Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 1 Jahr

Fibel!Gastro Januar/Februar 2020

  • Text
  • Januar
  • Arbeitsmoral
  • Priesteregg
  • Ebenso
  • Ambiente
  • Jobticket
  • Kulinarisch
  • Zeit
  • Haus
  • Gastronomie
Das Szene!Magazin der Gastronomie

INTERVIEW „Das

INTERVIEW „Das JobTicket des saarVV ist ein Erfolgsmodell, das sich gerade auch für die Gastronomie und Hotellerie eignet.“ Elke Schmidt, Geschäftsführerin der Saarländischen Nahverkehrs-Service GmbH Das JobTicket des saarVV bietet viele Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber der Gastronomie, Hotellerie und von produzierenden Unternehmen. Elke Schmidt, Geschäftsführerin der Saarländischen Nahverkehrs-Service GmbH (SNS), welche die vielfältigen Aufgaben des saarVV koordiniert und wahrnimmt, erklärt im Interview die Voraussetzungen, um das JobTicket zu erwerben. Sie hebt zudem die Einsparmöglichkeiten und den Komfortgewinn durch die Nutzung von Bus und Bahn für Beschäftigte und Pendler hervor. Frau Schmidt, wieso lohnt es sich für Angestellte in der Gastronomie, Hotellerie oder generell von Unternehmen das JobTicket zu nutzen? Mit dem JobTicket des saarVV genießen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle Vorteile einer Monatskarte im Abonnement und sind so besonders günstig mit Bus & Bahn mobil. Sie können gegenüber einem Abo-Ticket bis zu 40 % sparen. Der Arbeitgeber übernimmt sowohl die Vertragsabwicklung als auch die Abrechnung und bucht den Preis des JobTickets bequem vom Lohn ab. Hinzu kommt der Komfortgewinn durch weniger Stress mit Parkplatzsuche und Stau. Die Fahrt selbst kann genutzt werden, um zu lesen, zu entspannen oder sich auf den Arbeitstag vorzubereiten. Welche Voraussetzungen müssen Betriebe erfüllen, um das JobTicket beziehen zu können? Wir haben die Bedingungen zum Erwerb des JobTickets nochmals verbessert und vereinfacht. Die Mindestabnahmemenge pro Betrieb beträgt jetzt nur noch drei Tickets. Das bedeutet, dass schon ab drei teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das JobTicket erworben werden kann. Generell gilt dabei: Je mehr Kollegen sich zusammenschließen, desto günstiger wird es. Denn die Höhe des Rabattes richtet sich nach der Gesamtzahl der JobTicket-Nutzer eines Gastronomiebetriebs, Hotels oder Unternehmens. Welche Vorteile bieten sich dabei für den Arbeitgeber? Wie andere Branchen haben auch Gastronomie und Hotellerie mit Fachkräftemangel zu kämpfen. Um gut ausgebildete und motivierte Arbeitskräfte zu gewinnen, ist es oft notwendig, zusätzliche Angebote zu unterbreiten. Dazu gehört sicherlich das JobTicket, da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützt werden, bares Geld zu sparen. Hinzu kommt, dass gerade Betriebe im Innenstadtbereich ihren Angestellten mit dem JobTicket Alternativen anbieten, um Problemstellungen beim Weg zur Arbeit und zurück durch hohes Verkehrsaufkommen und Parkplatzmangel entgegenzuwirken – eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, die ein Arbeitgeber durch das JobTicket-Plus zusätzlich unterstützen kann.

Anzeige Inwiefern kann der Arbeitgeber mit dem JobTicket- Plus einen zusätzlichen Beitrag leisten? Mit dem JobTicket-Plus bieten wir eine Variante an, die den Arbeitgebern die Möglichkeit gibt, die finanziellen Vorteile ihrer Angestellten am JobTicket durch einen eigenen Beitrag weiter zu erhöhen. Sie können einen finanziellen Eigenanteil am Rabatt des JobTickets leisten, der dann von den Verkehrsunternehmen im saarVV mit der gleichen Summe verdoppelt wird. Der Rabatt orientiert sich an der finanziellen Förderung des Arbeitgebers, unabhängig von der Anzahl der Nutzer. Grundsätzlich gilt: Das Verkehrsunternehmen gewährt denselben Rabatt wie das teilnehmende Unternehmen. Gibt der Arbeitgeber einen Rabatt von beispielsweise 20 %, so gibt auch das Verkehrsunternehmen einen Rabatt von 20 %. Für den Arbeitnehmer bedeutet das, dass er 40 % auf den ursprünglichen Preis eines Abo-Tickets spart – das ist wirklich ein ausgezeichneter Mehrwert. Zudem ist es dem Arbeitgeber beim JobTicket-Plus möglich, einen Fahrtkostenzuschuss zu gewähren. Hier ist die sogenannte Sachbezugsregelung sowie die monatliche 44 €-Freigrenze zu beachten. Wie kann das JobTicket vom Arbeitnehmer genutzt werden? Der Angestellte wählt den gewünschten Geltungsbereich für sein JobTicket aus. Dieser ist die Grundlage für den Preis des JobTickets. Es berechtigt dann innerhalb dieses Geltungsbereiches in allen Verkehrsmitteln des saarVV zu beliebig vielen Fahrten – also auch in der Freizeit und am Wochenende. Zudem können bis zu 3 Kinder unter 6 Jahren und auch ein Hund kostenlos mitfahren. Von Montag bis Freitag ab 19 Uhr und ganztägig an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen besteht zusätzlich die Möglichkeit zur Mitnahme von zwei weiteren Personen. Elke Schmidt, Geschäftsführerin der Saarländischen Nahverkehrs- Service GmbH Gehen Sie gerne essen und welche Restaurants bevorzugen Sie? Die Gastronomie im Saarland ist sehr vielfältig und bietet meist qualitativ hochwertige Küche und Getränke zu einem guten Preis. Deshalb besuche ich hier immer wieder gerne Restaurants, um in angenehmer Atmosphäre lecker zu essen. Ich schätze gerade die französische und mediterrane Küche, die viele saarländische Köche und Gastronomiebetriebe beeinflusst. Da freue ich mich auf wohlschmeckende Gerichte mit frischen Meeresfrüchten und ein gutes Glas Weißwein. Mehr Infos zum JobTicket: Link: www.saarvv.de/jobticket 45

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News