Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene Westpfalz März 03/15

  • Text
  • Album
  • Hassknecht
  • Musik
  • Manfred
  • Veranstalter
  • Gernot
  • Klub
  • Irish
  • Kammgarn
  • Mann
  • Westpfalz
Das total umsonste Popkulturmagazin.

Bereits erschienen.

Bereits erschienen. Bereits erschienen. Father John Misty Danke, Vater! CD-TIPP Schöner kann ein Musiker sein Soloalbum kaum beginnen: Akustikgitarre, Piano, Streicher und Schlagzeug setzen nacheinander, E-Gitarre und Bass gesellen sich hinzu bis dann die Stimme des Sängers ertönt, die von „Oh, Honeybear, Honeybear, Honeybear / Mascara, blood, ash and cum / On the Rorschach sheets where we make love“ erzählt. Hinreißend! Freunde der gepflegten Folkmusik, von Band Of Horses oder My Mourning Jacket im Speziellen, werden ihre helle Freude haben mit Father John Misty, der niemand geringeres ist als Josh Tillman, der unter diesem Namen schon einige Soloalben veröffentlicht hat. Er saß früher bei den artverwandten Fleet Foxes hinter dem Schlagzeug. Will sagen: Tillman alias Father John Misty ist kein Newcomer, kein Dahergelaufener, der jetzt auf Hippie-Singer-Songwriter macht. „I Love You, Honeybear“ ist ein fantastisches Album, auf dem er weit über den Tellerrand hinaus schaut. Father John Misty „I Love You, Honeybear“ (PIAS Coop/RTD) www.fatherjohnmisty.com Text: Peter Parker Bild: Bella Union Maximilian Hecker Heilende Orte CD-TIPP Der Singer-Songwriter Hecker ist ein besonderer seiner Gattung. Das Attribut verkopft wäre noch zu tief gestapelt, um ihn zu beschreiben. Erst recht, wenn es um seine Interviews geht. Letztens war er bei DeutschlandRadio Kultur zu Gast. Er begann einen Satz, der nach drei Minuten und zig Verschachtelungen noch nicht zu Ende war. So komplex seine Gedanken sein mögen, seine Musik ist dies nicht. Die Songs auf „Spellbound Scenes Of My Cure“ sind von wunderbarer Schlichtheit und Schönheit und voller Melancholie. Darin ist er ein ganz Großer: sich in Melancholie zu wälzen. Die zehn Lieder handeln alle von unterschiedlichen Orten der „Heilung“. Die für Hecker typisch spirituelle Reise ging von Hennigsdorf (bei Berlin) über Katrup (bei Kopenhgaen) und New York bis nach Tokio, wo er seit längerem ein Star unbeschreiblichen Ausmaßes ist. Maximilian Hecker „Spellbound Scenes Of My Cure“ (Rough Trade) www.maximilian-hecker.com Text: Peter Parker Bild: Blue Soldier

Erscheint am 06.03.2015. Bereits erschienen. The Satellite Year Vielfältig CD-TIPP Vier Jahre zwischen zwei Alben ist eine recht lange Zeitspanne. Doch das Warten hat sich durchaus gelohnt. Zwar werden Genre-Tunneldenker ihre Schwierigkeiten mit dem aktuellen Sound dieser Band haben. Doch wer offen ist und über Grenzen hinweg denken kann, wird die Qualitäten des saarländischen Quintetts The Satellite Year schnell erkennen. Auf ihrem zweiten Album „Brooklyn, I AM“ haben sie zahlreiche eingängige Songs versammelt. Sie präsentieren sich stilistisch offen, mischen melodiösen Emorock mit Electro- und sogar Pop-Einflüssen. Man kann darüber die Nase rümpfen – oder sich wundern, wie nahtlos diese doch gegensätzlichen Einflüsse in den Rock-Kontext eingearbeitet wurden. Das Erstaunlichste ist, dass ein jeder der zwölf Songs schnell ins Ohr geht und man gar nicht erst mit ihnen warm werden muss. Sicherlich auch ein Verdienst von Andrea Fusini, der das Album im italienischen Fusix Studio produziert hat. Erscheint am 06.03.2015. The Satellite Year „Brooklyn, I AM“ (Cargo) www.thesatelliteyear.com Text: Peter Parker Bild: Midsummer Records Die Verschwörung: Tödliche Geschäfte Zweiter Teil [Blu-ray/DVD-Tipp] Die „schlechte“ Nachricht ist: „Die Verschwörung: Tödliche Geschäfte“ ist die Fortsetzung von „Die Verschwörung: Verrat auf höchster Ebene“. Die gute Nachricht ist: Wer Teil eins nicht gesehen hat, ist dennoch im Nu in der Story des Nachfolgefilms drin. Der MI5-Agent Johnny Wooricker, mit stoischer Ruhe und angenehm minimalistischer Mimik verkörpert von Bill Nighy, musste nach den Ereignissen in Teil die eine Insel (Großbritannien) verlassen und flüchtete auf die anderen (Turks & Caicos, im Atlantischen Ozean gelegen). Dort will er eigentlich seine Ruhe genießen, wird jedoch von CIA-Agent Curtis Pelissier (Christopher Walken) entdeckt und unfreiwillig in dessen Fall um eine geheimnisvolle Firma und deren Geschäftspartner hineingezogen. Der Thriller, der von David Hare für die BBC gedreht wurde, kommt gänzlich ohne Action aus, steckt aber voller Wortwitz und präziser Dialoge. Es ist ein ruhiger, aber nicht minder spannender Film, der mit Winona Ryder, Helena Bonham Carter und Ralph Fiennes hochkarätig besetzt ist. „Die Verschwörung: Tödliche Geschäfte“ (Koch Media) Text: Peter Parker Bild: Koch Media

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News