Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene Westpfalz Januar 01/16

  • Text
  • Rockhal
  • Januar
  • Album
  • Veranstalter
  • Redaktion
  • April
  • Sattler
  • Termine
  • Knut
  • Zeit
Das total umsonste Popkulturmagazin.

Bereits erschienen.

Bereits erschienen. Bereits erschienen. PRISTINE Blues-Rock aus dem hohen Norden MUSIK-TIPP Hier handelt es sich nicht um das All-Girl-Punk-Quartett aus Dortmund, sondern um das norwegische Blues-Rock-Sextett um Sängerin Heidi Solheim. Die veröffentlichen mit „Reboot“ ihr drittes Album europaweit, Debüt und Vorgänger erschienen nur zuhause. Auf rund 45min Länge entführen uns die Sechs mit zehn Songs auf einen psychedelischen Rock-Trip, der in Sachen Songwriting komplett auf die rothaarige Künstlerin aus Tromsö zurückgeht. Alle Titel zwischen „Derek“ und „The Lemon Waltz“ wurden nahezu live eingespielt. Dass sich die MusikerInnen jahrelang kennen, spiegelt sich vor allem im Zusammenspiel und den gemeinsamen Vorlieben für Bands wie Led Zeppelin wieder. Solheim, die mittlerweile in Oslo lebt, ist zudem in der Band Dinosaus aktiv, wo sie Alternative-Rock für Kinder macht... Das gesamte „Reboot“-Album strahlt u.a. mit den Anspieltipps „“All Of My Love“ und „The Middlemen“ reichlich Dynamik und Emotion aus. Und trotz aller Reminiszenzen an die 70er Jahre kommen Pristine durchaus zeitgemäß rüber. Pristine „Reboot“ (PMP/Cargo) www.facebook.com/Pristineband Text: Frank Keil | Bild: PR TALCO Kritischer Ska-Punk MUSIK-TIPP Erstaunlich, wie sehr die italienischen Ska-Punks und St. Pauli-Anhänger aus Marghera/ Italien besonders beim deutschen Publikum auf Interesse und Zustimmung stossen. Jahrelang hat das Sextett um Sänger/Gitarrist Tomaso De Mattia viel Zeit und großes Können in das gemeinsame Projekt Talco investiert. Und es hat sich gelohnt. Wie auf der aktuellen CD „Silent Town“ zu hören, ist man dem unverwechselbaren, politischen/ gesellschaftskritischen Ska-Punk treu geblieben. So gibt es denn auch von „Il Tempo“ über „Via da Qui“ bis hin zu „Malandia“ druckvolle Riffs, hymnische Bläsersätze und mitreißende Chorgesänge zu erleben, ganz so wie man es seit Jahren von Talco gewöhnt ist. Insgesamt ein ´Must Have´ für jeden alten und neuen Fan und ein neues Highlight einer bemerkenswerten Band. Im März und April wird man zusammen mit The Prosecution ausgiebig durch Deutschland touren. Die Punkrock-Partisanen aus der Nähe von Venedig werden dann mit ihrem ´Punk Chanca´ wieder die Tanzflächen füllen. Talco „Silent Town“ (Kasba Music/Destiny) www.talcoska.com Text: Frank Keil | Bild: Kasba Music

Bereits erschienen. Bereits erschienen. DJANGO 3000 Gypsie-Rock aus Oberbayern MUSIK-TIPP Neue bayrische Volksmusik. Das Quartett Django 3000 stürmte 2012 mit seinem selbstbetitelten Debütalbum die deutschen Charts und Bühnen. Was die vier Musiker aus dem Chiemgau musikalisch bieten, ist mit Gypsy-Pop/-Rock treffend beschrieben. Den erfolgreichen Alben „Hopaaa!“ und „Bonaparty!“ folgt jetzt das erste Live-Album. Bei den 16 Titeln von „Wuid Und Laut“ bis hin zu „The Shaman“ fehlt keiner der äußerst tanzbaren Hits der Oberbayern wie z.B. „Heidi“. Und in der Tat ist ihr Dialekt die perfekte Ergänzung zu Balkan-Beats, Rock´n Roll und Zigeuner-Swing. Mittlerweile ist man auch im Ausland auf die Jungs aufmerksam geworden, zahlreiche europäische Länder wurden schon bereist. Der Stil von Django 3000 bündelt kraftvolle traditionelle Musik verschiedenster Kulturen mit dem Tempo und der Energie der Moderne. Auf jeden Fall ist die aktuelle Volksmusik-Szene um einen Qualitäts-Act reicher geworden. Gleichermaßen gefeiert von Fans und Medien ziehen Django 3000 mit „Live“ einer erste positive Bilanz ihres bisherigen Schaffens. STACEY KENT Nova Bossa Jazz MUSIK-TIPP Anlässlich seines 50jährigen Künstler- Jubiläums hatte sich der Brasilianer Marcos Valle mit der amerikanischen Jazz-Diva Stacey Kent für ein Karriere-Best Of zusammengetan. Das 2014 erschienene Live-Album enthielt 15 Stücke, darunter „Summer Samba“, „She Told Me, She Told Me“ sowie den Bonustrack „My Nightingale“. Zielsicher bewegten sich die beiden mit ihren hochkarätigen Mitstreitern durch ein vielseitiges Repertoire aus Pop, Bossa Nova, Jazz und Weltmusik. Unterstützt vom Brasilianer Roberto Menescal kehrt Stacey Kent mit den 12 Stücken ihres aktuellen Albums zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Unterstützt von Ehemann Jim Tomlinson am Saxophon sowie durch Kontrabassist Jeremy Brown gibt es bis auf „Arragadinhos“ englischsprachige Klassiker des ´Great American Songbook´ zu hören. Darunter befindet sich der Gershwin-Klassiker „Embraceable You“ sowie eine gelungene Interpretation des Ray Noble-Hits „The Very Thought Of You“. Stacey Kent stellt damit erneut ihr großes Talent unter Beweis. Django 3000 „Live“ (RCA/Sony Music) www.django3000.de Text: Frank Keil | Bild: RCA Stacey Kent „Tenderly“ (OKeh/Sony Music) www.staceykent.com Text: Frank Keil | Bild: Okeh

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News