Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 3 Jahren

KULTURKALENDER Februar 02/19

  • Text
  • Luxemburg
  • Trier
  • Ausstellung
  • Konzert
  • Kaiserslautern
  • Schauspiel
  • Staatstheater
  • Culturel
  • Haus
  • Redaktion
Das Kulturmagazin für die Großregion im Hosentaschenformat.

21 FEB bis 24 FEB ART

21 FEB bis 24 FEB ART KARLSRUHE 2019 IM GESPRÄCH MIT KURATOR EWALD KARL SCHRADE Seit 2004 begeistert die art KARLSRUHE bietet die Kunstmesse über 100 Jahren Kunstgeschichte eine Ausstellungsplattform. Von der klassischen Moderne bis hin zur Gegenwartskunst zeigen zahlreiche Aussteller und Galerien Werke ihrer Künstler. Mit großzügig angelegten Skulpturenplätzen und spannenden One- Artist-Shows ist bei der Messe für jeden etwas dabei. Herr Schrade, die art KARLSRUHE bietet auch in diesem Jahr wieder über 200 Galerien aus 16 Ländern eine Plattform der Präsentation und das mit Werken von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Was erwartet die Besucher auf der 16. art KARLSRUHE? Wir haben 208 Galeristen aus 16 Ländern eingeladen, nach Karlsruhe zu kommen, darunter 35 Neuaussteller, etwa Johann König (Berlin), die Galerie Klüser (Mün- 54

chen) und Alexander Ochs (Berlin). Es ist uns gelungen, sämtliche Kunstrichtungen des vergangenen Jahrhunderts und der Gegenwart berücksichtigen zu können, so dass die Messe-Besucher nichts vermissen werden. Obendrein ist es mir möglich, dank der vier Hallen eine überaus lebendige Kunstlandschaft entstehen zu lassen, die sich durch eine unverwechselbare Mischung auszeichnen wird. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die art KARLSRUHE zu gründen? Durch meine langjährige Erfahrung als Galerist, war das Interesse meinerseits Kunst zu verbreiten und ihr eine Plattform zu bieten natürlich immer da. Zusammen mit der Messe Karlsruhe habe ich dann 2003 die art KARLSRUHE gegründet und ein Konzept für die Messe entwickelt. Sie sind von Anbeginn mit dabei, wie würden Sie sagen hat sich Messe im Laufe der Zeit verändert? Das damals von mir entwickelte Konzept der Messe blieb über die Jahre erhalten. Die Einmaligkeit des Konzeptes zeichnete sich von Anfang an durch die One-Artist-Shows und die raumgebenden Skulpturenplätze aus. Dieses wurde BLICK ÜBER DEN TELLERRAND nach und nach nur ein wenig verfeinert, zum Beispiel in Sachen Qualität und der Dimension. Bis heute erfreut sich die art KARLSRUHE großer Beliebtheit und ist eine der drei großen Kunstmessen im deutschsprachigen Raum. Wie viele Besucher hat die Messe im Durchschnitt und werden viele Verkäufe getätigt? Jährlich reisen rund 50.000 Kunstliebhaber nach Karlsruhe, um die Messe zu besuchen. Das große Interesse der Besucher und die guten Umsätze der Galeristen zahlten darauf ein, dass sich die Messe so positiv entwickeln und positionieren konnte. Dass zahlreiche Galeristen, die von Anfang an dabei sind, auch 2019 teilnehmen werden, ist nicht nur ein Zeichen hoher Loyalität, sondern eben zudem ein Hinweis auf den wirtschaftlichen Erfolg der Messe. Ein Highlight wird sicherlich die Preisverleihung des art KARLSRUHE-Preises am 23.02.19 um 11:30 Uhr sein, was können Sie schon jetzt über die nominierten One-Artist-Shows sagen? Es freut mich persönlich sehr, dass die One-Artist-Shows, die ihren Ursprung be- 55

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News