Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene TriLux Juni 06/15

  • Text
  • Juni
  • Album
  • Juli
  • Musik
  • Redaktion
  • Veranstalter
  • Trier
  • Urpils
  • Sommer
  • Alben
  • Trlux
Das total umsonste Popkulturmagazin.

8 Model Madness Trash

8 Model Madness Trash Doll Cover fotografin Juni 2015

„Mein erstes Tattoo war ein Arschgeweih“ Sag mal, wenn man Dich so anschaut, Du hast ja ganz schön viele Tattoos. Wann hat das denn bei Dir mit der Tattoosucht angefangen? Ich wollte schon sehr früh Tattoos haben, aber meine Eltern waren dagegen. Als Kind habe ich mal im Fernsehen eine Frau gesehen, die sehr viele Tätowierungen hatte. So wollte ich auch aussehen. Aber meine Mutter war entsetzt, nicht mal mit 18 Jahren durfte ich ein Piercing haben. Mit 20 Jahren hat das bei mir begonnen und anfangs war ich alle drei vier Wochen beim Tätowierer. Angenommen, auf Deinem Körper ist kein Platz mehr für was Neues, würdest Du übertätowieren? Nein, ich glaube nicht. Auch mein Gesicht würde ich nicht tätowieren lassen. Es gibt Tattoos, die ich heute nicht mehr machen lassen würde. Mein erstes Tattoo war ein Arschgeweih! Das würde ich nicht mehr machen. Interview: Tine Sattler Bild: Trash Doll Model: Mimi Darko Du bist richtig ausgeflippt, gibt’s was, was Dich richtig langweilt? Im Stau stehen. Um mich abzulenken und runter zu kommen singe ich dann im Auto. Was war das Abgefahrenste, was Du jemals gemacht hast? Ich bin mal in Ägypten bei Sonnenaufgang Heißluftballon gefahren. Oder die Reise mit meinem Mann zum Nordcap, das war fantastisch! Der Sommer ist bald da, worauf freust Du Dich am Meisten? Darauf, dass alle Leute in Urlaub fahren. Da, wo ich wohne, fahren 80 Prozent der Leute weg. Dann gibt’s auch keinen Stau mehr. Alles ist sehr ruhig. Ich chille dann mit meinem Hund auf der Terrasse und mache auch mal Fotografie - Pause. Was war eigentlich dein beklopptestes Shooting? Das war ganz am Anfang. Ich hatte nicht mal ein richtiges Studio.Das Shooting fand in einem Kellerraum statt. Requisiten waren Spaghetti, Zwiebeln und scharfes Mexikana Ketchup, dass das Model alles in den Mund nehmen musste. In dem Raum hat es so gestunken, aber wir haben sehr viel gelacht. Zum Ablöschen musste das Fotomodell dann ekelhaftes Bier trinken. Aber, das ist nach wie vor eins meiner Lieblingsshootings. Du hast Blog über Tattoos und Deine Fotos im Netz? Ja der heißt under-my-skin.com, schaut mal rein. Wie war die Arbeit mit unserem Covermodel? Mimi Darko kommt aus Köln und ist extra nach Luxemburg gekommen. Es war ein sehr entspanntes Shooting. Die Stimmung war super und Mimi ist total fotogen. So haben wir richtig viel gemacht an dem Tag. Dafür, dass ich eigentlich sehr introvertiert bin, haben wir übertrieben viel geredet. Wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden. www.trash-doll.com www.under-my-skin.com

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News