Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 6 Monaten

Dresden Elbland

Der Broschüre Dresden Elbland gibt einen umfassenden Überblick über Unterkünfte, gastronomische Tipps, Erlebnistipps, Fahrrad- und Wanderwege und vieles mehr in einer der schönsten Regionen Sachens.

Kultur Schlösser, Parks

Kultur Schlösser, Parks und Gärten Nicht alle Ziele thronen so über der Elbe wie die Festung Sonnenstein in Pirna oder die drei Dresdner Elbschlösser. Viele sehenswerte Orte liegen verteilt in Dresden Elbland – und warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Ein Tipp unter vielen ist Graupa: Die alte Wirkungsstätte Richard Wagners beherbergt heute ein Museum und das weltgrößte Denkmal für den Komponisten. Gemäldegalerie Alte Meister Alles voller Kultur. Kultur zeigt in Dresden Elbland alle ihre Seiten: Semperoper und Sixtinische Madonna, grandiose Kunst und spannende Erlebnisse machen Lust auf mehr. Freuen Sie sich auch auf Raddampfer-Fahrten, historische Schmalspurbahnen – und eine zauberhafte Landschaft. Überhaupt: Abwechslung ist das Stichwort. Im Lößnitzgrund gibt es abenteuerliche Übernachtungen im Indiander- Tipi. In Moritzburg sorgt die berühmte Hengstparade für leuchtende Augen von Pferdefreunden. Und beim Pirnaer Skulpturensommer können Sie jedes Jahr spannende Künstlerinnen und Künstler entdecken. Auch ein Sommertipp: Die Filmnächte am Elbufer – großes Kino und jede Menge Konzerte direkt vor der prächtigen Altstadt-Kulisse. Schloss Moritzburg Dresden Elbland begeistert mit so vielen Schlössern, Burgen, weitläufigen Parkanlagen und beschaulichen Gärten, dass Sie immer wieder Neues entdecken werden! Selbstbewusst und prächtig strahlen die großen Stadtschlösser von Meißen, Dresden, Torgau und Nossen bis weit über ihre Grenzen. Anderenorts fällt vor allem das perfekte Miteinander von Architektur und Landschaftsgestaltung auf: Während etwa das ehemalige Jagdschloss Moritzburg malerisch in einer ausgedehnten Wald- und Teichlandschaft liegt, haben vor allem Gärtner und Landschaftsplaner die Park- und Gartenanlagen von Pillnitz, Großsedlitz oder Zabeltitz geprägt. Überall aber gibt es ein gemeinsames großes Gestaltungsziel: Schönheit! Das gilt für das sonnenüberflutete Terrain von Schloss Wackerbarth unterhalb der Radebeuler Weinberge genauso wie zum Beispiel für die Reste des alten Klosters Altzella. Über die reine Schönheit hinaus reichen die botanischen Gärten und Sammlungen in Dresden, Tharandt oder im Landschloss Zuschendorf – Orte mit einer ganz besonderen Atmosphäre und Ästhetik. Viel Geschichte, viel Pracht: In Dresden Elbland nicht allein etwas fürs Museum – sondern auch lebendige Gegenwart: Das über 1 000-jährige Meißen hoch über der Elbe gilt als die Wiege Sachsens. Die Albrechtsburg mit ihrem imposanten Dom ist der erste Schlossbau im deutschsprachigen Raum – und der Ort, an dem das europäische Porzellan erfunden wurde, das die Porzellan-Manufaktur MEISSEN bis heute herstellt. Allein über 500 Einzeldenkmale aus Spätgotik und Renaissance prägen Torgau: Die Hauptresidenz der ernestinischen Kurfürsten galt auch als wichtiges politisches Zentrum der Reformation. Auch heute noch spiegelt die Landeshauptstadt Dresden deutlich die Macht früherer Herrscher wider, finden sich barocke Pracht und Fülle. Die anfangs slawische Siedlung wurde 1206 zur Stadt und entwickelte vor allem unter August dem Starken ihren bis heute anhaltenden Ruhm. Frauenkirche, Zwinger, Semperoper und das in den letzten Jahren Stück für Stück wiederaufgebaute Residenzschloss sind architektonische Schätze, die mit zu Dresdens Beinamen „Elbflorenz“ geführt haben. Auch Pirna, das Tor zur Sächsischen Schweiz, hat bis heute ein Stadtbild, das schon der venezianische Maler Canaletto vor über 250 Jahren für die Ewigkeit festhielt. Sogar ein „sächsisches Nizza“ gab und gibt es: Radebeul, in Deutschlands nordöstlichstem Weinbaugebiet, mit seinen prachtvollen Villen in Hanglage. Bäuerliche und handwerkliche Vergangenheit dagegen macht der Dorfanger von Altkötzschenbroda sichtbar: Direkt an der Elbe liegen die kleinen Fachwerkhäuser wie für eine Zeitreise aufgereiht. Lebendige Geschichte vermittelt auch Moritzburg: Dominiert vom Jagdschloss wird in dem dreihundert Jahre alten Landgestüt noch heute Pferdezucht betrieben. Alte Dorfkerne, Kirchen, Schlösser und Parkanlagen zeigen auch außerhalb der Städte alten Reichtum – in einer der schönsten Kulturlandschaften Deutschlands. Alles voller Kunst und Musik. Schon die 15 Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden beeindrucken mit ihren großartigen Kunstschätzen. Auch Besonderheiten wie die Federtapete im Moritzburger Fasanenschlösschen oder die Dokumentation zum Bergbau im Freitaler Schloss Burgk zeigen: Hier ist für alle etwas dabei. Bunt gibt sich auch das Musikleben: Hervorragende klassische Ensembles, spannende internationale Festivals und internationale Spitzen musiker bereichern das Angebot. Drei Tipps zur Auswahl: das Musik festival Sandstein & Musik in Pirna, die Dresdner Musikfestspiele und das Internationale Dixieland Festival! Schinkelwache und Residenzschloss Dresden 8 | KULTUR – SCHLÖSSER, PARKS UND GÄRTEN Kultur – Schlösser, Parks und Gärten | 9

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News