Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 8 Monaten

Dresden Elbland

Der Broschüre Dresden Elbland gibt einen umfassenden Überblick über Unterkünfte, gastronomische Tipps, Erlebnistipps, Fahrrad- und Wanderwege und vieles mehr in einer der schönsten Regionen Sachens.

TouristService Pirna •

TouristService Pirna • Informationen • Übernachtungen • Stadtführungen • Ticketservice Kontakt TouristService Pirna (Canalettohaus) Am Markt 7 01796 Pirna T: 03501 / 556 446 www.pirna.de/tourismus Öffnungszeiten Ostersamstag bis Oktober Mo. bis Fr. 10 – 18 Uhr Sa., So., Feiertage 10 – 14 Uhr November bis Karfreitag Mo. bis Fr. 10 – 16 Uhr Sa. und So. 10 – 13 Uhr Anreisetipps S1, S2 und RB71 bis Pirna, Bf G/L, H/S, M, N, P, Z, 204, 205, 207, 209, 216, 218, 219, 226, 234, 236, 237, 238, 241, 245, 246 bis Pirna, ZOB/Bf oder Breite Straße Pirna Sandstein voller Leben Das pittoreske Marktplatzensemble mit Rathaus und reich verzierten Bürgerhäusern Bernardo Bellotto – genannt Canaletto – hat im 18. Jahrhundert viele europäische Städte in seinen Gemälden detailreich porträtiert. Allerdings nur in Pirna können Sie noch 260 Jahre später solch eine Stadtansicht erleben. Denn das Aussehen der Renaissance- und Barockfassaden sowie des Marktplatzes von Pirna, so wie Canaletto es seinerzeit sah, ist nahezu erhalten geblieben. Wie damals überragt der Turm der von 1502 bis 1546 erbauten Marienkirche den Platz, reihen sich stolze Bürgerhäuser mit ihren Erkern, Sitznischenportalen und Verzierungen aneinander. Jedes Jahr wird beim „Lebendigen Canalettobild“ Ende April das berühmte Gemälde Bellottos durch Darsteller in historischen Kostümen nachgestellt. So können Besucher ganz in die Stadtgeschichte eintauchen. Es lohnt sich also beim Besuch der 1233 erstmals urkundlich erwähnten Stadt, seinen Blick über die architektonischen Details schweifen zu lassen, auch wenn die vielen Geschäfte zum Einkaufsbummel locken. Weil Pirna so viel zu bieten hat, sollten Sie die Gelegenheit nutzen und die gesammelten Eindrücke bei einem Glas Wein, hier am Beginn der Sächsischen Weinstraße, oder im Brauhaus mit seinen Bierspezialitäten Revue passieren lassen. Richard-Wagner-Stätten Im Pirnaer Ortsteil Graupa, wo Richard Wagner 1846 während eines Sommerur laubs die Oper „Lohengrin“ entwarf, können Sie auf den Spuren des bedeutenden Komponisten wandeln. Die Richard-Wag ner-Stätten Graupa beherbergen heute eine moderne, multimediale Ausstellung, die sich nicht nur Wagners Zeit in Sachsen, sondern auch seinem einmaligen Werk widmet. Teil der Ausstellung ist ein Holografietheater, in dem die innovativen Inszenierungstechni ken seiner Opern veranschaulicht werden. Ein virtueller Orchestergraben lädt ein, Wag ners Stücke Note für Note zu verfolgen und visualisiert jedes aktive Orchesterinstrument. Viele andere interaktive Angebote sorgen dafür, dass man einen lebendigen Eindruck davon bekommt, wie Wagner arbeitete. www.wagnerstaetten.de Der Retter der Stadt Pirna – Theophilus Jacobäer Jedes Jahr im September wird das historische Heimatspiel über die Rettung der Stadt Pirna während des Dreißigjährigen Krieges als Open-Air-Laien-Theater auf dem Pirnaer Marktplatz aufgeführt. Inhalt des Stückes sind die Geschehnisse im September 1639, als sich das Gerücht verbreitet, der schwedische General Banér wolle die Stadt Pirna völlig niederbrennen. Alles Bitten und Flehen der Bürger half nichts und nur das beherzte Vorgehen des Apothekers Theophilus Jacobäer rettete Pirna vor der Einäscherung. www.pirna.de/tourismus Tipp: Übernachtungsgäste in Pirna fahren mit der Gästekarte mobil in der gesamten Sächsischen Schweiz kostenlos mit Bus, Bahn und Fähre. Interaktives für die ganze Familie in den Richard-Wagner-Stätten Skulpturensommer Die Bastionen der ehemaligen Festung Sonnenstein in Pirna bilden mit ihrer alten – archaisch anmutenden – Architektur und den vor Millionen Jahren gewachsenen Sandsteinwänden einen besonderen Raum für Skulpturen jenseits des Gewohnten. Durch das Zusammenspiel von wuchtigen Mauern und filigraner figürlicher Kunst entsteht beim Pirnaer Skulpturensommer eine reizvolle Symbiose. Jedes Jahr von Mai bis September findet diese ansprechende Freiluftausstellung statt, die in ihrer Art wohl einmalig ist. Wer mehr über Entstehung und Verarbeitung des Sandsteins erfahren möchte, kann in der angegliederten Sandsteinausstellung die unterschied lichen Möglichkeiten der Oberflächen bearbeitung samt Werkzeugen kennenlernen und sich im Anschluss gleich auf die Suche nach Beispielen in der Altstadt begeben. www.pirna.de/skulpturensommer Skulpturensommer Auf einen Altstadtbummel Ein Rundgang durch Pirnas Altstadt lohnt sich zu jeder Jahreszeit. An vielen Stellen gibt es charmante Details zu entdecken – am besten gelingt das mit einer Stadtführung. Der liebevoll sanierte historische Stadtkern von Pirna zeichnet sich durch weltbekanntes Marktplatzensemble mit reich verzierten Giebeln, verwinkelte Gassen und reizvolle Hinterhöfe aus – die pittoresken Ansichten verzauberten schon den bekannten italienischen Maler Canaletto. Eine Altstadtführung erzählt dabei auch von der Rettung vor den Schweden und dem Kampf zwischen Luther und dem Ablasshändler Tetzel. www.pirna.de/tourismus Typisch Sächsisches mit Pirnaer Urgesteinen 40 | PIRNA – SANDSTEIN VOLLER LEBEN Pirna – Sandstein voller Leben | 41

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News