Swipe dich durch unsere kostenlosen E-Guides und erlebe Deine Region!
Neben POPSCENE findest du hier interessante Broschüren, Leseproben, Magazine aus den Bereichen Tourismus, Kultur, Unterhaltung - multimedial, angereichert mit Fotos, fesselnden Videos und unterhaltsamen Audioclips, für einen faszinierenden Überblick über unsere Region.

Den POPSCENE E-Paper Kiosk gibt es jetzt auch als App! ANDROID
Du möchtest ein virtuelles Fach in unserem E-Paper Kiosk buchen? Hier lang!
Aufrufe
vor 2 Jahren

POPSCENE Juli 07/18

  • Text
  • Kammgarn
  • Festival
  • Schulz
  • Wirtz
  • Munk
  • Daisies
  • Riot
  • Hosen
  • Oerding
  • Album
  • Oktober
  • Trier
  • Saarland
  • Popscene
Das total umsonste Popkulturmagazin.

50 KARMA // ANZEIGE

50 KARMA // ANZEIGE JOGHURT BÄLLCHEN Die Joghurt Bällchen in Gewürzöl sind eine erfrischende Abwechslung zu den üblichen Dips und lassen sich total gut im Voraus vorbereiten und nach dem eigenen Geschmack anpassen. IN GEWÜRZÖL Das lässt du so über Nacht (mindestens 12 Stunden) im Kühlschrank abtropfen. So geht die ganze Flüssigkeit des Joghurts raus. Die Bällchen bereitest du am besten ein paar Tage im Voraus. So nehmen sie auch den Geschmack der Gewürze gut an und du hast kein Stress. Für ein Glas Joghurt Bällchen brauchst du: - 500 g Joghurt, 3,5% Fett - 250 ml Zitronenrapsöl - Gewürze nach deinem Geschmack, wir haben gemischt ein Teelöffel Churasco BBQ, ein Teelöffel Kräuter der Provence und Sechuan Pfeffer grob gemahlen (alternativ kannst du Mélange Noir nutzen) Am Vortag muss du ein Sieb (der wenn du hast ein Mulltuch) über eine grosse Schüssel legen und den Joghurt einkippen. Für das Gewürzöl kannst du entweder alles direkt ins Glas in ein verschließbares Glas füllen oder damit es noch mehr Geschmack hat, das Öl mit den Gewürzen auf 80 Grad erwärmen und dann auskühlen lassen. Am Tag danach hat der Joghurt eine feste Konsistenz eingenommen und du kannst es bearbeiten: mit geölten Händen formst du kleine Kügelchen, die du direkt ins Ölglas gleiten lässt. Die Bällchen servierst du entweder mit Brot, Brotchips oder Aperitifkekse. Food Fact: Die beiden M’s in M & M‘s stehen für „Mars & Murrie“, die beiden Erfinder des beliebten Knabberzeugs. Text und Bild: SaarLorDeluxe

#gesundesexualität #WELCOMETOURANUS | TEIL 2 Aber zurück zum Sex. Der innere Sphinkter öffnet generell bei Berührung von innen, aber zieht sich zusammen bei Berührung von außen – außer du bist echt entspannt und fühlst dich sicher. An dieser Stelle wird in den meisten Fällen aus Lust oder Vorhaben einfach mehr oder weniger gewaltsam eingedrungen. Deshalb gilt die landläufige Meinung, Analsex sei nun mal (etwas) schmerzhaft. Anale Berührung ist für viele aus oben beschriebenen Gründen nicht per se schön und erregend. Ganz zu schweigen von analer Penetration. Aber es gibt schmackhafte und sinnliche Wege, sich diesen interessanten Bereich mit seinem enormen Lustpotenzial zurück zu erobern. Und um es ganz klar zu machen: Selbst heftige anale Penetration muss nicht schmerzhaft sein, wenn du das Folgende beachtest. Dagegen kann selbst ein kleines Vordringen oder Aufzwingen bei zu schnellem Vorgehen echt weh tun. Um dir deinen Anus und den Analbereich wieder sexuell zu erschließen und anale Berührung für alle Beteiligten schön zu machen beachte die folgenden Punkte: • Entspannung ist enorm wichtig. Dein innerer Sphinkter entscheidet – und er ist sehr zickig, so dass er unterwegs auch gern mal seine Meinung ändert. Respektiere ihn, sonst „Aua!“. Wenn er nicht will, dann halt ein anderes Mal. • Lass dir Zeit und stimuliere lange und zärtlich, nimm der Druck raus. Oft braucht der Körper eine ganze Zeit, um sich auf anale Berührung einzulassen und sich entsprechend zu entspannen, so dass es lustvoll wird. Hierzu empfehle ich gleichzeitige Stimulierung vorn. • Nutze Gleitmittel oder ähnliches, wenn du hinten eindringst. • Atme tief und drücke beim Einatmen deinen Anus bewusst leicht nach außen, während du beim Ausatmen wieder ganz locker lässt bzw. ganz leicht zusammenziehst. Das verhindert das Verkrampfen. • Bleibe in Kommunikation mit deinem Partner, bzw. deiner Partnerin. Vergewissere dich immer wieder, wie es noch schöner sein könnte. • Berühre mit nichts, das den inneren Sphinkter passiert hat, den vorderen Intimbereich. Wenn du diese Punkte beherzigst und – ob allein oder mit Partner bzw. Partnerin – eine Atmosphäre der Ruhe und Sicherheit erzeugst, kannst du dich auf besondere anale Erlebnisse freuen – Welcome to your anus! Ach, und übrigens: Wenn du ein Mann bist und anale Berührung oder auch Penetration geil findest, heißt das nicht automatisch, dass du homosexuell bist. Über den Autor Dr. Rouven Gehr ist Kulturanthropologe und Sexological Bodyworker und arbeitet als Paartherapeut und Sexualtrainer in Saarbrücken. Potentialentfaltung und Erfüllung in Beziehung, Persönlichkeit und Sexualität. beziehungsschule.net | facebook.com/beziehungsmanagement

E-Paper Kiosk "Erlebe Deine Region"

POPSCENE - Das total umsonste Popkulturmagazin

POPSCENE News