Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 3 Jahren

KULTURKALENDER Februar 02/19

  • Text
  • Luxemburg
  • Trier
  • Ausstellung
  • Konzert
  • Kaiserslautern
  • Schauspiel
  • Staatstheater
  • Culturel
  • Haus
  • Redaktion
Das Kulturmagazin für die Großregion im Hosentaschenformat.

7 FEB 20 Uhr FRANZ LISZT

7 FEB 20 Uhr FRANZ LISZT Kammerorchester Theater am Ring Im Theater am Ring spielt es das berühmte Doppelkonzert für 2 Violinen in d-moll von Bach, Vivaldis Konzert in b-moll, Edward Griegs Holberg Suite. 8 FEB 20 Uhr 8 FEB 19 Uhr 8-9 FEB 20 Uhr 8-12 FEB 19 Uhr URAUFFÜHRUNG MÉLODIE! MALADIE! MÉLODRAME! Schauspiel Saarl. Staatstheater sparte4 VERNISSAGE CHRISTINA KUBISCH „ELECTRICAL MOODS“ Ausstellung Stadtgalerie Saarbrücken CINÉCONCERT DIE PUPPE Stummfilm von Ernst Lubitsch HfM Kino Achteinhalb NOCTURAMA Musiktheater für Kinder Rotondes Uraufführung. Ein musikalischer Abend zum Leben Ingrid Cavens von Sébastien Jacobi frei nach Jean-Jacques Schuhl und »Die Kameliendame« von Alexandre Dumas d. J. Mit den Licht- und Klangräumen der Künstlerin Christina Kubisch präsentiert die Stadtgalerie eine Pionierin der Klangkunst, die bereits mit ihren Klangexperimenten international Furore machte. Musik von Studierenden aus der Improvisationsklasse von Prof. Jörg Abbing. Die Theatergruppe De Spiegel bietet mit seiner langer Erfahrung wiederholt eine Aufführung für die ganz Kleinen aus der Welt der Schlaflieder, zeitgenössisch ausgearbeitet. 16

CHRISTINA KUBISCH: ELECTRICAL MOODS Ausstellung Stadtgalerie Saarbrücken ab 8 FEB Mit den interaktiven Licht- und Klangräumen der Künstlerin Christina Kubisch (*1948 in Bremen), präsentiert die Stadtgalerie eine Pionierin der Klangkunst, die bereits in den 1970er Jahren mit ihren elektronischen Klangexperimenten international Furore machte. In ihren sogenannten Induktionsarbeiten arbeitet sie mit elektrischen Kabelfeldern, in die Klänge eingespeist werden und die gleichzeitig als Installation im Raum erfahrbar sind. Diese elektroakustischen Arbeiten, bei denen auch die Teilnahme des Publikums eine wichtige Rolle spielt, werden in der Saarbrücker Ausstellung ebenso zu erleben sein, wie jüngste Kabelinstallationen, Klangskulpturen und Lichträume. Kubisch erschließt damit eine Welt, die der ständig wachsenden Digitalisierung und Veränderung unserer Kommunikations- und Lebensformen ausgesetzt ist, und macht hörbar, was der menschlichen Wahrnehmung sonst verborgen bleibt. Einen besonderen Akzent setzt die Ausstellung mit den Electrical Walks – Stadtspaziergängen, bei denen die Künstlerin die Klanglandschaften der ober- und unterirdischen elektromagnetischen Stromfelder erfahrbar macht, die uns im Stadtraum permanent umgeben, aber nur über besonders empfindliche elektro-magnetische Kopfhörer zu erfahren sind. Von 1994 bis 2013 war Christina Kubisch Professorin für Audiovisuelle Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Seit 1997 ist sie Mitglied der Akademie der Künste Berlin. Text: Redaktion, Foto: ChristinaKubisch www.stadtgalerie.de 17

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News