Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene Westpfalz April 04/16

  • Text
  • April
  • Klub
  • Album
  • Termine
  • Zeit
  • Bradley
  • Redaktion
  • Alben
  • Musik
  • Freiheit
  • Westpfalz
Das total umsonste Popkulturmagazin

Bereits erschienen.

Bereits erschienen. Bereits erschienen. NADA SURF Geschmeidiger Indierock MUSIK-TIPP 1996 veröffentlichten Nada Surf ihr erstes Album „High/Low“ - und das sogleich auf einem Majorlabel. Gerade ist unter dem Titel „You Know Who You Are“ ihr siebtes Album erschienen. Die Majorzeiten liegen lange hinter ihnen, doch davon haben sich Matthew Caws & Co. eh nie beirren lassen. Seit vielen Jahren frönen sie freudig dem geschmeidigen Indierock, der sich weniger durch Ecken und Kanten auszeichnet, sondern durch seine Fluffigkeit. Belanglos sind die Lieder aber nie. Neben Caws setzt sich die Band nach wie vor aus Daniel Lorca (Bass) und Ira Elliott (Schlagzeug) zusammen. Neu dabei ist Gitarrist Doug Gillard, der von Ende der Neunziger bis 2004 in den Diensten von Guided By Voices stand. Er war schon seit 2010 Nada Surfs Livegitarrist und ist jetzt als festes Bandmitglied aufgenommen worden. An der Entstehung von „You Know....“ hat aber noch ein Mann mitgewirkt: Dan Wilson von Semisonic, der für seine Arbeit für Adele und die Dixie Chicks je einen Grammy gewann, hat mit Caws an einigen Songs mitgeschrieben. Dabei musste ja ein fluffig-schönes Indierock-Album rauskommen. Nada Surf „You Know Who You Are“ (Universal) www.nadasurf.com Text: Peter Parker Bild: City Slang PLANTS VS. ZOMBIES GARDEN WARFARE 2 Ulkiger Zombie-Shooter SPIEL-TIPP Zombies mit der Erbsenkanone abzuschießen? Als Zombie Pflanzen abzuknallen? Und das in einer Welt namens Suburbia und in einem irrwitzigen Setting? Genau das bietet dieses neue Spiel für die PS4, die Xbox One und den PC: „Plants vs. Zombies Garden Warfare 2“. Man kann in Online-Kampfszenarien mit bis zu 24 Spielern („Krautangriff“), im Team von vier Spielern („Friedhofkommando“; der Split-Screen ist nur bei den Konsolenversionen möglich) oder im Einzelkämpfermodus antreten. Damit nie Langweilige aufkommt, gibt es dieses Mal zwölf neue Karten, sechs neue (von insgesamt 14) Charakterklassen und über 100 Pflanzenarten. Mal gilt es im Schnee zu kämpfen, mal im Weltall bei geringer Schwerkraft. Davon ab sind in den verschiedenen Levels diverse Geheimnisse versteckt, die immer wieder neue Aha-Erlebnisse garantieren. Und wer in Teil eins einen hohen Rang erreicht hat, der kann im Nachfolger sogar Extrabelohnungen abgreifen. Coole Idee! Plants vs. Zombies Garden Warfare 2 (Electronic Arts) www.pvzgw2.com Text: Peter Parker Bild: PopCap Games

Bereits erschienen. Bereits erschienen. NICK CAVE Poetischer Tourvertreib BUCH-TIPP V2014 tourte Nick Cave mit seiner Band The Bad Seeds durch Nordamerika. 22 Städte, von Nashville bis Montreal, standen auf ihrem Tourneeplan. Das bedeutete: viel Reisen, viel Rumsitzen, viel Langweilen. Aber nicht für Cave, der die Zeit unterwegs sinnvoll zu nutzen wusste. Er schnappte sich in den Fliegern die „sick bags“, ergo Kotztüten, und begann, unterwegs zu schreiben. Dass am Ende ein ein ganzes Buch füllendes „Spucktütenlied“ daraus geworden ist, war nicht geplant. Der Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch hat sich dessen Rechte gesichert und eine zweisprachige Ausgabe (mit einer Übersetzung von Eike Schönfeld) veröffentlicht, so dass die anglophilen Cave-Fans nicht zwangsläufig auf ein Importprodukt zurückgreifen müssen. Erfreulich ist zudem, dass auch Scans von einigen Kotztüten abgedruckt wurden. In „The Sick Bag Song“ verwebt Cave auf sehr poetische Art persönliche Erlebnisse und Erfahrungen mit Fiktivem. Der Leser sollte sich Zeit nehmen, um sich in Ruhe auf Caves Gedankenwelt einzulassen und in ihr zu versinken. Es lohnt sich! Nick Cave „ The Sick Bag Song – Das Spucktütenlied“ (KiWi), ISBN: 978-3-462-04862-9 www.thesickbagsong.com Text: Peter Parker Bild: KiWi DIE BRÜCKE III Neue Partner SERIEN-TIPP Die schwedische Polizistin Saga Norén, brillant gespielt von Sofia Helin, ist anders. Sie zeigt Anzeichen des Asperger-Syndroms, einer milden Form des Autismus. Gefühle zu zeigen, zählt daher nicht zu ihren Stärken. Doch dieser Fall geht ihr sehr nahe: Eine dänische Aktivistin und Gender- Forscherin wird in Schweden ermordet. Da ihr dänischer Kollege aus den Staffeln eins und zwei noch im Gefängnis sitzt, vertritt diesen eine Kollegin aus Kopenhagen. Doch im Zuge der Ermittlungen wird diese schwer verletzt. Nun kommt der zielstrebige, aufmerksame junge dänische Polizist Henrik Brodersen (Thure Lindhardt) ins Spiel, mit dem Norén im Verlauf der fünf Folgen diesen Mord und weitere bizarr inszenierte Todesfälle aufzuklären versucht. Als dann jedoch ihr Vorgesetzter entführt wird und ihre Mutter, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, auftaucht, kommt Norén an ihre psychischen Grenzen. Das einzige, an das sie sich krampfhaft klammert, ist die Aufklärung der Mordfälle. Kurzum: Großartige Staffel! Und wohl nicht die letzte, wie das Ende vermuten lässt. „Die Brücke III“ (edel:motion) Text: Peter Parker Bild: ZDF

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News