Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 2 Jahren

Kulturkalender November 11/19

  • Text
  • Kunst
  • Kino
  • Staatstheater
  • November
  • Welt
  • Luxemburg
  • Trier
  • Galerie
  • Ausstellung
  • Festival

27 bis 30 NOV 13.

27 bis 30 NOV 13. FESTIVAL PRIMEURS OPEN STAGE FÜR FRANKOPHONE VIELFALT 8

Seit seiner Premiere im Jahr 2007 hat sich das Festival Primeurs mit seiner Präsentation verschiedener Stücke und Autoren frankophoner Gegenwartsdramatik zu einer festen Größe in der Saarbrücker Kulturszene und darüber hinaus entwickelt. Hier kommen ausgesuchte Stücke in Form von Live-Hörspielen oder als Werkstattinszenierungen in deutscher oder französischer Sprache erstmals auf die Bühne. Zum Festivalprogramm zählen Theateraufführungen, Autorengespräche und Publikumsdiskussionen mit Schriftstellern sowie Konzerte. Über die diesjährige Ausgabe des Festivals sprachen wir im Vorfeld mit der Festivaldramaturgin Corinna Popp. Sehr geehrte Frau Corinna Popp, können Sie sich bitte unserer Leserschaft kurz vorstellen und uns Ihren bisherigen künstlerischen Werdegang skizzieren. Ich bin seit letztem Jahr am Saarländischen Staatstheater engagiert, wo ich hauptsächlich für „Primeurs“ verantwortlich bin, aber auch als Schauspieldramaturgin arbeite - und da wiederum vorrangig in der sparte4, der kleinsten Spielstätte des Staatstheaters. Dort werden vor allem neue Stücke von jungen Autoren gespielt und über die verschiedenen Formate wie die Open Stage, „Melodien für Millionen“, die „Suppenküche“ wird in der sparte4 sozusagen „am meisten Stadt“ ins Theater geholt. Davor war ich freie Literaturübersetzerin und als Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, wo ich auch Regie geführt und viel Jugendarbeit gemacht habe. Wieder davor habe ich sechs Jahre in Paris gelebt, wo ich studiert und mit der Compagnie „le d’ores et déjà“ um den Regisseur Sylvain Creuzevault als Dramaturgin gearbeitet habe. Das Festival Primeurs ist ein Festival frankophoner Gegenwartsdramatik. Ausrichter ist das Saarländische Staatstheater. Seit wann findet das Festival statt und ist 2019 das erste Jahr Ihrer künstlerischen Leitung? Das Staatstheater ist nur eine von 4 Partnerinstitutionen, die das Festival im Jahr 2007 gemeinsam ins Leben gerufen haben; die anderen drei sind das Theater Le Carreau in Forbach, der Saarländische Rundfunk und das Institut Français Saarbrücken. Diese vier Partner planen das Festival gemeinsam und jeder liefert seinen Teil dazu bei. Das Staatstheater stellt mit der Alten Feuerwache die Hauptlocation des Festivals und zeigt vier Werkstattinszenierungen, die von jungen Regisseuren mit unserem festen Schauspielensemble inszeniert werden. Ich bin seit letztem Jahr Teil des Teams, aber da ich erst im September 2018 nach Saarbrücken gekommen bin, ist die 2019er Ausgabe die erste, bei der ich auch an der Stückauswahl beteiligt war. Wie lange haben Sie das Festival Primeurs vorbereitet und wie groß war dabei das ihnen zur Seite stehende Team? Im Lektürekomitee sind wir zu viert, nämlich jeweils einer von jeder Partnerinstitution. Seit Januar haben wir um die 50 Stücke gelesen und uns ca. einmal im Monat getroffen, um darüber zu sprechen. Im Staatstheater 9

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News