Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 8 Monaten

Dresden Elbland

Der Broschüre Dresden Elbland gibt einen umfassenden Überblick über Unterkünfte, gastronomische Tipps, Erlebnistipps, Fahrrad- und Wanderwege und vieles mehr in einer der schönsten Regionen Sachens.

Tourist-Information

Tourist-Information Stadtverwaltung Tharandt Schillerstraße 5 01737 Tharandt T: 035203 / 395-0 F: 035203 / 37452 post@tharandt.de www.tharandt.de Zimmervermittlung ApexReisen Am Hartheberg 7 01737 Kurort Hartha T: 035203 / 30083 F: 035203 / 30053 info@apexreisen.de www.apexreisen.de Anreisetipps S3, RE3, RB30 bis Tharandt, Bf 343, 344, 345, 363, 382 bis Tharandt (Bf) bzw. Dresdner Str. oder Markt Tharandt Forststadt von Weltruf Blick auf Tharandt Eine kleine Stadt mit historischen und modernen Gebäuden des Forstcampus der Technischen Universität Dresden sowie einer mittelalterlichen Burgruine am Rande eines 60 Quadratkilometer großen Waldareals auf der einen Seite, kurze Wege zu den benachbarten Kulturzentren Dresden, Meißen und Freiberg auf der anderen Seite – das macht den Reiz von Tharandt aus. Der Forstmann Heinrich Cotta verhalf der Stadt einst zum heutigen forstwissenschaftlichen Weltruf. Er legte 1811 den Forstbotanischen Garten an, der heute zu den ältesten Gehölzsammlungen der Welt zählt. Das Landschaftsschutzgebiet des Tharandter Waldes ist als Rodungsinsel der nordwestlichste Ausläufer des Erzgebirges – mit Felsen, Bachläufen, Hügeln und Tälern. Einst ein kurfürstliches, später königliches Forst- und Jagdrevier, laden heute gut ausgeschilderte Wander-, Rad- und Reitwege zu aktiver Erholung ein. Zudem stellt der Tharandter Wald einen Geopark nationaler Bedeutung dar, in dem Sie auf engstem Raum geologische Aufschlüsse von Gesteinen aller Erdzeitalter antreffen können. Kulturhistorische Kleinode und versteckte Naturschätze entdecken die Besucher mit ausgebildeten Gästeführern. Zeugnisse des Bergbaus und der über 200-jährigen forstlichen Ausbildung sind hier ebenso zu finden wie idyllische Teiche, Aussichtspunkte und ein Stück des Sächsischen Jakobsweges sowie des Heiligen Weges. Kurort Hartha und Pohrsdorf Mit seinen Ortsteilen Grillenburg, Fördergersdorf und Spechtshausen kann Kurort Hartha auf 150 Jahre als Erholungsort zurückblicken. Ausgehend vom ehemaligen Badeort Tharandt begann diese Entwicklung insbesondere durch den Eisenbahnanschluss an Dresden Mitte des 19. Jahrhunderts. Damals entwickelten sich hier einfache Übernachtungsmöglichkeiten als sogenannte „Sommerfrische“, ab 1870 gefolgt von gastronomischen Einrichtungen mit Kur- und Veranstaltungsangeboten. Dresdner Großindustrielle und Wissenschaftler verlegten zudem ihre Sommeraufenthalte an den Tharandter Wald und es entstanden regelmäßige Busverbindungen zum Tharandter Bahnhof. Auch heute laden hier traditionsreiche Gasthäuser und eine Uhrentechnische Lehrschau sowie in Pohrsdorf das Saxophonmuseum „Saxstall“, aber auch zahlreiche Sport- und Kulturveranstaltungen zum Verweilen ein. Zudem ist Kurort Hartha zu jeder Jahreszeit ein beliebter Ausgangsort für Wanderungen durch den Tharandter Wald mit seinen vielfältigen Lehrpfaden und Themenwegen bis hin zum geografischen Mittelpunkt Sachsens. Das Jagdschloss „Grillenburg“ Das Biedermeier-Jagdschloss Grillenburg steht auf einer Insel im Tharandter Wald. Der Name geht darauf zurück, dass sich Kurfürst „Vater“ August hier bei der Jagd seine „Grillen vertreiben“ wollte – damals die Umschreibung für „Sorgen vertreiben“. Drei landschaftlich besonders reizvolle Teiche umgeben heute als Biotop, Naturwaldbad und Gondelerlebnis mit saisonunabhängiger gastronomischer Versorgung die Anlage. Ein Höhepunkt ist das Abfischen des Schlossteiches Anfang November. Die Zufahrt auf der Nordseite führt über eine malerische Sandsteinbrücke, die 1730 vom Baumeister Pöppelmann erbaut wurde. Im Südwesten gelangen Sie durch das Colmnitzer Tor, das Anfang des 16. Jahrhunderts errichtet wurde, auf die Schlossinsel. Im Walderlebnis Grillenburg kann man unweit vom Schloss die Bedeutung des Waldes spielerisch ergründen. Alle zwei Jahre treffen sich Oldtimermotorradfreunde am Jagdschloss zur Gedenkfahrt auf dem ersten Sachsenring. Forstbotanischer Garten Tharandt Genießen Sie die einzigartige Natur des Forstbotanischen Gartens und des Forstparks in Tharandt. Während Teile des Forstbotanischen Gartens schon seit über 200 Jahre bestehen und mehr als 2 000 Pflanzen- und Gehölzarten beherbergen, wird im Nordamerika-Quartier-Forstpark auf etwa 15 Hektar Fläche (in 42 Quartieren) die Vegetation Nordamerikas mit bisher mehr als 10 000 Pflanzen präsentiert. Etwa 50 000 Pflanzen, darunter Mammut-, Tulpen- und Magnolienbäume, zeigen ihren Glanz. Das Forstbotanische Museum im 1842 in Tharandt gebauten Schweizerhaus veranschaulicht die Biologie der Bäume, die Probleme der Forstwirtschaft und die Geschichte des Forstbotanischen Gartens. Öffnungszeiten April bis Oktober täglich 8 – 17 Uhr, Fr. geschlossen (außer an Feiertagen, Karfreitag geöffnet); Eintritt kostenlos Führungen für Gruppen Termine nach Anmeldung Dauer 1,5 – 2 Stunden T: 035203 / 3831274 info@forstpark.de www.forstpark.de 36 | THARANDT – FORSTSTADT VON WELTRUF Jagdschloss Grillenburg Tharandt – Forststadt von Weltruf | 37

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News