Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 2 Jahren

Kulturkalender November 11/19

  • Text
  • Kunst
  • Kino
  • Staatstheater
  • November
  • Welt
  • Luxemburg
  • Trier
  • Galerie
  • Ausstellung
  • Festival

HILDEGARD VON BINGEN

HILDEGARD VON BINGEN Schauspiel Illipse, Illingen 7 NOV 19:30 Uhr DIE VISIONÄRIN - Kann eine Frau Gott näher sein als jeder Mann? Kann sie Visionen empfangen, wie sie keinem Mann je zuteilgeworden sind? Unmöglich. Nicht nur in der patriarchalischen Welt des Mittelalters. Und doch schien es so gewesen zu sein. Zum Ende des 11. Jahrhunderts wird in Bermersheim am Rhein ein schwächliches Mädchen mit Namen Hildegard geboren. Als zehntes Kind adeliger Herkunft war ihr ein gottgeweihtes Leben vorbestimmt. Niemand aber konnte ahnen, dass aus dem kränklichen Mädchen eine der bedeutendsten Frauen der Weltgeschichte werden sollte. „Gottes kleine Posaune“, wie sie sich selbst nannte, blies den Großen und Größten ihrer Zeit kräftig den Marsch. Und mit ihrem unglaublichen Willen versetzte sie zwar keine Berge, aber sehr wohl Klöster. Trotz immer wiederkehrender schwerer Erkrankungen, die sie als Prüfungen betrachtete, war sie von nahezu unerschöpflicher Energie und Aufmerksamkeit für alles, was sich im Lebendigen zeigt. Ihre Visionen wurden zum Leitbild für ganze Generationen. Als Nonne, Äbtissin und Autorin von bedeutenden theologischen Werken, als Naturwissenschaftlerin, Ärztin und Komponistin wurde sie zu einer der größten geistlichen Autoritäten des mittelalterlichen Europa. Was trieb diese Frau an? Was gab ihr die Kraft, gegen alle Konventionen und Widerstände ihren Visionen zu folgen, sich und ihrem tiefen Glauben treu zu bleiben? Bild: Hermann Posch illipse.de 14

WENN DER ZUFALL KLAR GEPLANT IST Ausstellung Galerie M Beck, Homburg bis 12 NOV Die Ausstellung ist dem geplanten Zufall gewidmet: Gezeigt werden Arbeiten von Walter Henn, einem Künstler, der weit weniger dem Zufall überlässt, als seine Werke auf den ersten Blick verraten. Die Malerei von Walter Henn ist frei und undogmatisch. Ihr Inhalt ist die Malerei in ihrer ursprünglichen Form. Es geht um Form, Farbe und Komposition – nie um aufgesetzte Ideen. In diesem Freiraum, der bestenfalls noch von Bewegung und Zeit beeinflusst wird, entstehen Torsi, Gesichter und Figürliches, nicht als Abbild, sondern als Urbild. Eine sehr ursprüngliche Art der künstlerischen Umsetzung, die die Besucher der Ausstellung zweifelsohne in ihren Bann ziehen wird. Natürlich ist Walter Henn nicht der einzige Kreative des Abends. Unter anderem läuft die Gruppenausstellung „Schönheit III“ mit Kathrin André, Cordelia Doll, JOHannaS, Ute Roim und Ellen Vetter. Darüber hinaus zeigt die Galerie Künstlerinnen und Künstler, die auf der gerade zu Ende gegangenen Art Market Budapest präsentiert wurden: Barbara Niesen, Barbara Pissot, Dieter List, Michael Jansen, Paul Hirsch, Zsuzsa Szvath, Katrin Alvarez, Cordelia Doll und Elke Jungbluth u.w.m. Zur Vernissage in der Galerie M Beck in Homburg Schwarzenacker am Freitag, 18.10., ab 18 Uhr und/oder zur Besichtigung der Ausstellung sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Die Arbeiten sind bis zum 12.11.19 immer dienstags bis freitags 11 bis 18 Uhr sowie jederzeit nach vorheriger Vereinbarung zu besichtigen. Bild: Galerie M Beck comebeck.com 15

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News