Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene TriLux September 09/15

  • Text
  • Rockhal
  • September
  • Album
  • Luxemburg
  • Trier
  • Musik
  • Zeit
  • Redaktion
  • Aktuellen
  • Festival
  • Sept
  • Trilux
Das total umsonste Popkulturmagazin.

Bereits erschienen.

Bereits erschienen. Bereits erschienen. KLEE WAYNA PICCHU Mitreissender Bossa-Trip CD-TIPP Ein weiter Weg von Köln nach Rio de Janeiro: 1996 begann Sängerin Suzie Kerstgens mit der Gitarrenpop-Band Ralley ihre Karriere. Ein schwerer Unfall mit dem Bandbus zwang sie 1999 zu einer dreijährigen Auszeit. Danach wagte Kerstgens mit Sven Servaes unter dem Namen Klee den Neuanfang, musikalisch hatte man sich für Elektropop und Chansons entschieden. Immer wieder für Neues gut, auf der Bühne um talentierte Live-Musiker verstärkt, gelang es Klee sich über meherer Alben hinweg erfolgreich in den Charts zu platzieren. „Mit „Hello Again“ überrascht die Kölner Popband erneut, hat kürzlich im Studio 12 alten Klassikern ein Bossa Nova-Gewand übergestreift. „Hello AGain“ (Howard Carpendale), „Nathalie“ (Gilbert Becaud) oder „Narfuß im Regen“ (Michael Holm) wirken erstaunlich leichtfüßig und haben doch Tiefgang. Auch die restlichen neun Stücke transportieren jede meneg Hörvergnügen und sind zudem noch tanzbar. Stilsicher in Szene gesetzt, ist dies das Spätsommer-Album schlechthin und ein schöner Ersatz für alle die, denen der Bummel über die Copacabana nicht vergönnt ist. Latino-Folk CD-TIPP Die Band Wayna Picchu wurde bereits 1994 gegründet und gab sich ihren Namen in Anlehnung an „Macchu Picchu“, den berühmten Berg in Peru auf dem eine alte Inkastätte entdeckt wurde. Das Herz der Gruppe bilden die Brüder Santos und Ruben Salinas, die bereits als Kinder in ihrer Heimat Peru zur Musik gefunden haben und über die Jahre hinweg in wechselnden Besetzungen zahlreiche CD´s eingespielt haben. Auf ihrer aktuellen CD „Muchachita“ verbinden sie die traditionelle Folklore ihrer Heimat mit europäischen Einflüssen aus Pop und Folk. Zwischen „Tinku De La Luz“ und „“Ven A Mi“ hört man Salsa, Cumbia, Pop und Reggae, u.a. gespielt auf typisch lateinamerikanischen Instrumenten wie Panflöte, Andenflöte, Charango und Timbales. Aufgenommen wurde die CD in München in Zusammenarbeit mit befreundeten Musikern, die „Muchachita“ dem 2014 verstorbenen Bandmitglied Horlando Salinas gewidmet haben. Und allen Beteiligten ist es gelungen, mit ihrer handgemachten Musik für ein wenig Fernweh zu sorgen. Klee „Hello Again“ (dolce rita recordings/Warner) www.kleemusik.de Text: Frank Keil Bild: PR Wayna Piccu „Muchachita“ (Fump-Records/ Believe Digital) www.wayna-piccu.de Text: Frank Keil Bild: PR

Bereits erschienen. Bereits erschienen. BETRAYERS OF BABYLON Feiner Ofbeat CD-TIPP Mit „Herzlich Willkommen“ legt die Neusser Bigband Betrayers Of Babylon ihr Debütalbum vor. 10 deutschsprachige Titel hat die sechsköpfige Formation dafür eingespielt und bei keinem Stück kommt Langeweile auf. 2011 gegründet, haben sich die Betrayers Of Babylon über das Ruhrgebiet hinaus eine stetig wachsende Fangemeinde erspielt, was nicht zuletzt an dem eingängigen Mix aus Reggae, Ska und Ragga liegt. Auch im Studio ist es ihnen nun gelungen, diese Melange aus guter Laune, handwerklichem Können und jugendlicher Frische auf CD zu pressen. Durch dieses weit gefächerte Klangspektrum bringen sie Ska und Elemente des Dancehall, des Funk und der Disco sowie des Jazz’ in Songs wie „Aggro Opa“ oder „Lieber Schrotthändler“ ein. So zeigen die Betrayers immer wieder was mit Offbeats alles möglich ist und sorgen dabei für heitere Stimmung, die perfekt zum sommerlichen Wetter passt. Aber ich bin der Meinung, dass diese energiegeladene Karibikmischung definitiv ganzjahrestauglich ist. SALTATIO MORTIS Mittelalter-Rock CD-TIPP Die deutsche Mittelalter-Rock-Band um Frontmann Alea ist bereits seit dem Jahr 2000 aktiv. Zuletzt polarisierte die Formation 2013 mit dem Album „Das Schwarze IXI“ und auch auf „Zirkus Zeitgeist“ gibt es den ein oder anderen fragwürdigen Track Marke „Augen Zu“, wo man kontrovers mit Versatzstücken aus dem Horst Wessel-Lied arbeitet. Ansonsten blicken die acht Spielleute kritisch rockend und kritisch fragend auf unsere heutige Gesellschaft und Welt , was ihnen mit Stücken Marke „Des Bänkers Neue Kleider“ oder „Rattenfänger“ durchaus anspruchsvoll gelingt. Trotz einigen Besetzungswechseln haben sich Saltatio Mortis über die jahre hinweg eine stetig wachsende Fanbasis erspielt, so fällt es ihnen leicht mit dem neuen Album zum Diskurs aufzurufen. Dass sie immer auch für energiegeladene Shows gut sind, werden SM dann auf ihrer ausgedehnten Tournee im November erneut unter Beweis stellen. Und werden weiterhin mit dem ein oder anderen Titel polarisieren. Betrayers Of Babylon „Herzlich Willkommen“ (Rotlicht Records/Brokensilence) www.betrayers-of-babylon.de Text: Frank Keil Bild: PR Saltatio Mortis „Zirkus Zeitgeist“ (Napalm Records/Universal) www.saltatio-mortis.com Text: Frank Keil Bild: PR

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News