Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene TriLux März 03/16

  • Text
  • Redaktion
  • Album
  • Deutschen
  • April
  • Musik
  • Ebenso
  • Termine
  • Trier
  • Veranstalter
  • Sattler
  • Trilux
Das total umsonste Popkulturmagazin.

6 TITEL KAYA

6 TITEL KAYA YANAR

„Ich liebe den kulturellen Flickenteppich“ Viele Mädels wird es hart treffen, aber Prince Charming und Integrationsbeauftragter unter den Komikern des Landes ist mittlerweile fest in schweizerischen Damenhänden. Nichts desto trotz oder gerade unter anderem deswegen ist Kaya Yanar nun mit seinem neuen Bühnenprogramm „Planet Deutschland“ on Tour. Wie der Weltenbummler zum neuen Programm kam, worum es gehen wird und inwiefern das mit seiner neuen Liebe zusammenhängt, hat er uns in einem sehr ausführlichen Interview erzählt. „Planet Deutschland“ verspricht ebenso erfolgreich zu werden, wie seine bisherigen Shows. Also, Guckt Ihr! Am 1. April in der Saarlandhalle. Das neue Programm behandelt unseren Mikroplaneten Deutschland. Du deckst Deine Erkenntnisse über Deutschland auf. Wieso kommt das jetzt erst? Fernweh hat mich in die Welt gezogen und wenn man dann zurück kommt, sieht man seine Heimat mit anderen Augen. Meine Freundin ist aus der Schweiz und da gibt es ein schönes Beispiel. Ich sagte zu ihr, sie solle doch mal bitte die Tasche im Auto auf die Hutablage legen. Daraufhin fragte sie mich, warum das in Deutschland Hutablage heißt und ich konnte es ihr nicht genau erklären. Oder sie hat mich darauf hingewiesen, dass in Deutschland viel Schorle getrunken wird. Weinschorle, Apfelsaftschorle, Traubensaftschorle. Sie hat gefragt, warum wir Deutschen alles mit Wasser mischen. Das sind Skurrilitäten, die einem dann erst bewusst werden, wenn man einem Ausländer solche Dinge erklären muss. Wie bist Du vorgegangen, um dieses Programm zu produzieren? Bist Du hierzu in jedes Bundesland gereist? Es geht um allgemeine deutsche Marotten und um einzelne Eigenheiten, wie beispielsweise die Bayerischen Gepflogenheiten, die Hessische Sprache und so weiter. So was wie das „Goaßlschnoizn“ in Bayern. Ich habe mich so erschrocken, als ich bei einem Freund eingeladen war und da so ein Typ kam, der mit der Peitsche knallte. Ich hab mich gefragt, wie man darauf kommt, Musik mit einer Peitsche zu machen. Dein Thema war und ist nach wie vor Integration. Ist es in der heutigen Zeit noch leicht, Menschen über Comedy hierfür zu erreichen? Es ist natürlich mittlerweile ein anderer Zeitgeist als 2001. Mit „Was guckst Du?!“ hatte ich Erfolg, weil es einen Bedarf von allen Seiten daran gab. 2001 war das noch eine unschuldige Nummer, dann kam 9/11, der Krieg gegen den Terrorismus begann, gewisse Sachen wurden ein wenig schwieriger. Die aktuelle Flüchtlingsdebatte ist natürlich ein Reizthema. Meine Comedy hat sich nie wirklich geändert. Ich habe Themen wie Religion einfach ausgespart, weil das viele Leute zu ernst nehmen. Sprachen, Marotten oder kulturelle Dinge sind die Themen. Das ist auch bei „Planet Deutschland“so. Gibt es etwas, was Du gerne an den deutschen Gepflogenheiten ändern würdest? Nein überhaupt nicht. Ich bin ein Fan vom Flickenteppich an Kulturen. Ich mag Eigenheiten, egal welcher Kultur. Monokulturen sind überhaupt nicht mein Ding. Ich finde es toll, dass es hier Klopse, Frikadellen oder Buletten gibt, alles ist ein bisschen anders. Einigen deutschen Lagern , die behaupten, unser „Deutschtum“ würde durch die Integration brüchig, möchte ich sagen, dass sie sich mal unsere Geschichte anschauen sollen. Dieses „Deutschtum“ hat nie existiert. Es gab schon immer Einflüsse anderer Länder. Allerdings hat sich Deutschland auch Werte erarbeitet, die jeder schätzen sollte, der hier lebt. Text: Tine Sattler Bild: Nadine Dilly Saarlandhalle, Saarbrücken, Freitag, 1. April, 20 Uhr www.kaya-yanar.de

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News