Der POPSCENE E-Paper Kiosk


Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region! Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Aktuell im POPSCENE E-Paper Kiosk

Aufrufe
vor 4 Jahren

city-scene TriLux Dezember 12/15

  • Text
  • Dezember
  • Musik
  • Album
  • Redaktion
  • Veranstalter
  • Rockhal
  • Deutschen
  • April
  • Trier
  • Welt
  • Cityscene
  • Trilux
Das total umsonste Popkulturmagazin

8 Model titel Madness

8 Model titel Madness Tom Gaebel Kartoffelsalat und Würstchen Dr. Swing, wie seine Fans ihn nennen, hat es sich nicht nehmen lassen, ein neues Weihnachtsalbum zu veröffentlichen neben Klassikern wie „Rudolph The Red Nosed Reindeer“ oder „Frosty The Snowman“ hat Tom Gaebel auch eigens komponierte Weihnachtslieder mit auf die Platte „ A Swinging Christmas“ drauf gepackt. Insgesamt 14 Stücke, mit denen der Meister des Swing den Hörer in die Weihnachtswunderwelt (dieses Wort liest man jetzt öfter) entführt.

Glänzende Augen und rote Bäckchen unterm Christbaum garantiert. Genug eingestimmt? Bevor Tom Gaebel in Vorweihnachtsstress geraten konnte, haben wir ihn noch ganz schnell gesprochen und unter anderem geklärt, was bei Gaebels zum Festschmaus auf den Tisch kommt. Im Frühjahr / Sommer wurde dieses Album produziert, konntest Du Dich da schon auf Weihnachtslieder einstimmen? Das ging erstaunlich gut. Letztendlich ist das ja auch nur Musik und wenn ein Song dann toll daher swingt ist das super. Mir macht es nichts aus, im Sommer Weihnachtslieder vor mich hin zu singen? Deine Fans nennen Dich Dr. Swing. Wie akademisch gehst Du an Deine Musik heran? Kaum. Ich entscheide aus dem Bauch. Die Überlegungen kommen dann später hinzu, wie man was arrangiert. Ich habe einige Leute, die mir bei den Arrangements helfen. Das ist jetzt bereits das zweite Weihnachtsalbum von Tom Gaebel. Warum hast Du beschlossen jetzt noch eins herauszubringen? Das mache ich als Goodie und für mich als Spaß. Auf dem letzten Album waren viele Songs nicht drauf, die ich gerne drauf gehabt hätte. Daher jetzt noch eins. Was steht bei dir ganz oben auf dem Wunschzettel? Ich wünsche mir, dass ich ein wenig zur Ruhe komme. Die Vorweihnachtszeit kann ich nicht so wirklich genießen. Wann hast Du erfahren, dass es das Christkind gar nicht gibt? Das wussten wir immer. Unsere Familie ist nicht christlich und wir wussten schon früh, dass unsere Eltern die Geschenke machen. Es gab aber auch nie den Bruch, enttäuscht zu sein, dass es das Christkind nicht gibt. Eine Frage noch zum Abschluss: Du bist immer top gepflegt, immer schnieke im Anzug. Gibt es Tom Gaebel auch mit Bad Hair Day und Schlabberklamotten? Ja natürlich. Wenn ich gerade mal nicht auftrete, dann liebend gerne in Jogginghose. Interview: Tine Sattler Bild. Christophe Kassette Weihnachten bei Gaebels, wie schaut das aus? Wir sind 4 Brüder und fahren immer alle zu meiner Mutter. Ganz wie früher. Meine Mutter klingelt mit dem Glöckchen und wir helfen ein wenig mit. Es gibt dann Kartoffelsalat und Würstchen. Bei einem Weihnachtsfest hat unsere Mutter auch mal was anderes ausprobieren wollte. Es sollte ein Braten sein, aber der ist abgeraucht. Notfallmäßig gab es dann aber wieder Kartoffelsalat. Finde ich nicht schlimm. Das kann immer gerne gleich ablaufen. Welches war Dein übelstes Weihnachtsgeschenk? Hatte ich nie, glaube ich. Meine Oma hatte mal eine Zither bekommen. Die hat nie ein Instrument gespielt und ich habe mich gefragt, wieso sie gerade eine Zither bekommt. Wir haben sehr früh beschlossen, dass es das gibt, was auf dem Wunschzettel steht. Tom Gaebel „A Swinging Christmas“ bereits erschienen www.tomgaebel.de

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News