Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 2 Jahren

Kulturkalender November 11/19

  • Text
  • Kunst
  • Kino
  • Staatstheater
  • November
  • Welt
  • Luxemburg
  • Trier
  • Galerie
  • Ausstellung
  • Festival

LANGE NACHT DER KUNST

LANGE NACHT DER KUNST Ausstellung Verschiedene Kunst Institutionen, Saarbrücken 15 NOV 18 Uhr HBKSaar, das KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof, das Saarlandmuseum – Moderne Galerie, das Saarländische Künstlerhaus und die Stadtgalerie Saarbrücken öffnen von 18 -24 Uhr ihre Türen und bieten allen Kunstfans ein ganz besonderes Programm. Kurz- und Kurator*innenführungen, Walking Music Acts, Ausstellungseröffnungen, Lesungen, Performances, Workshops und eine Abschlussparty mit DJ Henk de Tenk machen den abendlichen Museumsbesuch zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Unterschiedliche Startzeiten und Wiederholungen der Programmpunkte sowie die fußläufige Erreichbarkeit der einzelnen Institutionen gewährleisten den Besucherinnen und Besuchern außerdem an vielen Programmpunkten teilnehmen zu können. Zum Auftakt lädt das Saarlandmuseum – Moderne Galerie ab 18 Uhr ins Foyer ein, wo die Schirmherrin der Langen Nacht der Kunst, Ministerin Christine Streichert-Clivot, und Dr. Roland Augustin, Leiter der Fotografischen Sammlung des Saarlandmuseums, das interessierte Kunstpublikum begrüßen. Im Anschluss startet das Programm in den unterschiedlichen Institutionen. Fest steht schon jetzt, dass allen Kunstund Kulturfans eine schlaflose Nacht voller inspirierender Erlebnisse bevor steht. Bild: Steve Johnson kuba-sb.de, hbksaar.de, kulturbesitz.de, kuenstlerhaus-saar.de 24

EMMANUELLE HAÏM / LE CONCERT D’ASTRÉE Konzert Philharmonie Luxemburg Dass im Frankreich des Barockzeitalters auch die Kirchenmusik von größtmöglicher Prachtentfaltung geprägt war, zeigen exemplarisch die drei Werke, die Emmanuelle Haïm für ihr Konzert mit Chor und Orchester von Le Concert d’Astrée ausgewählt hat. Die beiden doppelchörigen Motetten von Rameau und Mondonville verleihen Psalm-Worten aus dem Alten Testament Glanz und Eindringlichkeit, das 1695 für das Seelenamt des Pariser Erzbischofs François Harlay de Champvallon komponierte Requiem von André Campra überrascht mit einem geradezu theatralen Tonfall. Gegründet 2000, vereint das Orchester versierte Instrumentalisten um Emmanuelle Haïm, die ein Temperament und eine stiltistische Vision teilen. Große Tourneen bringen das Concert 25 19 NOV 20 Uhr d'Astrée regelmäßig auf große Bühnen der Welt, zusammen mit renommierten Solisten in Programmen, die der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts gewidmet sind. Trier-Luxemburg Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert: Um Anmeldung wird gebeten unter: philharmonie-shuttle.lu Bild: Emmanuelle Haïm - Marianne Rosenstieh philharmonie.lu

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News