edward aus Ghana, Bewohner des viel diskutierten Flüchtlingszentrums, darum bittet, gemeinsam mit den Einheimischen die Jesus- Statue in der großen jährlichen Prozession durch den Ort tragen zu dürfen, spaltet dieser Wunsch die Gemeinde. Auf einer Reise, die den Ursprung von Angst und Vorurteilen gegenüber „den anderen“ erforscht, werden die Bewohner·innen dieser kleinen europäischen Stadt aufgefordert, sich mit ihrer eigenen Identität auseinander zu setzen, beginnend mit der Ikone ihres Glaubens: einem Schwarzen Jesus. Biografie Luca Lucchesi Er schloss ein Studium der Rechtswissenschaften in Palermo ab. Seit 2009 unterstützt er Wim Wenders bei mehreren Projekten als erster AD, Editor und DoP. Mit Hella Wenders arbeitete er an den Dokumentarfilmen BERG FIDEL, EINE SCHULE FÜR ALLE und SCHULE, SCHULE – DIE ZEIT NACH BERG FIDEL zusammen, die beide auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis gezeigt wurden. A BLACK JESUS ist sein erster Langfilm als Regisseur. 27

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News