Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene Westpfalz April 04/16

  • Text
  • April
  • Klub
  • Album
  • Termine
  • Zeit
  • Bradley
  • Redaktion
  • Alben
  • Musik
  • Freiheit
  • Westpfalz
Das total umsonste Popkulturmagazin

34 FREIHEIT // ANZEIGE

34 FREIHEIT // ANZEIGE IF EVERYBODY HAD AN OCEAN... SURFIN´ THE LONGBOARDS Sonnenschein und ab aufs Board! Jetzt wird es ganz schön cool! Wer braucht schon Surfin´USA, wenn man das Surffeeling auch auf die Straße holen kann. Longboards haben bereits seit einiger Zeit Einzug gehalten auf die Straßen und in die Städte. Für Anfänger lohnt sich die Anschaffung einer Standardausführung. Während sich die üblichen Skateboards aufgrund ihrer Bauweise eher zum Tricksen eignen, kann man Cruiser- wie das Wort schon vermuten lässt- zum gechillten Rollen auf der Straße einsetzen. Cruiser sind die Klassiker unter den Longboards. Dennoch gibt es verschiedene Ausführungen. Carving Longboards zeichnen sich dadurch aus, dass sie aufgrund ihrer Bauweise lockeres Kurvenfahren ermöglichen und beim Cruisen Unebenheiten des Asphalts perfekt gedämpft werden. Aber auch Freestyle- Tricks sind hiermit möglich. Wer gerne außer Cruisen noch kunstvolle Dancingmoves auf seinem Board erreichen möchte, der sollte auf Dancing- Longboards setzen. Diese Boards sind länger, um einen festen Halt auf dem Deck zu gewährleisten. Meist sind es jedoch die erfahrenen Boarder, die diesen Stil beherrschen. Für Adrenalin- und Speedjunkies eignen sich Downhill- Longboards am Besten. Mit den schmalen Boards erreicht man Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h. Während gewöhnliche Boards ab 50 km/h ins Schlingern geraten, bleiben die schmalen Downhill- Longboards bei Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h aufgrund ihres tiefen Druckpunktes relativ stabil. Downhill überlässt man aber dennoch am Besten den Profis, die ihr Board in Perfektion im Griff haben und bei diesem Stil oftmals sogar aus Sicherheitsgründen Motorradkleidung tragen. Wem das alles zu speziell ist, der besorgt sich einfach die Freeride- Variante. Das ist der Allrounder unter den Longboards. Es gibt noch viel mehr Modelle für die Ansprüche der Longboarder. Sicherheit steht bei all dem Spaß an erster Stelle. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragt bitte Euren Fachhändler, oder haut einfach einen coolen Longboard- Dude an, der grade gechilled an Euch vorbeicruist. Text: Die ultracoole Tine Sattler Bild: pixabay/ CC0 Public Domain

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News