Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region!
Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Den POPSCENE E-Paper Kiosk gibt es jetzt auch als App! ANDROID
Du möchtest ein virtuelles Fach in unserem E-Paper Kiosk buchen? Hier lang!
Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene TriLux Juni 06/16

  • Text
  • Juni
  • Trier
  • Redaktion
  • Saarland
  • Termine
  • Musik
  • Abmahnung
  • Genau
  • Album
  • August
  • Trilux
Das total umsonste Popkulturmagazin.

6 TITEL CLUTCH

6 TITEL CLUTCH VOLLZEITMUSIKER

Das erste Interview via Skype und dann ist die Kamera des Computers des Gesprächspartners defekt. Haha. Auch ohne Glück, sprich ohne Videobild, war es ein sehr angenehmes Gespräch, das wir mit Clutch-Schlagzeuger Jean-Paul Gaster führten. Der ist bandintern fürs Organisatorische zuständig und war daher der ideale Ansprechpartner. Das letzte Mal, als Deine Band hier in der Gegend war, wart ihr Gast auf dem Rock-A-Field- Festival in Luxemburg. Da fiel mir wieder auf, dass die Performance eures Sängers Neil Fallon an die eines Predigers erinnert. Ich weiß ganz genau, wovon Du redest. Neil bringt eine enorme Energie mit auf die Bühne. Seine Performance ist einzigartig. Er ist über die Jahre zu dieser Person geworden, die so auf der Bühne abgeht. Wir fingen ja an, indem wir Hardcore-Shows spielten. Von Tag eins an entwickelte er sich als Frontmann stets weiter. Wir als Band sind natürlich überglücklich, jemand derart talentiertes bei uns zu haben. Seit 1991, seit eurer Gründung, gab es bei Clutch keinen signifikanten Besetzungswechsel. Wie ist euch das gelungen? Vielleicht weil keiner von uns einen anständigen Job machen wollte. (lacht) Das ist sicherlich einer der Hauptgründe. (lacht weiter) Im Ernst: Es hat sicherlich mit unserer inneren Einstellung zu tun, mit der wir vor 25 Jahren die Band gründeten. Wir hatten zwei Ziele vor Augen: Zum einen gute Shows zu spielen und zum anderen gute Aufnahmen abzuliefern. Wir hatten gar nicht vor, Karriere zu machen. Die Songs, die wir schrieben, waren nicht dafür gedacht, im Radio gespielt oder in großen Arenen aufgeführt zu werden. Wir machten die Musik tatsächlich für uns und unsere Freunde. Jetzt, 25 Jahre danach, haben wir immer noch die gleichen Ziele vor Augen. Das macht vieles einfacher für uns als Bandmitglieder; wir wissen ganz genau, woran wir sind und was wir erreichen wollen. Hat niemand von euch einen Job außerhalb der Band? Wir sind seit schätzungsweise 20 Jahren Vollzeitmusiker. Wir haben unser eigenes Label, Weathermaker Music, und ein eigenes Lagerhaus, in dem wir all unser Merchandising untergebracht haben. Dort bin ich zum Beispiel sehr oft und verschicke CDs und LPs in die ganze Welt. In einer Band zu sein, ist für mich eine Vollzeitbeschäftigung. Es ist das erste, an das ich morgens denke, wenn ich aufwache, und das letzte, an das ich denke, wenn ich zu Bett gehe. Interview: Peter Parker Bild: Dan Winters Atelier Luxemburg Mittwoch, 17. August, 20 Uhr www.pro-rock.com www.atelier.lu

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News